Leinebergland TV
Regional.Genial.

News der Region


 

POL-HI: Versuchte Betrugsfälle im Bereich Sibbesse
SIBBESSE- (al) - Am Dienstag, den 25.02.2020, versuchten Betrüger in Adenstedt sowie Grafelde mit dem sogenannten "Enkeltrick" an das Geld von zwei Senioren zu gelangen.

Im ersten Fall wurde ein 81-jähriger Adenstedter gegen 14:30 Uhr von einer männlichen Person angerufen. Zunächst forderte der Anrufer dazu auf, dass man erraten solle, wer da am Apparat sei. Im weiteren Gesprächsverlauf gab sich die Person als Neffe des Adenstedters aus, der vorhabe, ein Auto zu kaufen und ihn heute besuchen wolle. Daraufhin wurde der Senior stutzig und fragte nach den Namen seiner Geschwister, woraufhin der Täter auflegte. Ein finanzieller Schaden ist nicht entstanden.

Im zweiten Fall wurde gegen 16:00 Uhr einer 66-jährigen Frau aus Grafelde am Telefon von einem angeblichen Verwandten erzählt, dass er 30.000 Euro brauche, da er einen Unfall gehabt habe. Die Dame begab sich dann zur Volksbank, um Geld abzuheben. In der Bank kamen der Grafelderin jedoch Bedenken. Sie erzählte einer Mitarbeiterin von dem Anruf, diese wurde stutzig und verständigte die Polizei. Auch in diesem Fall kam es zu keiner Vollendung des Betruges.

Bereits in der vorherigen Woche sowie am Vortag kam es zu ähnlichen Fällen im Landkreis Hildesheim. Da das Thema "Enkeltrick" daher weiterhin aktuell ist, ergehen seitens der Polizei folgende Verhaltenshinweise:    - Die Täter sind sehr erfindungsreich und zum Teil sehr gute      Schauspieler    - Seien Sie in jedem Fall immer misstrauisch, wenn Geldforderungen      an Sie herangetragen werden    - Lassen Sie sich nicht dazu verleiten, Namen am Telefon zu      erraten    - Legen Sie im Zweifelsfall einfach auf, das hat nichts mit      Unhöflichkeit zu tun    - Rufen Sie Angehörige unter den Ihnen bekannten Nummern zurück    - Übergeben Sie auf keinen Fall Geld an unbekannte Personen!


 

POL-NOM: Mehrtägige gewaltfreie Protestaktionen anlässlich von Rodungsarbeiten für eine Stromtrasse

HECKENBECK (fal) -  Gut 12 Tage lang verzögerten überwiegend örtliche Protestler mit ihren Aktionen die Rodung von Bäumen für den geplanten Verlauf einer Hochspannungstrasse zwischen Wahle in Niedersachsen und Mecklar in Hessen. Die inzwischen gerodete ca. 600 m lange und ca. 50 m breite Schneise über den Helleberg liegt nördlich der Ortschaft Heckenbeck bei Bad Gandersheim.

Die per Gerichtsbeschluss genehmigten Rodungsarbeiten begannen bereits am 14.02.2020 und wurden sogleich durch mehrere Personen gestört und behindert. Am 19.02.2020 war aufgrund der im Wald befindlichen Protestler ein gefahrloses Fällen der Bäume nicht mehr möglich. Die ausführende Firma informierte die Polizei.

Bis zum Nachmittag des folgenden Tages wurde das Gelände polizeilich gesichert und die Arbeiten fortgeführt. Gegen 16.00 Uhr sorgte eine Zwischenverfügung des OLG Celle für einen sofortigen Stopp der Arbeiten.

Entsprechend der Beschlusslage zogen sich sowohl die Mitarbeiter der Firma als auch die Polizei zurück. Mit zahlreichen, teils professionell ausgeführten Aktionen versuchten die Protestler die weiteren Baumfällungen zu erschweren. So wurden über das Wochenende zum Beispiel mehrere Baumkronen mit Stahl- und Kletterseilen verbunden, ein Aktivist nistete sich auf einer Baumplattform in rund 15 m Höhe häuslich ein, mit einem umgekippten Trecker Anhänger und mit einem Baumstamm wurden Wege blockiert und Absperrgitter eines Bauzaunes wurden im zu rodenden Bereich in den Bäumen befestigt.

Am Vormittag des 24.02.2020 wurde per Beschluss des OLG Celle die Verfügung zur Einstellung der Rodungsarbeiten aufgehoben. Die Arbeiten wurden unter polizeilicher Begleitung fortgesetzt. Kritisch wurde es am frühen Montagabend beim Fällen der in ca. 15 m Höhe mit Drahtseilen und Kletterseilen verbundenen Bäume. Weder für die eingesetzten Polizeibeamten noch für die Mitarbeiter der Rodungsfirma waren die gefährlichen, weitreichenden Seilverbindungen zwischen den Bäumen vom Boden aus erkennbar. Der Aktivist auf seiner Plattform bemerkte die drohende Gefahr und kletterte unverletzt aus dem Baum. Der Mitarbeiter einer Fachfirma kappte alle Seile.

Am Dienstagmittag (25.02.2020) war die Schneise freigelegt. Der Polizeieinsatz wurde beendet.  Personen wurden bei dem Einsatz nicht verletzt. Restarbeiten der Firma dauern bis zum Abend an.



POL-HI: Senior wird Opfer von Telefonbetrügern

DIEKHOLZEN - (jpm) Am 24.02.2020 wurde bei der Polizei Hildesheim bekannt, dass ein älterer Mann aus der Gemeinde Diekholzen in der letzten Woche zwei Mal Opfer von Telefonbetrügern geworden ist. Diesen gelang es, den Senior zur Überweisung eines niedrigen fünfstelligen Geldbetrages auf zuvor benannte Konten zu bewegen.

Nach bisher vorliegenden Erkenntnissen erhielt der Rentner erstmalig am Vormittag des 18.02.2020 einen Anruf von einem vermeintlichen Mitarbeiter eines Gerichts aus Süddeutschland. Dieser erklärte dem Senior, dass gegen ihn angeblich ein Pfändungsbescheid vorliegen sollte. Ferner wurde ihm angeraten, sich mit einer Anwaltskanzlei in Verbindung zu setzen, die mit dem Fall betraut sei. Diesem Rat folgend nahm der Mann Kontakt zu dem angeblichen Anwalt auf. In dem Glauben, dadurch rechtliche Schritte gegen ihn abzuwenden, überwies der Senior einen hohen vierstelligen Geldbetrag auf ein Konto der Betrüger.

Am Vormittag des 19.02.2020 erhielt der Rentner einen weiteren Anruf. In diesem Fall stellte sich der Anrufer als Mitarbeiter der Rechtsabteilung einer Landesbank vor. Dem älteren Herrn wurde vorgespielt, dass ihm eine Kontosperrung drohe, da er Schulden bei einer Telefonspielfirma habe und sich diesbezüglich eine Anwaltskanzlei bei ihm melden werde. Kurze Zeit später ging tatsächlich ein entsprechender Anruf eines angeblichen Anwalts bei dem Mann ein. Es wurde erneut eine Kontosperrung angedroht und der Senior wurde angewiesen, einen mittleren, vierstelligen Betrag zu überweisen, um die Sperrung abzuwenden. Auch dieser Forderung kam der Mann nach.

Nachdem sich der Geschädigte einem Angehörigen anvertraute, versuchte dieser die Überweisungen rückgängig zu machen, was zu jenem Zeitpunkt jedoch nicht mehr möglich war.



POL-HI: Versuchter Enkeltrick in mehreren Fällen erfolglos

SÖHLDE - ALGERMISSEN -(jpm)Am 24.02.2020 versuchten Betrüger mit dem sogenannten "Enkeltrick" an das Geld von Bürgern aus dem Landkreis Hildesheim zu kommen. Zu einem finanziellen Schaden ist es in keinem der Fälle gekommen.

Den Ermittlungen zufolge erhielt ein 60-jähriger Mann aus Steinbrück gegen 10:30 Uhr einen Anruf, bei dem eine weibliche Person versuchte, sich als angebliche Enkelin auszugeben. Nachdem die Frau merkte, dass der Angerufene ihr Vorhaben durchschaut hatte, legte sie auf.

Um kurz nach 14:00 Uhr erhielt eine über 80-jährige Frau aus Algermissen mehrere Anrufe ihres angeblichen Enkels, der sich infolge eines Verkehrsunfalls angeblich in einer finanziellen Notlage befand und um Geld bat. Letztendlich durchschaute auch die Dame den Anrufer und beendete das Gespräch.

Bei einem weiteren Anruf gab sich ein unbekannter Mann gestern Nachmittag als Sohn eines Rentnerehepaares aus, das ebenfalls in Algermissen wohnhaft ist. Auch hierbei erklärte der Anrufer Geld nach einem vermeintlichen Verkehrsunfall zu benötigen. Die Ehefrau wurde jedoch misstrauisch, so dass es zu keiner Vollendung des Betrugs gekommen ist.

Da das Thema "Enkeltrick" weiterhin aktuell ist, ergehen seitens der Polizei folgende Verhaltenshinweise: -Die Täter sind sehr erfindungsreich und zum Teil sehr gute Schauspieler   

-Seien Sie in jedem Fall immer misstrauisch, wenn Geldforderungen an Sie herangetragen werden   

-Lassen Sie sich nicht dazu verleiten, Namen am Telefon zu erraten   

-Legen Sie im Zweifelsfall einfach auf. Das hat nichts mit Unhöflichkeit zu tun   

-Rufen Sie Angehörige unter den Ihnen bekannten Nummern zurück   

-Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen   

-Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt: Notrufnummer 110.



POL-HM: Trecker verliert Tannenbaum von Anhänger und beschädigt vorbeifahrenden Pkw

Am Mittwoch (19.02.2020) wurde der Audi Q3 einer Frau aus Hannover bei einem Verkehrsunfall beschädigt. Der Verursacher entfernte sich vom Unfallort.

Gegen 15.10 Uhr befuhr die 42-Jährige die L424 von Emmerthal in Richtung Hameln. Kurz vor der ersten Einmündung nach Tündern (K12) fiel ein Tannenbaum vom Anhänger eines entgegenkommenden Treckers und beschädigte den weißen Q3.

Der Fahrzeugführer des Treckergespanns setzte seine Fahrt in Richtung Emmerthal fort, ohne sich um den von ihm verursachten Schaden zu kümmern. Möglich ist allerdings, dass der Fahrer den Vorfall nicht bemerkt hat.

Die Polizei ermittelt dennoch wegen einer Unfallflucht, sowie mangelnder Ladungssicherung.

Nach Angaben der Audi-Fahrerin sei unmittelbar hinter ihrem Pkw ein schwarzer Ford Kuga mit HM-Kennzeichen gefahren, dessen Fahrer den Unfall höchstwahrscheinlich bezeugen könne.

Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeistation Emmerthal (Tel.: 05155/27938-0) zu melden.



POL-HM: Aquaplaning - Pkw prallt auf Bundesstraße 442 gegen Baum

Sogenannte Wasserglätte dürfte die Ursache für einen Verkehrsunfall gewesen sein, der sich am 24.02.2020 gegen 19.25 Uhr auf der Bundesstraße 442 Höhe Nettelrede ereignet hatte.

Ein Autofahrer befuhr die B 442 von Bad Münder in Richtung Lauenau. Auf Höhe Nettelrede geriet der Audi außer Kontrolle, schleuderte nach rechts von der Fahrbahn, touchierte einen Leitpfosten und prallte gegen einen Baum. Anschließend kam der Audi auf dem Acker zum Stillstand.

Der 25-jährige Fahrer des Audi wurde verletzt und mit einem Rettungswagen in eine Klinik gefahren.

Am Audi entstand Totalschaden.

Zwei weitere Fahrzeuge wurden durch das Überfahren von Fahrzeugtrümmern beschädigt.

Durch den anhaltenden Regen hatten sich auf der Fahrbahn Wasserpfützen gebildet. Der Audi war mit Sommerreifen unterwegs, die unzureichende Profiltiefen aufwiesen und das sogenannte Aufschwimmen der Reifen (Aquaplaning) zur Folge hatten.



POL-NOM: Verkehrsunfall im Hardegser Kreisel

Hardegsen, Göttinger Straße - Montag, 24.02.2020, 19.35 Uhr

HARDEGSEN (fal) - Am Montag gegen 19.35 Uhr kam es auf dem Hardegser Kreisel zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Sachschaden von ca. 6.000 Euro entstand. Die Fahrzeuginsassen blieben unverletzt.

Ein 50 Jahre alter Autofahrer aus Hardegsen war auf der Straße Vor dem Tore unterwegs. Beim Einfahren in den Kreisverkehrsplatz missachtete er die Vorfahrt einer 50-Jährigen aus Northeim, die sich mit ihrem Auto bereits im Kreisverkehr befand.


 

POL-NOM: Zwei leichtverletzte Fahrzeuginsassen nach Unfall

Einbeck -vo. Kreisstraße 658, Montag, 24. Februar 2020, 19.45 Uhr. Ein 24-jähriger Fahrzeugführer aus Einbeck befährt mit seinem VW die Kreisstraße 658 von Bartshausen herkommend in Richtung Wenzen. Im Bereich einer Rechtskurve kurz vor der Ortschaft Wenzen gerät der Fahrzeugführer nach rechts von der Fahrbahn ab und kommt dann erst auf einem angrenzenden Feld zum Stehen. Der 24-jährige Fahrzeugführer und auch ein 25-jähriger Beifahrer aus Einbeck werden durch den Unfall leicht verletzt und beide dem hiesigen Krankenhaus zugeführt. Über die Schadenshöhe am Pkw liegen noch keine Daten vor.



POL-NOM: Erneuter Diebstahl einer Kollekte

Einbeck -vo. Stadt Einbeck, Stiftplatz, Tatzeit vom 17. Februar 2020 bis zum 24. Februar 2020. Gestern wurde der Polizei Einbeck ein Diebstahl in der Münsterkirche St. Alexandri angezeigt. Ein unbekannter Täter hat zur Tatzeit den Behälter für die Kollekte der Friedenslichter aufgebrochen und das innenliegende Bargeld in einer Höhe von ca. 20,- Euro entwendet.


 

POL-HI: Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft und der Polizei Hildesheim - Festnahme eines Ladendiebes

HILDESHEIM - (jpm) Am 21.02.2020 nahmen Beamte des Einsatz- und Streifendienstes einen Ladendieb fest, nachdem dieser in einem Einkaufsmarkt in der Straße Runde Wiese sowohl am 21.02.2020 als auch am Tag zuvor jeweils Waren im Wert eines unteren dreistelligen Betrages entwendete.

Den Ermittlungen zufolge verstaute der 42-jährige Tatverdächtige am Nachmittag 21.02.2020 diverse Waren in einem Rucksack und verließ den Markt, ohne diese zu bezahlen. Der Ladendetektiv hielt den Mann anschließend auf und informierte die Polizei.

Im Rahmen der Ermittlungen wurde bekannt, dass der Tatverdächtige bereits am Abend des 20.02.2020 im gleichen Markt einen Ladendiebstahl begangen hat. Dabei gelang es ihm, mit dem Diebesgut zu entkommen.

Bei den entwendeten Artikeln handelte es sich hauptsächlich um Lebensmittel sowie um Gegenstände des täglichen Bedarfs.

Der 42-jährige verfügt über keinen festen Wohnsitz im Bundesgebiet. Die Ermittler gehen davon aus, dass er seinen Lebensunterhalt durch die fortgesetzte Begehung von Straftaten bestreitet.

Mit dem Ziel eines beschleunigten Verfahrens beantragte die Staatsanwaltschaft Hildesheim beim Amtsgericht einen Beschluss, den 42-jährigen in Hauptverhandlungshaft zu nehmen. Dem Antrag wurde stattgegeben. Ein entsprechender Beschluss wurde am 22.02.2020 durch einen Ermittlungsrichter erlassen. Der Tatverdächtige befindet sich bis zur ausstehenden Hauptverhandlung in einer Justizvollzugsanstalt.



POL-HM: Unfallflucht in der Bahnhofstraße - Wohnmobil oder Wohnanhänger gesucht

In der Zeit zwischen Sonntagnachmittag (23.02.2019) und heute Vormittag kam es in der Bahnhofstraße auf Höhe der KGS (Kooperative Gesamtschule) zu einer Verkehrsunfallflucht.

Ein gelber Opel Corsa, der auf dem Parkstreifen am Fahrbahnrand gegenüber der Schule stand, wurde von einem unbekannten Fahrzeug touchiert und an der linken Fahrzeugseite beschädigt.

Der Verursacher entfernte sich von der Unfallstelle.

Das Verursacherfahrzeug hinterließ an der Unfallstelle markante Fahrzeugteile. Eine Begutachtung und Auswertung der Asservate durch den Unfallfluchtenermittler der Polizei Bad Münder ergab, dass die Teile zu einem Wohnmobil oder Wohnanhänger gehören müssten. Möglicherweise hat ein solches Fahrzeug oder Gespann an dieser Stelle auffällig rangiert und dabei den geparkten Wagen beschädigt.

Hinweise zum gesuchten Fahrzeug nimmt das Polizeikommissariat Bad Münder unter der Tel.-Nr. 05042/9331-0 entgegen.



POL-HI: Versuchter Diebstahl eines Fahrzeuges Zeugen gesucht

HILDESHEIM-(kri)Zwischen dem 20.02.2020, 21:00 Uhr, und dem 21.02.2020, 08:55 Uhr, versuchten unbekannte Täter einen Land Rover aus einer Garage in der Humboldtstraße in Hildesheim zu entwenden.

Nach bisherigen Erkenntnissen suchte der unbekannte Täter den rückwärtigen Bereich des Grundstückes auf, öffnete die unverschlossene Garage und hebelte eine Fensterscheibe auf. Dem Täter gelang es jedoch nicht, das Fahrzeug zu starten und er flüchtete.

Zeugen, die im Bereich Humboldtstraße/ Leibnizstraße Personen beobachtet haben, die Fahrzeuge oder Grundstücke ausbaldowern, mögen sich bitte bei der Polizei Hildesheim unter der Telefonnummer 05121-939-115 melden.



POL-HM: Verkehrsunfall mit zwei Leichtverletzten

Am 21.02.2020, gegen 12.30 Uhr, befuhr eine 54-jährige Frau aus Aerzen mit ihrem VW Golf die B1 in Groß Berkel in Richtung Selxen. Im Fahrzeug saßen noch die 29-jährige Tochter sowie zwei Enkelkinder im Alter von zwei und drei Jahren. Weil eines der Kleinkinder auf dem Beifahrersitz plötzlich laut schrie, war die Fahrzeugführerin kurzzeitig abgelenkt und bemerkte nicht, dass ein 27-jähriger Mann aus Aerzen an der Einmündung "Unter dem Todtenberg" mit seinem Opel Signum verkehrsbedingt anhielt. Die Frau fuhr in der 70er-Zone kaum abgebremst auf den stehenden Opel auf. Alle Insassen der beiden Fahrzeuge wurden vorsorglich mit Krankenwagen in nahegelegene Krankenhäuser gefahren. Lediglich zwei Personen gelten als leichtverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden.



POL-HI: Unfallverursacherin und Zeuge gesucht

HILDESHEIM-(kri)Am Samstag, 22.02.2020, ereignete sich gegen 20:30 Uhr im Kreuzungsbereich Lucienvörder Allee und Alfelder Straße ein Verkehrsunfall. Bei dem Unfall wurde eine Person leicht verletzt.

Nach bisherigen Erkenntnissen überquerte ein 21-jähriger Hildesheimer als Fußgänger aus Richtung REWE Lucienvörder Allee kommend die Alfelder Straße in Richtung der dortigen Bäckerei. Die Lichtsignalanlage zeigte für den jungen Mann Grünlicht. Nachdem er bereits 2/3 der Wegstrecke gegangen war, wurde er von einem Pkw angefahren. Der dunkelblaue Pkw fuhr vermutlich aus Richtung REWE kommend nach links auf die Alfelder Straße. Nach dem Unfall erkundigte sich die Fahrerin des Pkw nach dem Befinden des Fußgängers. Der Mann gab an, das alles in Ordnung ist. Ein Passant bot seine Hilfe an und fragte die zwei beteiligten Personen, ob er die Polizei verständigen soll. Dies verneinten sie. Anschließend setzte die Frau ihr Fahrt fort. Am späteren Abend verspürte der Fußgänger jedoch Schmerzen, suchte einen Arzt auf und informierte die Polizei.

Die Fahrerin konnte der 21-jährige wie folgt beschreiben:

etwa 20 - 30 Jahre

ca. 1,70m

blond Haare, Pferdeschwanz

Brillenträgerin.

Den Zeugen beschrieb er wie folgt:

ca. 35 - 40 Jahre

braune Haare

Mütze

Die Ermittler des 7. Fachkommissariats Hildesheim suchen nun die Fahrerin des Pkw sowie den Zeugen oder andere Personen, die zum Unfallhergang oder zu dem Fahrzeug Angaben machen können. Hinweise nimmt die Polizei Hildesheim unter der Telefonnummer 05121-939-115 entgegen.



POL-HI: Sachbeschädigung durch Einschlagen der Scheibe eines Schaukasten am Bahnhof in Nordstemmen

Im Zeitraum 17.02.20, 07.00 - 20.02.20, 13.00 Uhr wurde die Glasscheibe des Schaukastens am Bahnhof Nordstemmen vermtl. durch Schlag oder Steinwurf zerstört. Der Kasten steht rechtsseitig der Treppe zu den Gleisen. Die Schadenshöhe beträgt ca. 500 EUR. Wer Hinweise zu dem/den Täter/n geben kann, wird gebeten sich bei der Polizei in Sarstedt, Tel. 05066/985-0 oder in der Polizeistation Nordstemmen, Tel. 05069/80620-0 zu melden.



POL-NOM: Gegen umgestürzten Baum gefahren

B 497 (js) Am 23.02.20, gegen 18.30 Uhr, befuhr ein 28-jähriger PKW-Fahrer aus Holzminden mit seinem Fahrzeug die B 497 aus Schönhagen kommend in Richtung Neuhaus und prallte gegen einen auf die Fahrbahn gestürzten Baum. Am PKW entstand Sachschaden von ca. 3.000 EUR.



POL-HI: Schmuck und Bargeld gestohlen

OTTBERGEN-(kri)-In dem Tatzeitraum zwischen dem 19.02.2020, 09:00 Uhr, und dem 23.02.2020, 13:00 Uhr, stiegen unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus in dem Stadtweg in Ottbergen ein und entwendeten Schmuck und Bargeld.

Nach bisherigen Erkenntnissen hebelten die Täter die Terrassentür des Hauses auf und betraten das mehrstöckige Wohnhaus. Im Inneren öffneten die Unbekannten mehrere Schränke und durchwühlten die darin befindlichen Gegenstände. Anschließend flüchteten die Täter mit ihrer Beute. Eine abschließende Aufstellung des Diebesgutes liegt der Polizei noch nicht vor.

Zeugen, die im oben genannten Tatzeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge wahrgenommen haben, mögen sich bitte bei der Polizei Hildesheim unter der Telefonnummer 05121-939-115 melden.



POL-HI: Sachbeschädigung an sieben Wohnhäusern

Bad Salzdetfurth: (No)

Am Sonntag, 23.02.2020 wurde der Polizei angezeigt, dass ein Mehrfamilienhaus in der Stobenstraße in 31167 Bpckenem durch Farbe beschädigt wurde. Als die Beamten des Polizeikommissariats Bad Salzdetfurth vor Ort eintrafen, stellten sie fest, dass derzeit unbekannte Täter sieben Häuser mit Sprühfarbe angesprüht hatten. Bei der Farbe handlet es sich um neon-orange Markierungsfarbe, wie sie auch vor Bauarbeiten im öffentlichen Raum eingesetzt wird. Durch die Polizei wurden insgesamt sieben Strafanzeigen wegen Sachbeschädigung aufgenommen. Der entstandene Schaden wird auf insgesamt ca. 1000 Euro geschätzt. Die Polizei sucht nun Zeugen, die in der Zeit von Samstag 23:45 Uhr bis Sonntag 09:00 Uhr Personen in der Stobenstraße beobachtet haben. Hinweise werden unter der Rufnummer 05063-9010 entgegen genommen.



POL-NOM: Versuchter Einbruch in Kiosk

Uslar (maz) In der Nacht vom Samstag, dem 22.02.2020, auf Sonntag, dem 23.02.2020, versuchten bisher unbekannte Täter in der Bahnhofstraße in den dortigen Kiosk einzubrechen. Bei der Tatausführung lösten sie die Alarmanlage aus, wodurch sie von der weiteren Tatausführung Abstand nahmen und sich entfernten.

Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 500,- Euro.

Hinweise bitte an das Polizeikommissariat in Uslar, Tel.05571/926000.



POL-NOM: Kreiensen - 20-jähriger unter Drogeneinfluß

Kreiensen - (rb) Am Samstag Abend, gegen 22.50 Uhr, überprüfte eine Streifenbesatzung der Gandersheimer Polizei in der Bahnhofstraße einen 20-jährigen Kreienser am Steuer seines Audi A3. Der junge Mann stand unter dem Einfluß von Drogen, ein Vortest verdichteten den Verdacht. In der Folge musste er sich einer Blutprobe unterziehen. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Ihn erwartet ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro, ein vierwöchiges Fahrverbot und ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.



POL-NOM: Harriehausen - Friedliche "Narrerei" beim Karneval

Harriehausen - (rb) Einmal mehr bewiesen die Harriehäuser Närrinen und Narren, wie eine Karnevalsveranstaltung durchgeführt werden kann. In Reaktion auf die Ereignisse in Kalefeld ein Wochenende zuvor hatte die Gandersheimer Polizei erneut vorgesorgt und zeigte Präsenz vor Ort. Bis zu 1.500 Teilnehmer besuchten den Festumzug am Samstag, bsi zu 450 Personen feierten anschließend im Zelt. Weieter in örtlichen Gasthäusern. Nicht einmal brauchte die Polizei einzugreifen. Fazit von Einsatzleiter, Hauptkommissar Gerhard Menge: "Karnevalsveranstaltung mit fröhlichen Närrinen und Narren bei augelassener, freidlicher Stimmung - Keinerlei Auseiandersetzungen, keine Beanstandungen!"



POL-NOM: Sachbeschädigung

Northeim, Breslauer Straße, Samstag, 22.02.2020, 8.00 Uhr

Moringen (Mir) Durch einen bislang unbekannten Täter wurde mittels Fußtritt eine Straßenlaterne beschädigt. Durch die Gewalteinwirkung am Mast, zerbricht der gläserne Lampenschirm. Der Mast selbst gerät in Schieflage und die Verankerung wird gelockert. Der verursachte Schaden beläuft sich auf circa 1000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei unter 05551-7005-0 zu melden.



POL-NOM: Körperverletzung beim Karneval

Northeim, OT Hohnstedt, An der Schule, dortige Mehrzweckhalle, Samstag, 22.02.2020, 18.40 Uhr

HOHNSTEDT (Mir) Bei einer Karnevalveranstaltung in Hohnstedt kam es am Samstagabend, gegen 18.40 Uhr, zu einer zunächst verbalen Auseinandersetzung zwischen zwei jungen Männern. Im weiteren Verlauf wurde ein 16-jähriger Göttinger von einem gleichaltrigen mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Vermutlich handelt es sich bei dem Täter um einen 16-jährigen Northeimer. Das Opfer wurde durch die Tat leicht verletzt und mit dem Krankenwagen der Uniklinik Göttingen zugeführt. Ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung wurde eingeleitet.



POL-NOM: Gefährliche Körperverletzung

Northeim, OT Höckelheim, An der Schule, Höhe Bushaltestelle, Samstag, 22.02.2020, 00:45 Uhr - 01.15 Uhr

HÖCKELHEIM (Mir) Aus bislang unbekannten Gründen wurde am frühen Samstagmorgen ein 16-jähriger Moringer im Rahmen einer öffentlichen Tanzveranstaltung von einer mehrköpfigen Personengruppe körperlich attackiert. Nachdem es bereits gegen 21 Uhr zu verbalen Provokationen zum Nachteil des 16- Jährigen kam, wurde dieser gegen 0.45 Uhr erneut verbal angegangen, als er sich kurzzeitig außerhalb der Feierlichkeit aufhielt. Der 16- Jährige wurde von circa zehn Personen geschlagen und getreten. Selbst als das Opfer am Boden lag, attackierten die Personen das Opfer weiter. Dadurch erlitt das Opfer leichte Verletzungen und begab sich später selbstständig in ärztliche Behandlung. Ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung wurde eingeleitet. Zeugen werden gebeten, sich unter 05551-7005-0 bei der Polizei in Northeim zu melden.



POL-HI: Betrunken mit E-Scooter gefahren

Sarstedt (jb) Beamte der Polizei Sarstedt kontrollierten am Samstag, gg. 02.20 Uhr in der Liegnitzer Straße einen 31-jährigen Sarstedter auf einem E-Scooter. Im Rahmen der Kontrolle wurde deutlicher Alkoholgeruch beim Fahrer festgestellt. Das Ergebnis des folgenden Atemalkoholtests mit 1,14 Promille bestätigte die Vermutung der Beamten, dass der Sarstedter den E-Scooter nicht mehr hätte führen dürfen. Die Beamten veranlassten eine Blutprobenentnahme. Der Führerschein wurde sichergestellt.



POL-HI: Wohnungseinbruch ohne Beute

Nordstemmen (jb) Am Freitag, in der Zeit von 13.00 Uhr bis 20:30 Uhr, drangen Unbekannte in eine Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses in der Königsberger Str. ein, indem sie die Balkontür aufhebelten. Zwei Räume durchsuchten die Täter, ohne jedoch Beute zu machen. Der Mieter der Wohnung, der zu dieser Zeit in der Wohnung schlief, bemerkte den Einbruch nicht. Hinweise erbittet die Polizei in Sarstedt, Tel.: 05066/9850



POL-HI: Baucontainer aufgebrochen

Giesen/ Siegfried Giesen (jb) Unbekannte betraten zwischen Donnerstagabend auf Freitagmorgen unberechtigt das Gelände des Kaliwerks Siegfried. Hier brachen sie zwei Baucontainer auf und entwendeten ca. 1000 l Diesel, eine Kettensäge und ein Notstromaggregat. Der Schaden der Baufirma wird auf ca. 3500EUR geschätzt. Personen, die Beobachtungen hierzu gemacht haben, werden gebeten die Polizei Sarstedt zu kontaktieren. Tel.: 05066/9850.



POL-HI: Verkehrsunfall - Fußgänger von Pkw erfasst, Fußgänger erleidet schwere Verletzungen

Am Samstag, 22.02.2020, gegen 20.25 Uhr, ereignete sich in der Ortschaft Diekholzen - Landkreis Hildesheim - ein Verkehrsunfall, bei dem eine 80 Jahre alte Fußgängerin schwer verletzt wurde.

Nach den ersten Ermittlungen geht die Polizei Hildesheim von folgendem Unfallhergang aus: Die ältere Dame, wohnhaft in Hildesheim, geht auf dem Fußweg der Südwaldstraße in Richtung Alfelder Straße. Sie beabsichtigt, an der nahegelegenen Bushaltestelle den nächsten Bus in Richtung Hildesheim zu besteigen. Ihr entgegen kommt eine 40 Jahre alte Frau aus dem LK Hildesheim mit ihrem Pkw. Plötzlich verliert die Frau die Kontrolle über ihr Fahrzeug, kommt nach links von der Fahrbahn ab und gerät auf den Gehweg. Dort kommt es zum frontalen Zusammenstoß mit der Fußgängerin. Bei dem Verkehrsunfall erleidet die Fußgängerin schwere Verletzungen. Nach der Erstversorgung durch die angeforderte NEF-/Rtw-Besatzung wird sie einem Hildesheimer Krankenhaus zugeführt. Bei der beteiligten Pkw-Fahrerin stellen die eingesetzten Polizeibeamten an der Unfallstelle eine Atemalkoholkonzentration von 1,57 Promille fest. Zur Durchführung weiterer Maßnahmen wird sie   der Polizeiwache in Hildesheim zugeführt. Dort wurde ihr eine Blutprobe entnommen, ihr Führerschein wurde sichergestellt. Zur Verkehrsunfallaufnahme musste die Südwaldstraße für ca. 3 Stunden voll gesperrt werden. Durch die angeforderte Feuerwehr wurde die Unfallstelle ausgeleuchtet. Die Polizei hat die entsprechenden Strafverfahren eingeleitet, der Pkw der Unfallbeteiligten wurde zur weiteren Untersuchung beschlagnahmt. Der entstandene Sachschaden wird auf einen mittleren vierstelligen Betrag geschätzt.



POL-HI: Polizeiinspektion Hildesheim - Stadtgebiet (Freitag, 21.02., 17:40 bis Samstag, 22.02. 05:15 Uhr)

Hildesheim (eis)

Diebstahl eines Tablets auf dem Fußweg

Freitag, 21.02., 17:40 Uhr, Roonstraße

Männlich maskierter Radfahrer hält auf dem Fußweg neben dem Geschwisterpaar (w., 8 und 7 J.), die gerade die Haustür des MFH aufschließen wollten, und fragte sie nach der Uhrzeit. Im selben Moment entreißt er überraschend der jüngeren Schwester widerstandslos das locker in der Hand gehaltene Tablet Samsung und flüchtet.

Sachbeschädigungen an geparkten Pkw

Freitag, 21.02., 18:00 Uhr bis Samstag, 22.02., 01:35 Uhr, Elzer Straße

Unbekannte Täter beschädigen die Außenspiegel von drei ordnungsgemäß geparkten Pkw.

Einbruchdiebstahl in Bäckereifiliale - vierstellige Bargeldsumme entwendet

Freitag, 21.02., 19:00 Uhr bis Samstag, 22.02., 04:00 Uhr, Alte Heerstraße 34, Einum

Bislang unbekannte Täter gelangen mittels Aufhebeln der Tür im rückwärtigen Bereich in das Objekt. Das gesamte Objekt wird zielgerichtet nach Bargeld durchsucht. Es wird eine vierstellige Summe Bargeld entwendet. Es konnten Spuren gesichert werden. Bislang keinerlei Täterhinweise.

Raub vor Diskothek/Club

Samstag, 22.02., 03:38 Uhr, Osterstraße

Das Opfer (18 Jahre, Hildesheimer) und einer der Beschuldigten geraten in einem Club in der Osterstraße in Streit. Vor der Tür wird das Opfer nach dessen Angaben von beiden Beschuldigten (20 Jahre, Hildesheim und 28 Jahre, Bottrop) gemeinsam geschlagen und zu Boden gebracht. Am Boden liegend sollen beide mehrfach auf das Opfer eingetreten haben. Dabei entwenden sie die Geldbörse des Opfers. Die Beschuldigten können im Nahbereich vorläufig festgenommen werden. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

Raub am ZOB

Samstag, 22.02., 05:15 Uhr, ZOB Hildesheim

Ein bislang unbekannter männlicher Täter (dunkle Haare, dunkle Augen, rote Jogginghose), nähert sich dem Opfer (20 Jahre, Alfeld) und reißt ihm seine Goldkette vom Hals. Weitere sachdienliche Hinweise können durch die eingesetzten Beamten vor Ort nicht erlangt werden.



POL-HI: Grundstücksmauer durch Unfallfluchtigen beschädigt

Sibbesse/Westfeld - (rob) Am 19.02.2020, im Zeitraum zwischen 08:00 Uhr und 14:45 Uhr, beschädigte ein Fahrzeugführer, vermutlich beim Rangieren, die Einfahrt eines Grundstück in der Marienstraße / Heise Water in Westfeld. Anschließend entfernte sich der Fahrzeugführer unerlaubt von der Unfallstelle. Dabei entstand ein Sachschaden von ca. 500 Euro. Zeugen zu dem Vorfall werden gebeten, sich bei der Polizei in Alfeld unter der Telefonnummer: 05181-9116115 zu melden.



POL-HI: Verkehrsunfallflucht in Gronau

Gronau.(ver). Der Geschädigte parkte am 17.02.2020 gegen 15:00 Uhr seinen PKW Audi Q3 auf dem gemeinsamen Parkplatz der Bäckereifiliale Biel's Café und Drogeriemarkt Rossmann in der Ladestraße in Gronau. Zu diesem Zeitpunkt muss ein bislang unbekannter Fahrzeugführer beim Ein-/Ausparken gegen den geparkten PKW gefahren sein. Am Audi entstand im vorderen linken Fahrzeugbereich leichter Sachschaden. Zeugen werden gebeten sich mit der Polizei in Elze unter der Tel.Nr.: 05068/93030 in Verbindung zu setzen.



POL-NOM: Verkehrsunfall - Zwei Autofahrerin verletzt

Northeim, Friedrichstraße - Freitag, 21. Februar 2020, gegen 12.15 Uhr

NORTHEIM (fal) - Am Freitag gegen 12.15 Uhr kam es auf der Friedrichstraße zu einem Verkehrsunfall, bei dem zwei Autofahrerinnen verletzt wurden. Insgesamt entstand ein Sachschaden von ca. 10.000 Euro.

Eine 68 Jahre alte Northeimerin war mit ihrem Pkw auf der Friedrichstraße in Richtung Göttinger Straße unterwegs. Nach dem Passieren der Teichstraße geriet sie aus bislang ungeklärten Gründen mit ihrem Auto in den Gegenverkehr. Hier kommt es zum frontalen Zusammenstoß mit dem entgegenkommenden Auto einer 64 Jahre alten Northeimerin.

Die 68-Jährige wird mit einem RTW in die UMG gefahren. Die 64-Jährige wurde mit einem RTW ins Northeimer Krankenhaus gefahren. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.



POL-HI: Unbekannte Täter entwenden VW T6 in Groß Düngen

BAD SALZDETFURTH - (jpm)In der Nacht vom 19.02.2020 zum 20.02.2020 wurde in der Wagnerstraße in Groß Düngen ein VW T6 Multivan gestohlen.

Der Geschädigte stellte das Fahrzeug am 19.02.2020, gegen 22:30 Uhr, auf dem Grundstück neben seinem Wohnhaus ab. Am nächsten Vormittag, gegen 10:30 Uhr, bemerkte er den Diebstahl des Pkw.

Der knapp zwei Jahre alte Multivan ist zweifarbig lackiert. Die obere Hälfte ist silbern, die untere Hälfte schwarz.

Das Fahrzeug verfügt über kein Keyless-Go-System.

Zeugen, die in Zusammenhang mit dem Diebstahl eventuell verdächtige Beobachtungen getätigt haben, werden gebeten, sich unter der Nr. 05121/939-115 bei der Polizei Hildesheim zu melden.



POL-HI: Betrüger versuchen ihr Glück am Telefon

HILDESHEIM/HARSUM-(kri)-Am gestrigen Tag, 20.02.2020, versuchten unbekannte Täter Bürger aus Stadt und Landkreis Hildesheim um ihr Erspartes zu bringen. Die Polizei Hildesheim möchte mit den unten dargestellten Taten auf die unterschiedlichen Vorgehensweisen der Täter aufmerksam machen und das Verhalten einer Tankstellenmitarbeiterin loben.

Ein 77-jähriger Mann aus Hildesheim erhielt gegen 11:30 Uhr einen Anruf einer Frau, die ihm mitteilte, dass er bei einem Gewinnspiel eine fünfstellige Summe gewonnen hat und dass dieses Geld in einem Koffer vorbeigebracht wird. Für die Übergabe sollte der Mann sogenannte Steam Karten bereithalten. Die unbekannte Täterin brachte den Hildesheimer dazu, einen Einkaufsmarkt und eine Tankstelle in Ochtersum aufzusuchen und Karten im hohen dreistelligen Bereich zu erwerben. Der Tankstellenmitarbeiterin vermutete jedoch einen Betrug, entwertete die Karten und informierte die Polizei. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Mann die Tankstelle bereits verlassen. Zusammen mit dem Personal der Tankstelle schauten sich die Kollegen des Einsatz- und Streifendienstes die Videoaufzeichnung an und gaben eine detaillierte Personenbeschreibung an die eingesetzten Streifenwagen weiter. Auf der Aufzeichnung ergaben sich dann weitere Hinweise zu dem Käufer der Karten, die eine Identifizierung möglich machten. Eine Streifenbesatzung suchte den Mann sofort auf und teilte ihm mit, dass er mit einer Betrügerin Kontakt hatte.

In den Nachmittagsstunden des 20.02.2020 kontaktierte ein unbekannter Täter einen 74-jährigen Harsumer und forderte ihn auf, die Gebühren für einen Glückspielvertrag, den er angeblich nicht gekündigt hat, zu zahlen. Anschließend legte der Täter auf. Bei einem wiederholten Klingeln des Telefonapparates nahm der Geschädigte nicht mehr ab und informierte die zuständigen Polizeibeamten.

Eine ähnlich gelagerte Betrugstat ereignete sich gestern gegen 17:15 in Hildesheim. In diesem Telefongespräch forderte eine weibliche unbekannte Person den 82-jährigen Geschädigten auf, ihr Geld zu leihen. Auch hier reagierte der Geschädigte richtig, ging nicht auf die Forderungen ein und informierte die Polizei.



POL-NOM: Pkw beschädigt

Durch einen bisher unbekannten Täter wurde am 20.02.20, in der Zeit von 17:50 Uhr bis 18:10 Uhr, der Außenspiegel eines am Wolfhagen geparkten Pkw beschädigt. Die Höhe des Schadens beträgt ca. 200,- Euro. Es wurde ein Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt eingeleitet. Zeugenhinweise erbittet das Polizeikommissariat Uslar unter der Rufnummer 05571/92600-0



POL-NOM: Ein Einbruch und ein versuchter Einbruch in Firmenfahrzeuge

Einbeck -vo. OT Kreiensen und Bentierode, Billerbecker Straße und Bentieröder Ring, in der Nacht von Dienstag, 18. Februar 2020, auf Mittwoch, 19. Februar 2020. Ein unbekannter Täter hat in der Billlerbecker Straße einen dort abgestellten Transporter, einem weißen Iveco,aufgebrochen und aus dem Innern Werkzeug im Gesamtwert von ca. 2.000,- Euro entwendet. Ein weiterer versuchter Einbruch im Bentieröder Ring wurde der Polizeisation in Kreiensen angezeigt. Dort hat ein unbekannter Täter versucht, ebenfalls an einem Firmenwagen, einem weißen VW Crafter, die Hecktür aufzuhebeln. Der Täter hat diese dann entweder nicht aufbekommen oder wurde bei der Tatausführung gestört.



POL-NOM: Pkw unter Drogeneinfluss geführt

Einbeck -vo. Stadt Einbeck, Altendorfer Tor, Mittwoch, 19. Februar 2020, 22.25 Uhr. Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wurde von der Polizei Einbeck ein Pkw Skoda kontrolliert. Das Fahrzeug selber wurde von einem 58-jährigen Fahrzeugführer aus Einbeck geführt. Bei der Kontrolle wurden bei dem Fahrzeugführer deutliche Anzeichen auf eine Beeinflussung durch Betäubungsmittel festgestellt. Ein durchgeführter Schnelltest zeigte dann auch einen Konsum von Amphetaminen an. Daraufhin wurde die Entnahme einer Blutprobenentnahme angeordnet und eine Weiterfahrt untersagt.



POL-NOM: Verkehrsunfallflucht

Dannhäuser Meile 7 (OT Dannhausen), 19.02.2020 16:00 Uhr bis 20.02.2020 13:20 Uhr.

Im oben genannten Zeitraum touchiert ein bislang unbekannter Fahrzeugführer den abgeparkten Pkw der 58-jährigen Geschädigten aus Einbeck. Anschließend entfernt sich der Fahrzeugführer unerlaubt von der Unfallstelle. Der Schaden am Pkw der Geschädigten beläuft sich auf ca. 2000 Euro. Bei dem beschädigten Pkw handelt es sich um einen orangefarbenen Chevrolet. Da die Unfallzeit nicht genau eingegrenzt werden kann und das Fahrzeug mehrfach bewegt wurde, ist auch ein Unfall auf dem Parkplatz des Rewe-Marktes in Kreiensen, Straße "Am Plan", nicht gänzlich auszuschließen. Dort stand das Fahrzeug am 20.02.2020 von 13:00 Uhr bis 13:20 Uhr. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Bad Gandersheim (Tel.: 05382/919200).



Schaltjahr-Ausgabe – zum 39. Mal 
Am 27. Februar findet wieder „Impro im Foyer“ statt 

Schaltjahr 2020? Am Donnerstag, 27. Februar, um 20.00 Uhr am Theater für Niedersachsen (TfN) schalten und walten Christine Nitschke und Sebastian Barnstorf auf der Offenen Bühne, was die Knüppel der improvisierten Theaterkunst hergeben. Aber das Kommando übernimmt wie immer das Publikum! Der Eintritt ist frei. Zum 40. Mal findet „Impro im Foyer“ am 16. April statt. 



Eingeschränkte Dienstleistungen in den Bürgerbüros der Samtgemeinde Leinebergland

Die Bürgerbüros der Samtgemeinde Leinebergland in Gronau (Leine) und Duingen sind in der Zeit von Montag, 09.03.2020, bis Freitag, 13.03.2020, nur eingeschränkt dienstleistungsfähig. Aufgrund einer notwendigen Umstellung der Software können in dem o.g. Zeitraum keine Personalausweise, Reisepässe und Führungszeugnisse beantragt werden. An-, Ab- und Ummeldungen können vorgenommen und Meldebescheinigungen können erteilt werden.

In der Zeit von Montag, 16.03.2020, bis Mittwoch, 18.03.2020, sind beide Bürgerbüros aufgrund unumgänglicher technischer Umstellungsarbeiten geschlossen. Das Bürgerbüro in Duingen ist zusätzlich am Donnerstag, 19.03.2020, vormittags geschlossen. In dringenden Notfällen steht ein telefonischer Kontakt unter der Telefonnummer 05182 / 902 330 zur Verfügung. 

Das Bürgerbüro in Gronau (Leine) ist ab 19.03.2020 von 08:30 Uhr – 12:30 Uhr sowie 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr für Sie erreichbar. Das Bürgerbüro in Duingen öffnet am Donnerstag, 19.03.20.20 von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr. 



Gehölzpflegearbeiten in der Ziegelmasch

Die Ziegelmasch wird am 28.02.2020 für den Fahrzeugverkehr abschnittsweise eingeengt. Im Vorfeld des jeweiligen Abschnitts gilt aus beiden Richtungen eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 km/h. Zusätzlich wird der Gehweg für den Fußgängerverkehr im jeweiligen Arbeitsabschnitt voll gesperrt. Die Fußgänger werden auf die gegenüberliegende Gehwegseite verwiesen. Grund der Maßnahme sind Gehölzpflegearbeiten im Auftrag der Straßenmeisterei Gronau.



Girls on Stage Workshops am 11.02.2020 und 18.02.2020

Junge Künstler*innen proben für ihren Auftritt im Hans-Jochen-Böckler Haus -Kinder- und
Jugendzentrum HAJO- in Bad Salzdetfurth

Bad Salzdetfurth/Kreis Anlässlich der diesjährigen Girls on Stage Veranstaltung am 29. Februar 2020 im Littera Nova in Hildesheim, welche seit 2012 jedes Jahr vom Mädchenarbeitskreis der Jugendpflegen im Landkreises Hildesheim organisiert wird, fanden jeweils am Dienstag, den 11.02.2020 und am 18.02.2020 zwei Workshops statt, der die Talente für ihre Auftritte bei Girls on Stage vorbereiten sollte. Dazu trafen sich alle Akteure von 17-20 Uhr im Jugendzentrum „HAJO“ in Bad Salzdetfurth. Eine Tanzgruppe, angeleitet von Ann-Kathrin Oruncak aus Gronau (L.), 4 Gesangstalente sowie eine Band bereiteten sich auf ihren Auftritt vor. Zu Beginn des ersten Workshops versammelten sich alle Mitwirkenden im Forum des Jugendzentrums „HAJO“ in Bad Salzdetfurth. Nachdem sich alle am leckeren Buffet bedient hatten, welches von den Mitarbeiter*innen rund um Melanie Gerlach (Stadtjugendpflegerin Bad Salzdetfurth) des Jugendzentrums bereitgestellt wurde, gab es eine kurze Vorstellungsrunde, um sich gegenseitig kennenzulernen und neue Kontakte zu knüpfen. Danach gingen die Proben los. Sita-Melissa Kuhn, Musikstudentin und Vocalcoach aus Hannover erklärte den Sängerinnen zunächst, wie man ein Mikrofon anschließt und welches technische Equipment auf der Bühne benötigt wird. Nachdem grundlegende Fragen zu Technik und Auftritten geklärt wurden, gab es Einzelcoachings. So konnte jeder einmal seine ausgewählten Musikstücke vortragen und offen gebliebene Fragen oder Unsicherheiten konnten ebenfalls geklärt werden. Im Nebenraum übte die Tanzgruppe der Jugendbegegnungsstätte Gronau fleißig für ihren Auftritt. Auch der Ablaufplan wurde nach den Wünschen der Teilnehmenden erstellt. Rund zwei Stunden Programm werden am Samstagabend im Littera Nova auf der Bühne in Hildesheim geboten.

Der zweite Workshop vertiefte noch einmal die vorigen Themen. Die Sängerinnen bekamen Tipps von Vocalcoach Sita, wie man mit kleinen Tricks das Lampenfieber ausblendet und sicher auf der Bühne steht und performt. Währenddessen übte die Tanzgruppe Unknowndancer aus Gronau in einem anderen Raum des Bad Salzdetfurther Jugendzentrums unter der Leitung von Ann-Kathrin Oruncak. Mit der Zeit kamen auch die pausierenden Sängerinnen und Mitarbeiterinnen des Jugendzentrums zu den Tanzproben, sodass sich ein kleines Probepublikum bildete. Gar nicht schlecht, um mehr Erfahrung zu sammeln und eine gute Probe für den letztendlichen Auftritt am 29.02. im LitteraNova in Hildesheim. Auch die Sängerinnen und Bandmitglieder nahmen viel aus dem Workshop mit. Mit dabei waren Singer und Songwriterin Tam, SarahT, Ben Ilai, Kæthy und die Tanzgruppe Unknowndancer.

Mädchen, junge Frauen, Mütter, Tanten, Großmütter und auch alle anderen Frauen, die Lust haben eine Veranstaltung zu besuchen, die jährlich von Mädchen und Frauen für Mädchen und Frauen organisiert wird, sind herzlich eingeladen am 29. Februar ins Littera Nova zu kommen. Die Veranstaltung, die seit acht Jahren in Hildesheim stattfindet, beginnt um 18 Uhr. Einlass ist ab 17.30 Uhr. Der Eintrittspreis liegt bei 3€.
Weitere Infos zum „Girls on Stage“ Contest sind werktags ab 10 h im JUZ Gronau (L.) unter der Nummer 051823872 oder office@juz-gronau.de erhältlich.



POL-HI: Diebstahl eines Porsche Cayenne

HILDESHEIM - (jpm)Nachdem es in der Nacht zum 19.02.2020, um kurz nach 02.00 Uhr, im Louise-Wippern-Ring zum Diebstahl eines Daimler AMG kam (hiesige Pressemeldung vom 19.02.2020, 10:03 Uhr), wurde am Vormittag des 19.02.2020 ein weiterer Pkw-Diebstahl bei der Polizei angezeigt.

Bei dem zweiten Pkw handelt es sich um einen schwarzen Porsche Cayenne, der im Zeitraum vom 18.02.202, 22:30 Uhr, bis zum 19.02.2020, 08:00 Uhr, im Leonie-Meyerhof-Ring entwendet wurde. Das etwas über acht Jahre alte Fahrzeug stand zuvor auf dem Grundstück des Halters. Am vorderen, linken Kotflügel befindet sich ein Unfallschaden in Form einer Eindellung und Kratzern.

Der Porsche verfügt über kein Keyless-Go-System.

Die Ermittler gehen von einem Zusammenhang der Fahrzeugdiebstähle aus.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen in Zusammenhang mit den Taten getätigt haben, werden gebeten, sich unter der Nr. 05121/939-115 bei der Polizei Hildesheim zu melden.



POL-NOM: Echte - Trunkenheit im Straßenverkehr

Echte - (rb) Bereits am Dienstag nachmittag wurde auf dem Gelände einer Tankstelle in der Hauptstraße nach einem Hinweis der Fahrer eine Renault kontrolliert. Der Mann stand deutlich unter dem Einfluß alkoholischer Getränke und musste sich in der Folge einer Blutprobe unterziehen. Sein Führerschein wurde einbehalten und ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.



POL-NOM: Opperhausen - PKW-Aufbruch

Opperhausen - (rb) In der Nacht zum 19.02.2020 wurde in der Ahlshäuser Straße in einen ordnungsgemäß am Fahrbahnrand geparkten VW-Caddy eingebrochen. Zunächst wurde die Heckscheibe gewaltsam entfernt und anschließend aus dem Fahrzeuginneren ein Schlagbohrer entwendet. Beim Caddy handelte es sich um einen Firmenfahrzeug. Der entstandenen Schaden beläuft sich auf über 2.000 Euro. Hinweise bitte an das Polizeikommissariat Bad Gandersheim unter Tel. 05382/919200 oder die Polizeistation in Kreiensen unter 05563/999130



POL-NOM: Bad Gandersheim - Anrufe angeblicher "Microsoft-Mitarbeiter"

Bad Gandersheim - (rb) In den letzten Tagen häufen sich Anrufe angeblicher "Microsoft-Supoort-Mitarbeiter" im Umkreis von Stadt und Ortsteilen Bad Gandersheims. Den Angerufenen wird vorgegaukelt, man habe Schadstoffsoftware auf ihren Rechneren festgestellt. Per Ferndiagnose müsse man nunmehr die PC-Sicherheit wieder herstellen. In einem Fall verlief der Betrug erfolgreich. Ein Ackenhäuser Bürger folgte den Anweisungen des Anrufers was zur Folge hatte, dass unbemerkt eine Fernzugriffssoftware auf seinem Rechner installiert wurde. Über diese Software erlangten die Betrüger Zugriff auf Kontodaten und Passwörter des Geschädigten. In der Folge enstand für den Ackenhäuser ein Überweisungsbetrug in Höhe mehreren tausend Euro durch illegal getätigte Banküberweisungen. Auch hier der Rat an Angerufene: Beenden Sie derartige Gespräche ganz einfach per Auflegen und lassen sich auf keine Diskussionen mit dem Anrufer ein. Sollten Ihr Rechner tatsächlich einmal durch Viren befallen sein, wenden Sie sich an einen Fachhändler - und nicht umgekehrt. Seriöse Softwareunternehmen tätigen derartige Anrufe auch niemals ungefragt und unaufgefordert.



POL-HM: Unfallflucht - roter Transporter gesucht

Am 19.02.2020, gegen 16:15 Uhr, befahren ein roter Transporter, eine Landwirtschaftliche Zugmaschine der Marke Kubota mit Anbaugerät und ein VW Touran hintereinander die Südstraße in Richtung Schillerstraße. Als der vorausfahrende Transporter überraschend und ohne ersichtlichen Grund abrupt abbremst, muss die dahinter fahrende Zugmaschine eines Garten- und Landschaftsbau Unternehmens aus Extertal ebenfalls stark abgebremst werden. Der nachfolgende VW Touran, eines 51jährigen Mannes aus Bad Pyrmont, fährt auf bzw. unter das Anbaugerät der Zugmaschine auf (Foto). Am Anbaugerät und dem Touran entstehen Sachschaden, der Pkw muss abgeschleppt werden. Der Fahrer des Transporters fährt danach weiter, ohne sich um den nachfolgenden Unfall zu kümmern. Die Polizei sucht nach einem roten Transporter mit weißer Aufschrift und verglasten Hecktüren. Hinweise bitte an 05281-94060.



„Ich sorge vor“: Machmits informieren am 3. März über Vorsorgevollmachten und Patientenverfügungen

Landkreis Hildesheim (lps/4). Vorsorge wird von den meisten Menschen als finanzielle Vorsorge verstanden. Doch was passiert, wenn man durch
Unfall, Krankheit oder Alter nicht mehr in der Lage ist, eigene Entscheidungen zu treffen? Diese Frage der persönlichen Vorsorge wird meist verdrängt oder auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Um für das wichtige Thema der persönlichen Vorsorge zu sensibilisieren, bietet die Betreuungsstelle des Landkreises regelmäßig Informationsveranstaltungen an. Die nächste Veranstaltung findet am 3.3.2020 um 18.30 Uhr im Kreishaus statt.

Jeder Bürger sollte wissen: Wenn keine entsprechende Vorsorge für die persönlichen Belange getroffen ist, wird im Bedarfsfall das Betreuungsgericht eine Person zum Betreuer oder zur Betreuerin – auch den Ehegatten oder Familienangehörigen - zur gesetzlichen Vertretung bestellen müssen, die dann die rechtlichen Angelegenheiten regelt. Auch Familienangehörige unterliegen als Betreuer dann einer Aufsicht und Kontrolle durch das Gericht.

Durch eine Vorsorgevollmacht oder Betreuungsverfügung ist es möglich, selbst zu bestimmen, welche Person des Vertrauens diese Aufgabe in welcher Eigenschaft wahrnehmen soll. Neben diesen allgemeinen Informationen wird in der Veranstaltung besonders auf Fragen eingegangen wie: „Wann muss ein Betreuer bestellt werden? Was ist der Unterschied zwischen einer Vorsorgevollmacht und einer Betreuungsverfügung? Ist es notwendig, eine Vorsorgevollmacht notariell beurkunden zu lassen und wo kann sie hinterlegt werden?“.

Die Informationsveranstaltung findet am Dienstag, 3.3.2020, um 18.30 Uhr im Kreishaus (Kleiner Sitzungssaal), Bischof-Janssen-Straße 31, 31134 Hildesheim statt. Achtung: Das Kreishaus ist ab 18 Uhr nur über den Eingang B – Sitzungssäle – zugänglich. Interessierte können sich gerne bei Holger Meyer, Telefon 05121 309-4271, oder per Mail unter holger.meyer@landkreishildesheim.de anmelden.






Wochenendfreizeit im Harz mit dem JUZ Gronau (L.) – „Endlich Schnee für uns!“

Endlich gab es Schnee am Wochenende für 31 Kinder und Jugendliche mit insgesamt 8 Betreuern aus der Jugendbegegnungsstätte Gronau (L.) und der Klemmbutze der Stadt Hildesheim. Los ging es für die Gronauer mit der Jugendpflegerin Iva Grubisic und drei Jugendleitern aus dem JUZ am Freitagnachmittag, 14.02.2020 mit zwei Kleinbussen und einem Dienstwagen der Samtgemeinde in Richtung Harz. Übernachtet wurde im Jugend- und Wanderheim Wildemann im Haus Schwarzewald. Nachdem die insgesamt sechs Mehrbettzimmer bezogen waren, das Gelände vor Ort erkundet, wurde am Abend der Grill gezündet, um in gemütlicher Runde zu speisen.


NACHTWANDERUNG

Währenddessen wurde von einigen Betreuer*innen die traditionelle Nachtwanderung vorbereitet. In der Nacht von Freitag auf Samstag, gegen 23 h, ging es auf die Suche nach dem „Wilden Mann“, ein beängstigend großer Mann mit Laubgürtel und Mooskappe, der in den Wäldern im Oberharz leben soll. Zu Zeiten des „Alten Mannes“ – so nannte sich damals die Besiedelung durch Bergleute im Oberharz- wurde dieser sagenumwobene Mann gesichtet. Mit Fackeln, Stirnlampen und Taschenlampen ausgerüstet, folgte die große Gruppe dem Ruf des Waldes, um nach Fußspuren oder anderen Indizien des Wilden Mannes im Matsch zu suchen. Zum Abschluss des nächtlichen Ausfluges konnte in Dunkelheit ein Erlebnispfad mitten durch den Wald von den Kindern und Jugendlichen durchlaufen werden. Gekennzeichnet mit Knicklichtern und abgesichert mit einem Seil und Betreuern an verschiedenen Stationen, spazierten die Kinder in völliger Dunkelheit durch ein kurzes Waldstück. Im Anschluss ging es als große Gruppe zurück zum Wanderheim, um sich mit warmen Kakao zu stärken und die Nachtruhe einzuläuten.

WURMBERG und WASSERWELT

Am Samstagmorgen stärkten sich alle mit einem ausgiebigen Frühstück. Mit selbstgeschmierten Lunchpaketen, schneefester Kleidung und Ausrüstung, machte sich die Großgruppe mit 39 Personen auf zum Wurmberg nach Braunlage. Mit der Seilbahn in jeweils sechs Gruppen ging es auf den rund 1000 m hohen Berggipfel. Der Wurmberg ist der höchste Berg Niedersachsens. Erfreulicherweise erwartete die Jugendgruppe dort ausreichend Schnee für gemeinsame Rodeltouren und Schneeballschlachten. Zudem ließ sich der Brocken und Achtermann vom Wurmberg aus gut bestaunen. Auch wurden viele Schneemänner und Skifahrer auf dem mehrstündigen Fußmarsch nach unten gesichtet. Zurück zur Teezeit am späten Nachmittag im Wanderheim in Wildemann, stärkten sich alle Teilnehmenden mit einem Warmgetränk und Snacks. Am frühen Abend ging es zum Schwimmen und Aufwärmen in die Sehusa Wasserwelt nach Seesen. Frisch geduscht wurde am späten Samstagabend das selbstgekochte Chili con Carne gemeinsam eingenommen. Der Abend fand einen gelungenen Ausklang im „Werwolf“ spielen mit eigens neu kreierten Charakteren. Zufrieden und ausreichend bespielt fielen die Kinder und Jugendlichen gegen Mitternacht ins Bett, um am Sonntagmorgen nach dem Frühstück die Koffer zu packen und das Haus zu reinigen.

EISSTADION BRAUNLAGE
Nach einem kleinem Mittagssnack und erfolgreicher Übergabe des Jugend- und Wanderheims an die Hausverwaltung, ging es mit der Gruppe zum Abschluss der Winterfreizeit nach Braunlage zum Schlittschuhlaufen ins Eisstadion. Wohlbehalten wurden die Kinder und Jugendlichen am Sonntagabend am JUZ Gronau (L.) wieder ihren Eltern übergeben. Für weitere Infos und die Anmeldung zu der Zeugnisferienfreizeit steht die Jugendpflege Leinebergland, Maschstr. 1, 05182 3872 oder per Mail unter office@juz-gronau.de zur Verfügung.

Bürozeiten: MO/DI/MI/DO 10 – 15 h Öffnungszeiten: MO/DI/MI/DO 15-20 h FR 14-18 14-tägig 18-22 h



POL-HM: Kontrollen in Scharfoldendorf - 4 Fahrten unter Drogeneinfluss festgestellt

Am Dienstag (18.20.2020) wurde in der Zeit von 11:00 - 17:00 Uhr eine stationäre Kontrolle in Eschershausen (Scharfoldendorf) durchgeführt. Die dortige Ortsdurchfahrt verbindet die Bundesstraßen 64 und 240.

Geleitet wurde die stationäre Kontrolle durch Mitarbeiter der Polizei Hameln, die im Rahmen des Konzeptes "Drogenbekämpfung im Straßenverkehr" besonders ausgebildet sind. Unterstützt wurden die Kontrollmaßnahmen unter anderem durch Rauschgiftspürhunde der Polizeidirektion Göttingen.

Bei der Kontrolle konnten insgesamt vier Fahrten unter Drogeneinfluss festgestellt. Gegen die Fahrer wurden entsprechende Strafverfahren eingeleitet.

Weiterhin wurden diverse andere Verkehrsordnungswidrigkeiten festgestellt.

Im Rahmen der Kontrolle wurde zudem eine Person festgestellt die zur Ermittlung ihres Aufenthaltes von der Staatsanwaltschaft ausgeschrieben war.

Da es sich bei der Beeinflussung durch Drogen und Alkohol um eine der Hauptunfallursachen in Deutschland handelt, werden ähnliche Großkontrollen mehrfach im Jahr durchgeführt.



POL-NOM: Verkehrsunfallflucht

L 592Z, wischen Greene und Billerbeck, 19.02.2020, gegen 10:40 Uhr.

Im o.a. Zeitraum befuhr ein bislang unbekannter Fahrzeugführer in einem weißen VW Golf die L 592 von Billerbeck kommend in Fahrtrichtung Greene. Hierbei befuhr er die Fahrbahn so weit links, dass er bereits über die Fahrbahnmarkierung ragte. Ein entgegenkommender Fahrzeugführer musste nach rechts ausweichen, um einem Zusammenstoß zu entkommen. Dabei touchierte er die Leitplanke. Es entstand Sachschaden am Pkw. Der Fahrzeugführer des weißen VW Golf entfernte sich vom Unfallort.

Zeugen, die relevante Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich bei der Polizei Bad Gandersheim unter der Tel.Nr.: 05382-919200 zu melden.



POL-HI: Einbruch in Einfamilienhaus in Bockenem

BOCKENEM - (jpm)Am 18.02.2020, in der Zeit zwischen 08:00 Uhr und 14:20 Uhr, ereignete sich ein Einbruch in ein Einfamilienhaus in der Werderstraße.

Den polizeilichen Ermittlungen zufolge verschafften sich bisher unbekannte Täter durch das gewaltsame Öffnen einer rückwärtig gelegenen Terrassentür Zutritt in das Haus. Im Inneren wurden mehrere Zimmer nach Diebesgut durchsucht. Entwendet wurde Schmuck. Der Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf einen unteren vierstelligen Betrag.

Zeugen, denen eventuell verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind, die mit der Tat in Verbindung stehen könnten, werden gebeten, sich unter der Nr. 05121/939-115 in Verbindung zu setzen.



POL-HI: Automat in Hildesheimer Waschsalon aufgebrochen

HILDESHEIM - (jpm)Am Vormittag des 18.02.2020 wurde in einem Waschsalon in der Goschenstraße ein Automat für Pflegeartikel aufgebrochen und das darin befindliche Geld entwendet.

Nach gegenwärtigem Ermittlungsstand ereignete sich die Tat kurz vor 10:00 Uhr. Ein bisher unbekannter, männlicher Täter öffnete gewaltsam die Tür des betroffenen Automaten, entnahm aus dem Geldbehälter einen mittleren zweistelligen bis unteren dreistelligen Geldbetrag und entfernte sich anschließend in unbekannte Richtung.

Laut den bisher vorliegenden Erkenntnissen kann der Tatverdächtige wie folgt beschrieben werden:

   -Ca. 45 Jahre alt    -Blonde, schulterlange Haare    -Beigefarbenes Basecap mit blauem Schirm    -Graue Bomberjacke mit schwarzen Applikationen im Schulterbereich    -Dunkle Jeans    -Dunkle Umhängetasche    -Rote Schuhe

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu der Tat oder der beschriebenen Person geben können, werden gebeten, sich unter der Nr. 05121/939-115 bei der Polizei Hildesheim zu melden.



POL-HM: Fahren trotz BtM-Einwirkung

Am 18.02.2020, gegen 20.20 Uhr, wurde auf der Solbadstraße ein 37jähriger Mann aus Bad Pyrmont in seinem BMW angehalten und überprüft. Der Fahrzeugführer wies Merkmale einer BtM-Einwirkung auf und gab auch offen zu, am Vortag einen Joint geraucht zu haben. Von dem Mann wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen, deren Auswertung aktuell noch aussteht. Da der Mann vor fünf Wochen bereits wegen einer Fahrt unter BtM-Einwirkung aufgefallen war, droht im jetzt ein dreimonatiges Fahrverbot, 1000 Euro Bußgeld plus die Verfahrenskosten für die Blutentnahme und das Bußgeldverfahren.



POL-HI: Diebstahl eines Daimler AMG in Hildesheim

HILDESHEIM - (jpm)In der Nacht zum 19.02.2020, kurz nach 02:00 Uhr, wurde im Louise-Wippern-Ring in Hildesheim ein grauer Pkw Daimler AMG entwendet.

Nach bisher vorliegenden Erkenntnissen wurde der Nutzer des Fahrzeuges von Motorengeräuschen geweckt. Bei einer anschließenden Nachschau stellte er das Fehlen des Pkw fest.

Der knapp anderthalb Jahre alte Daimler verfügt über ein Keyless-Go-System.

Die Polizei leitete nach Bekanntwerden der Tat umgehend eine Fahndung mit mehreren Streifenwagen nach dem entwendeten Fahrzeug ein, die jedoch erfolglos verlief.

Zeugen die Hinweise zu der Tat geben können oder denen im Vorfeld verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind, werden gebeten, sich unter der Nr. 05121/939-115 bei der Polizei Hildesheim zu melden.



POL-NOM: Folgemeldung zur vermissten Person im Bereich Einbeck Fahndung erledigt - Vermisster mit Hund wurde aufgefunden

Einbeck -vo. Der vermisste Herr Bandt wurde zusammen mit seinem Hund aufgefunden. Nach der Öffentlichkeitsfahndung nach dem vermissten Herrn Brandt gingen Hinweise auf eine Sichtung des Vermissten am gestrigen Tage nach 17.35 Uhr im Bereich des Steinbruchs von Vogelbeck ein. Dadurch konnte zielgerichtet eine Rettungshundestaffel in diesem Bereich eingesetzt werden. Herr Brandt wurde dann kurz vor 14.00 Uhr am heutigen Tage tatsächlich im obigen Bereich durch die Hunde aufgefunden. Der Vermisste war gestern auf seinem Rundgang gestürzt und hatte sich dadurch eine so schwerer Beinverletzung zugezogen, dass er nicht weitergehen konnte. Der mitgeführte Hund wich ihm dann nicht von der Seite. Zusätzlich zu der Verletzung am Beim wurde bei dem Verletzten eine starke Unterkühlung festgestellt. Zur weiteren Behandlung wurde der Vermisste dem hiesigen Krankenhaus zugeführt. Die Polizei Einbeck dankt den Zeugen für die Hinweise auf einen möglichen Aufenthalt des Vermissten, die dazu geführt haben, dass der Verletzte noch rechtzeitig aufgefunden werden konnte.



POL-HI: Polizeistation Gronau unter neuer Nummer erreichbar

GRONAU - (jpm)Nachdem mehrere Polizeistationen im Landkreis Hildesheim seit dem Jahreswechsel unter neuen Rufnummern erreichbar sind (hiesige Pressemeldung vom 24.01.2020, 13:21 Uhr, https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/57621/45016889), hat jetzt auch die Polizeistation Gronau eine neue Rufnummer erhalten.

Die Kollegen sind ab sofort unter 05182/92337-0 zu erreichen. Die neue Fax-Nr. lautet 05182/92337-10.

Die bisherigen Nummern bleiben übergangsweise noch geschaltet.



POL-NOM: Zwei Volvo in Northeim gestohlen

Northeim, Hillerser Straße - Zwischen Samstag, 15.02.2020, 14.00 Uhr und Montag, 17.02.2020, 16.45 Uhr

NORTHEIM (fal) - Zwischen Samstagnachmittag und vermutlich Montagmorgen haben Unbekannte vom Freigelände des Autohauses an der Hillerser Straße einen grauen und einen schwarzen Volvo XC 60 gestohlen. Die drei und vier Jahre alten SUV haben noch einen Wert von insgesamt ca. 51.000 Euro.

Das 2. Fachkommissariat der PI Northeim hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die am Wochenende auffällige Personen oder Fahrzeuge im Bereich des Autohauses bemerkt haben oder die Hinweise zu den gestohlenen Fahrzeugen geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer bei der Northeimer Polizei zu melden.



POL-HI: Einbrecher steigen in leerstehende Schule in Hildesheim ein

HILDESHEIM - (jpm)Im Zeitraum zwischen dem 14.02.2020, 12:45 Uhr, und dem 17.02.2020, 09:00 Uhr, drangen unbekannte Täter in die zur Zeit leerstehende Anne-Frank-Schule in der Ludolfingerstraße ein.

Den Ermittlungen zufolge entfernten die Täter eine Platte, die sich vor einer baustellenbedingt durchbrochenen Wand befand, und verschafften sich so Zugang in das im Umbau befindliche Gebäude. Im Inneren wurden weitere Türen aufgebrochen. Entwendet wurde nach vorliegenden Erkenntnissen nichts.

Zeugen, die eventuell verdächtige Personen beobachtet haben oder sonstige Hinweise zu den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich unter der Nr. 05121/939-115 bei der Polizei Hildesheim zu melden.



POL-HI: Einbruch in ein Einfamilienhaus

HILDESHEIM-(kri)-Zwischen Freitag, 14.02.2020, 12:00 Uhr und Montag, 17.02.2020, 12:00 Uhr drangen unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus in der Waldenburger Straße in Hildesheim ein und suchten nach Diebesgut.

Nach bisherigen Erkenntnissen wirkten die Täter mit einem Werkzeug auf die Haustür ein und betraten anschließend alle Räumlichkeiten des Einfamilienhauses. Im Inneren wurden diverse Behältnisse geöffnet und nach Wertsachen durchsucht. Zum jetzigen Zeitpunkt ist noch nicht bekannt, ob etwas entwendet wurde.

Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge wahrgenommen haben, mögen sich bitte bei der Polizei Hildesheim unter der Telefonnummer 05121-939-115 melden.



POL-NOM: 80-jähriger aus dem Bereich Einbeck wird zusammen mit seinem Hund vermisst

Einbeck -vo. Seit gestern Abend, Montag, 17. Februar 2020, 17.00 Uhr, wird der 80-jährige Herr Brand, zuletzt aufhältig im Bereich Vogelbeck, vermisst. Herr Brandt hatte wie üblich gegen 17.00 Uhr das Haus zusammen mit einem Hund verlassen, um eine Runde mit dem Hund zu gehen. Als er dann nach einer Stunde noch nicht wieder zu Hause war, wurden vor Ort private Suchmaßnahmen gestartet, die aber keinen Erfolg brachten. So wurde dann die Polizei Einbeck um 23,32 Uhr von dem Vermisstenfall informiert. Sofort eingeleitete Suchmachnahmen verliefen erfolglos. Durch eine Zeugenaussage konnte dann in Erfahrung gebracht werden, dass der Zeuge den Vermissten zusammen mit dem Hund nach 17.30 Uhr im Bereich von Hohnstedt noch gesehen hatte. Ein eingesetzter Polizeihund konnte dann eine Spur von Herrn Brandt bis zu einem dortigen See verfolgen. Eine Absuche des Sees und der Umgebung, auch mit einem Polizeihubschrauber, führten nicht zum Auffinden des Vermissten. Zur Zeit werden weitere Suchmaßnahmen durchgeführt. Herr Brand ist 80 Jahre alt, ca. 178cm groß, hat kurze graue Haare mit deutlicher Anteilen einer Glatze, grau/grüne Augen, ist bekleidet mit einem dunkelblauen Blouson, einer grauen Hose und schwarzen Halbschuhen. Bei dem Hund handelt es sich um einen weiß/schwarzen schmaleren mittelgroßen Hund, der durch eine angelegte gelbe Warnweste auffällt. Die Polizei Einbeck bittet Zeugen, die den Vermissten zusammen mit seinem Hund seit gestern 17.00 Uhr gesehen haben oder noch sehen werden, sich mit der Polizei Einbeck unter der Rufnummer 05561/94978/115 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.



POL-HI: Rücknahme einer Öffentlichkeitsfahndung nach Diebstahl

Mit einem Zeugenaufruf vom 14.02.2020, 07:49 Uhr, suchte die Polizei Hildesheim mit Fotos öffentlich nach einem Dieb, der im dringenden Tatverdacht steht, am 05.12.2019 einen Bargelddiebstahl in Diekholzen sowie zwei Geldbörsendiebstähle in Alfeld verübt zu haben.

Entsprechende Hinweise aus der Bevölkerung, die zur Identifizierung des Tatverdächtigen führen, sind bisher nicht bei der Polizei eingegangen.

Jedoch haben die polizeilichen Ermittlungen zwischenzeitlich zur Identifizierung des Beschuldigten geführt. Demnach handelt es sich um einen 59-jährigen Mann, der vorliegenden Erkenntnissen zufolge überörtlich agiert und dessen Aufenthaltsort unbekannt ist. Maßnahmen zur Ergreifung der Person werden mit der Staatsanwaltschaft Hildesheim abgestimmt.

Die Öffentlichkeitsfahndung wird hiermit zurückgenommen.



POL-HM: Einbruch in Kiosk

Unbekannte Täter brachen in der Nacht zum 18.02.20 in einen Kiosk auf der Brunnenstraße ein. Sie zerstörten die Scheibe des Eingangsbereiches und entwendeten nach ersten Feststellungen eine größere Menge Zigaretten und Tabak. Eine genaue Schadensaufstellung liegt noch nicht vor, der Gesamtschaden dürfte aber in einem mittleren fünfstelligen Bereich liegen. Eine Spurensuche ist erfolgt, die Auswertung steht noch aus.



POL-HM: Pkw-Diebstahl

In der Zeit vom 14.02.2020, 18:00 Uhr, bis zum 17.02.2020, 09:00 Uhr, entwendeten unbekannte Täter einen abgemeldeten weißen Pkw Toyota RAV 4 Hybrid im Wert von ca. 28.000,- Euro vom Gelände eines Autohändlers an der Hagener Straße. Es ist sowohl möglich, dass das Fahrzeug komplett aufgeladen oder der Funk-Schlüssel überbrückt wurde. Der abgemeldete, vier Jahre alte Pkw war zusätzlich mit einer Lenkradkralle gesichert. Evtl. steht dies Tat im Zusammenhang mit dem Diebstahl von zwei Kfz-Kennzeichen in der Zeit vom 14.02.18, 16:00 Uhr, bis 16.02.20, 20:00 Uhr, auf dem Vitusweg in Bad Pyrmont. Beide Kennzeichen wurden dort von einem am Fahrbahnrand parkenden Opel Adam entwendet. Wer Hinweise auf Täter oder Tatumstände geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizei Bad Pyrmont, Telefon 05281-94060, in Verbindung zu setzen.



POL-HM: Ladendiebe

Am 17.02.2020, gegen 17:35 Uhr, betraten drei Männer den Telekom-Shop an der Brunnenstraße. Zwei Täter seien ca. 45 Jahre alt gewesen, der dritte ca. 25 Jahre. Die beiden älteren Männer beschäftigten die Verkäuferin in einem Verkaufsgespräch. Nachdem alle drei gegangen waren, stellte die Verkäuferin fest, dass zwei Apple-Watch, in einem Gesamtwert von rund 1000,- Euro, von einem Verkaufsständer fehlten. Der Geschäftsbetreiber verfolgte die Männer noch und sprach sie an. Sie flüchteten jedoch vor dem Eintreffen der Polizei. Die Männer seien dunkel gekleidet gewesen und hätten und schwarze Haare gehabt.



POL-HI: Einbruch in ein Einfamilienhaus

BARIENRODE-(kri)-Zwischen dem 14.02.2020, 17:00 Uhr, und dem 17.02.2020, 10:00 Uhr, stiegen unbekannte Täter in ein Haus in dem Ahornweg in Diekholzen Ortsteil Barienrode ein und durchsuchten die Räumlichkeiten.

Nach bisherigen Erkenntnissen suchten die Täter das Grundstück in Barienrode auf und verschafften sich über ein Fenster Zutritt in das Einfamilienhaus. In dem dortigen Erdgeschoss durchwühlten sie Räume und Behältnisse. Anschließend flüchteten die Täter vermutlich über die Terrassentür in unbekannte Richtung. Der Polizei Hildesheim liegt zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Auflistung bezüglich der entwendeten Gegenstände vor.

Zeugen, die in dem angegebenen Tatzeitraum verdächtige Beobachtungen getätigt haben, mögen sich bitte bei der Polizei Hildesheim unter der Telefonnummer 05121-939-115 melden.



POL-GOE: Sicher feiern und heimkommen - Die Polizei gibt Tipps für einen sicheren Heimweg nach der Party

Clubbesuche oder private Feiern, traditionelle Feste oder Motto-Partys, Karneval oder Fasnacht - es gibt nahezu immer einen Grund zu feiern. Damit der eigene Spaß und die eigene Sicherheit nicht zu kurz kommen, gibt die Polizei Tipps gegen Belästigung und für einen sicheren Heimweg. Mitunter kann es vor allem aufgrund von hohem Alkoholkonsum zu Belästigungen und körperlichen Auseinandersetzungen kommen. Auch Freunde und Bekannte müssen Grenzen akzeptieren und dürfen zurückgewiesen werden.

Bei aller Ausgelassenheit sollte sich jeder auch vor Konflikten und Belästigung schützen. Entscheidend ist eine umgehende Reaktion im Ernstfall. Dazu gehören ein sicheres Auftreten und bei Bedarf ein schnelles Handeln. Niemand darf Opfer von Belästigungen werden. Mutmaßliche Täter sollten auf keinen Fall zusätzlich provoziert werden.

"In einer ernsten Situation ist es wichtig, andere um Mithilfe zu bitten, selbst für andere einzustehen, sich aber dabei nicht in Gefahr zu bringen", sagt Dr. Stefanie Hinz, Vorsitzende der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes. "Wer sich sicherheitsbewusst im öffentlichen Raum bewegt, kann sich vor vielen Gefahren schützen."

Dazu gehört auch, das Geld für den letzten Drink lieber in eine Taxifahrt nach Hause zu investieren und die beleuchtete Hauptstraße der dunklen, schnelleren Abkürzung vorzuziehen.

Damit Sie sicher durch die (Fas)-Nacht kommen, rät die Polizei:

   - Achten Sie aufeinander. Gehen Sie am besten in der Gruppe und      versuchen Sie einander den Abend über im Blick zu behalten.    - Wenn Sie bemerken, dass eine Freundin oder ein Bekannter      besonders angetrunken ist, sorgen Sie für einen sicheren      Heimweg. Rufen Sie zum Beispiel ein Taxi.    - Achten Sie auf Ihr und die Getränke Ihrer Begleitpersonen.      Lassen Sie diese nicht unbeaufsichtigt stehen.    - Wehren Sie sich gegen Belästigungen und unerwünschten      Körperkontakt - auch bei Bekannten. Seien Sie selbstbewusst und      machen deutlich, dass Sie dieses Verhalten nicht tolerieren.    - Bitten Sie andere um Mithilfe (Freunde, Außenstehende oder      Mitarbeiter des Veranstaltungsortes).    - Sorgen Sie dafür, dass Ihr Handy aufgeladen und griffbereit ist,      damit Sie im Ernstfall die Polizei verständigen können.    - Wenden Sie sich sofort an die Polizei unter 110, wenn Sie oder      andere bedroht oder angegriffen werden.    - Achten Sie auf einen sicheren Heimweg: Nutzen Sie öffentlichen      Verkehrsmittel oder Taxis.

Wichtig zu wissen: Der Einsatz von Pfefferspray oder Reizgas ist nicht immer eine effektive Hilfe. Sie können das aggressive Verhalten von Tätern steigern und dadurch das Verletzungsrisiko für das Opfer erhöhen.

Auch spezielle Apps für einen sicheren Heimweg sind kein Ersatz für die Polizei. Nur sicherheitsbewusstes Verhalten und der sofortige Notruf in einem Ernstfall können zu Ihrem Schutz beitragen.

Mehr Tipps unter: https://www.polizei-beratung.de/startseite-und-aktionen/junge-leute/.



POL-HI: PKW zerkratzt

Elze: In der Zeit v. 14.02.2020, 23:30 Uhr bis 15.02.2020, 06:30 Uhr, wurde in Elze, Hauptstraße, ein dort abgestellter VW Multivan mittels eines spitzen Gegenstandes an der rechten Fahrerseite zerkratzt. Täterhinweise erbittet die Polizei Elze unter der Tel.-Nr:05068/93030.



POL-HI: Buntmetalldiebstahl- Zeugenaufruf

Gronau ( fri) : Am 16.02.20 verschafften sich derzeit unbekannte Täter gegen 00:50 Uhr unberechtigten Zutritt zu einem Firmengelände in der Ladestraße in 31028 Gronau ( Leine ) und entwendeten Buntmetalle. Die Täter wurden bei der Tatausführung durch einen Zeugen gestört und flüchteten mit einem Transporter. Die Schadenssumme ist derzeit noch nicht bekannt.

Weitere Zeugen werden gebeten sich bei dem Polizeikommissariat Elze, tel. 05068/93030 zu melden.



Förderung für innovative Lehr- und Lernkonzepte

Niedersächsisches Wissenschaftsministerium unterstützt zehn Göttinger Projekte

Erfolg im Förderprogramm „Innovation Plus“: Das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur fördert insgesamt zehn Projekte zu innovativen Lehr- und Lernkonzepten an der Universität und Universitätsmedizin Göttingen (UMG). Die Projekte sind an verschiedenen Fakultäten angesiedelt, die Beispiele reichen vom automatisierten Tutor für den Erwerb von Programmierkenntnissen über Lernvideos für eine diversitätssensible fremdsprachliche Lehrerinnen- und Lehrerbildung bis hin zum Einsatz von spielbasierten digitalen Formaten zur Vermittlung des Themas „Krankenhaus-Hygiene“ im Medizinstudium. Die zehn geförderten Projekte werden im Förderzeitraum 2020/2021 umgesetzt und haben ein Fördervolumen von insgesamt mehr als 450.000 Euro.

„Die innovativen Konzepte passen hervorragend zur strategischen Weiterentwicklung der Lehre an der Universität Göttingen“, so Prof. Dr. Andrea D. Bührmann, Vizepräsidentin für Studium, Lehre und Chancengleichheit. „Die geförderten Projekte werden wesentlich zur Diversitätsorientierung, Digitalisierung und Internationalisierung unserer Lehre beitragen.“

Von landesweit insgesamt 140 eingereichten Anträgen werden 70 gefördert. Für das Auswahlverfahren war die Zentrale Evaluierungs- und Akkreditierungsagentur Hannover (ZEvA) verantwortlich. Jedes Projekt wurde von einem Team aus je einer Studentin oder einem Studenten, einer Professorin oder einem Professor sowie einer Hochschuldidaktikerin oder einem Hochschuldidaktiker begutachtet. Weitere Informationen über die an der Universität Göttingen und der UMG geförderten Projekte sind unter www.uni-goettingen.de/de/611169.html zu finden.



POL-HM: Unvorsichtig abgebogen, Verkehrsunfall

Am 14.02.2020, gegen 17.00 Uhr, wollte ein 23jähriger Göttinger mit seinem Opel Agila auf der Bahnhofskreuzung nach links auf die Bahnhofstraße abbiegen. Obwohl er den entgegenkommenden VW Golf eines 81jährigen aus Vahlbruch gesehen hatte, versuchte er noch schnell vor dem anderen Fahrzeug über die Kreuzung zu gelangen. Der Versuch misslang und beide Fahrzeuge stießen zusammen. An dem 16 Jahre alten Opel entstand ein Schaden von ca. 2000 Euro, an dem Golf ein Schaden von ca. 3000 Euro. Dem 23jährigen wird jetzt ein Vorfahrtsverstoß vorgeworfen.



POL-HI: Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft und der Polizei Hildesheim - Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild nach versuchtem Betrug

DIEKHOLZEN - (jpm)Am 03.02.2020 bewahrten das Misstrauen und die Hartnäckigkeit einer Seniorin aus Barienrode die Frau davor, Opfer von falschen Polizeibeamten zu werden (hiesige Pressemeldung vom 04.02.2020, 13:11 Uhr, https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/57621/4510947).

Die Dame wurde am Vormittag des 03.02.2020 von angeblichen Polizeibeamten angerufen. Ihr wurde von einer Festnahme berichtet. Bei den Festgenommenen habe man Daten der Frau gefunden und es wurde ihr suggeriert, dass sie Opfer eines Einbruchs werden könnte. Somit wurde die Seniorin dazu gebracht, Wertgegenstände bereitzulegen, die durch einen Polizeibeamten abgeholt werden sollten.

Gegen 12:15 Uhr erschien ein unbekannter Mann an der Wohnanschrift der Frau in der Bergfeldstraße und gab sich als Polizeibeamter aus. Der Unbekannte konnte sich auf Nachfrage jedoch nicht ausweisen. Die Herausgabe der Wertgegenstände wurde durch die Seniorin verweigert, worauf sich der Mann entfernte.

Die Polizei leitete nach Bekanntwerden der Tat eine Fahndung nach dem unbekannten Tatverdächtigen ein, die jedoch nicht zur Ergreifung der Person führte.

Zur Beschreibung der Person liegen aktuell folgende Informationen vor:

   -Ca. 30 Jahre alt    -Ca. 175 cm groß    -Schmales Gesicht    -Dunkle Augen    -Schnur- und Kinnbart    -Dunkler Teint    -Dunkel gekleidet    -Dunkle Mütze    -Insgesamt eine gepflegte Erscheinung    -Person hat nach Verlassen des betreffenden Grundstücks telefoniert

Mittlerweile wurde eine Phantomzeichnung des Unbekannten angefertigt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft hat das Amtsgericht Hildesheim einen Beschluss erlassen, das Phantombild des Beschuldigten zu veröffentlichen.

Zeugen, die Hinweise zu der Person geben können bzw. denen der Mann, weitere Personen oder ein verdächtiges Fahrzeug in Barienrode aufgefallen sind, werden gebeten, sich unter der Nr. 05121/939-115 bei der Polizei Hildesheim zu melden.



POL-NOM: Kalefeld - Unschöne Randerscheinungen und Excesse bei Karnevalsfeiern

Kalefeld - (rb) Während der närrischen Tage an diesem Wochenende kam es insbesonders in der Nacht zum Sonntag zu diversen Vorkommnissen, die einen massiven Polizeieinsatz erforderlich machten. Während der "Lumpenball" im Festzelt in der Alten Bahnhofstraße feucht fröhlich und friedlich verlief, wurde am Samstag nachmittag bei frühlingshaften Temperaturen zunächst der Karnevalsumzug durchgeführt. Mehrere tausend Besucher verfolgten das Spektakel. Nach Beendigung des Umzugs kam es zum ersten tragischen Zwichenfall. Auf dem Weg zurück nach Echte verunfallte ein 22-jähriger Kalefelder tragisch. Er stand beim Passieren der Autobahnbrücke auf dem Anhänger eines Festwagens und übersah die Mindesthöhe der Autobahnunterführung. Der junge Mann prallte ungeschützt mit dem Kopf gegen die Betonträger der Brücke und erlitt schwerste Kopfverletzungen. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber der Uni-Klinik Göttingen zugeführt. Im weiteren Verlauf kam es zu Verkehrsbehinderungen durch die Vollsperrung der A 7 an diesem Wochenende und den dadurch bedingten Verkehrsströmen auf den Umleitungsstrecken. Wiederholt musste die Polizei Menschen von den Straßen begleiten, die sich alkoholisiert dort aufhielten. Ab den frühen Abendstunden musste die Polizei diverse Streitigkeiten schlichten, mehrere Strafanzeigen wegen Körperverletzungen wurden gefertigt, dreimal wurden sexuelle Belästigungen angezeigt. Ein 20-jähriger Kalefelder musste die Nacht im Northeimer Polizeigewahrsam verbringen. Unrühmlicher "Höhepunkt" dann gegen 23.00 Uhr. Unvermittelt schlug ein 23-jähriger unter Alkohol- und BTM-Einfluß stehender Mann aus Rosdorf einem Partygast ins Gesicht. Dieser brach zusammen und musste ärztlich versorgt werden. Die in unmittelbarer Nähe anwesende Polizei beobachtete die Tat und musste den Täter mit 4 Beamten bändigen. Der 23-jährige setzte sich mit Leibeskräften zur Wehr, schlug und trat um sich und verletzte dabei vier eingesetzte Beamtinnen und Beamte leicht. Sie erlitten Prellungen und Hautabschürfungen. Der 23-jährieg wurde überwältigt und ebenfalls dem Polizeigewahrsm in Northeim zugeführt. Auch dort randalierte er weiter und demolierte seine Gewahrsamszelle. In der Spitze waren bis zu 20 Polizebeamte in Kalefeld ikm Einsatz - darunter auch Diensthundeführer. Gemeinsam gelang es, die Feierlichkeiten der Närrinen und Narren wieder in vernünftige Bahnen zu lenken.



POL-HI: Sarstedt - Schwelbrand eines Handyakkus

Sarstedt, Hindenburger Weg - (al) Am Samstagabend gegen 18:45 Uhr bemerkt ein Sarstedter Paar als sie zu ihrer Wohnung zurückkehren, dass ein Rauchmelder piept. Als sie die Wohnung aufschließen kommt ihnen dichter Qualm entgegen. Der 34-jährige betritt mit einem ihn begleitenden Freund (31 Jahre) die Wohnung und sucht den Brandherd. Im Wohnzimmer stellen sie fest, dass ein zuvor zum Laden auf dem Wohnzimmertisch zurückgelassenes Smartphone zu einem Schwelbrand des Tisches und darunter befindlichen Teppichs geführt habe. Die beiden Männer befördern umgehend den Tisch und Teppich über die Balkontür nach draußen, um ein ausbreiten des Brandes zu verhindern. Hierbei erleiden sie ein leichte Rauchgasintoxikation und werden zur Behandlung einem Hildesheimer Krankenhaus zugeführt. Bisher deuten die Ermittlungen auf einen technischen Defekt als Brandursache hin. Der geschätzte Sachschaden beläuft sich auf ca. 5000 EUR.



POL-NOM: Verkehrsunfall mit verletzter Person

Northeim (Se) Am Sonntag, den 16.02.2020 befuhr eine 33-jährige     Einbeckerin mit ihrem Pkw die Landesstraße 547 von 37186 Moringen     kommend in Fahrtrichtung Fredelsloh. Im Ortsteil Lutterbeck kam sie     gegen 11.50 Uhr auf der Hauptstraße in einer Rechtskurve auf    feuchter Fahrbahn aus ungeklärter Ursache ins Schleudern und nach    rechts von der Fahrbahn ab. Dort kollidierte der Pkw mit einem    Obstbaum. Bei dem Verkehrsunfall wurde die 33 - Jährige schwer    verletzt und in ein Göttinger Krankenhaus verbracht. Der Pkw war    nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Schadenshöhe    ca 8000.-EUR.



POL-HI: Alfeld Unter Drogeneinfluss gefahren

Alfeld In der Nacht von Samstag auf Sonntag (15./16.02.20), gegen 01.50 Uhr, wurde durch eine Funkstreifenbesatzung der Alfelder Polizei ein 34-jähriger Alfelder im Industriegebiet Limmer West mit seinem PKW kontrolliert. Dabei stellten die Polizeibeamten fest, dass der Fahrer offensichtlich unter dem Einfluss berauschender Mittel stand. Nach einem Vortest wurde dem 34-jährigen auf dem Polizeikommissariat eine Blutprobe entnommen, ihm die Weiterfahrt mit seinem PKW untersagt und ein entsprechendes Ermittlungsverfahren eingeleitet./tsc



POL-HI: Alfeld Farbschmiererei

Alfeld/Langenholzen Vermutlich bereits am vergangenen Samstag, 08.02.2020, haben bislang unbekannte Täter die Wände an der Rehbergbaude der "Hottensteiner" in Langenholzen mit Schreibereien bemalt und ein Brett der Wandverkleidung mutwillig beschädigt. Ein Zeuge hatte an dem Samstagnachmittag, aus einer größeren Entfernung, zwei Jugendliche auf dem Dach der Hütte herumklettern gesehen. Da die Farbschmierei erst seit dem letzten Samstag entstanden ist, ist zu vermuten, dass diese beiden Jugendlichen dafür auch verantwortlich sind. Der Schaden in Höhe von ca. 200,- Euro geht zu Lasten des Vereins. Hinweise zur Aufklärung der Tat erbittet die Polizei Alfeld unter tel: 05181/91160./tsc



POL-HI: Alfeld Scheiben eingeworfen

Alfeld/Sack In der Nacht von Freitag, 14.02.2020, zum Samstag, 15.02.2020, zwischen 02.15 Uhr und 02.45 Uhr, beschädigte ein bislang unbekannter Täter in Sack an zwei Fahrzeugen die Heckscheiben, sowie an einem Einfamilienhaus eine Fensterscheibe. In der Straße Am Hopfenberg wurde durch den Unbekannten mit einem Pflasterstein die Heckscheibe an einem PKW VW Golf eingeschlagen. In der Sackwaldstraße wurde in demselben Tatzeitraum die Heckscheibe an einem geparkten PKW Porsche mit einer Waschbetonplatte eingeworfen und in der Straße Solbrink warf der Unbekannte eine Fensterscheibe an einem Einfamilienhaus ein. Durch einen der Geschädigten, der durch einen Knall auf die Tat an seinem PKW aufmerksam geworden war, konnte der Täter auf der Sackwaldstraße noch verfolgt werden. Allerdings konnte der Geschädigte den Täter nicht festhalten. Er wird wie folgt beschrieben: männlich, ca. 18 - 23 Jahre, ca. 175 cm groß, war dunkel gekleidet mit einer schwarzen Kapuzenjacke mit weißen Bändern/Kordeln. Die genaue Schadenshöhe der drei Taten steht noch nicht fest, dürfte aber nach einer ersten Einschätzung weit über 1.000,- Euro liegen. Möglicherweise war der junge Täter von einer Feier gekommen und auf dem Nachhauseweg. Hinweise zu dem Täter, bzw. Beobachtungen im Zusammenhang mit den Taten, nimmt die Polizei Alfeld unter Tel: 05181/91160 entgegen./tsc



POL-NOM: Einbruch in Wohnhaus

Northeim (Se) Am Samstag, den 15.02.2020, kam es in der Zeit von ca     16.30 Uhr bis 19.10 Uhr in 37154 Northeim -Ortsteil Langenholtensen-     Johann-Georg-Leuckfeld-Straße zu einem Einbruch in ein Einfamilien-     haus. Unbekannte Täter drangen durch Aufhebeln eines Fenster in    das Haus ein und entwendeten Schmuck im Wert von mehreren Tausend    Euro. Zeugen werden gebeten, Auffälligkeiten (verdächtige Personen    und Fahrzeuge) der Polizei Northeim zu melden.



POL-NOM: Einbruch in Doppelhaushälfte

Northeim (Se) Zu einem Einbruch in eine Doppelhaushälfte kam es     am Samstag, den 15.02.2020, in der Zeit von ca 14.30 Uhr bis     22.40 Uhr in 37154 Northeim, Eichendorffstraße. Unbekannte Täter     hebelten ein Fenster auf und drangen in das Haus ein. Dort wurde     das Inventar zielgerichtet nach Diebesgut durchsucht. Die Täter     entwendeten Schmuck im Wert von ca 500.-EUR. Der Gesamtschaden wird     auf ca 900.-EUR geschätzt.



POL-NOM: Einbruch in Fitnessstudio

Northeim (Se) Am Samstag, den 15.02.2020, kam es in der Zeit von ca     21.00 Uhr bis 21.10 Uhr zu einem Einbruch in ein Fitnessstudio     ("Bodylounge") in 37154 Northeim, In der Güldenen Aue. Zwei     unbekannte Täter verschafften sich durch Aufhebeln der Terrassentür     auf der rückwärtigen Seite Zugang zu dem Gebäude. Im Inneren des     Studio`s wurden mehrere Schränke durchsucht. Es wurde nichts     entwendet. Schaden ca 500.-EUR.



POL-NOM: Verkehrsunfall

B 497, zwischen Schönhagen und Neuhaus

Sonntag, 16.02.2020; 00:10 Uhr

USLAR (TH) Am frühen Sonntagmorgen, 16.02.2020, gegen 00:10 Uhr, ist es auf der Strecke zwischen Schönhagen und Neuhaus zu einem Wildunfall gekommen. Ein 59-jähr. Fahrzeugführer aus der Gemeinde Heinade kollidierte beim Befahren der B 497 mit einem Wildtier. Durch den Zusammenstoß entstand an dem Pkw ein Sachschaden i. H. v. ca. 2000,--- Euro.

E-Mail
Anruf
Instagram