Leinebergland TV

Regional.Genial.

News der Region


POL-HI: Einbruch in Föhrste

Am Abend des 19.11.2019, stiegen unbekannte Täter zwischen 17:00 Uhr und 17:35 Uhr über eine Terrassentür in ein Einfamilienhaus in der Straße Schimmeck ein. Anschließend durchsuchten die Täter das Haus nach Wertgegenständen. Auf ihre Flucht nahmen sie Schmuck als Diebesgut.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen getätigt haben, mögen sich bitte bei der Polizei unter der Telefonnummer 05121-939-115 melden.

POL-HI: Briefkasten gesprengt

Gronau (oss.) Am 19.11.19 wurde der Briefkasten eines 42-jährigen Brüggeners aus der "Lange Straße" durch einen eingeworfenen Knallkörper gesprengt und stark beschädigt. Die Schadenshöhe beträg ca. 200 Euro.

In diesem Zusammenhang wird ein Pkw gesucht, der zwischen 20:00-20:30 Uhr die Straße in Rtg. Friedhof befuhr.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Gronau (05182-909220) oder Elze (0506893030) in Verbindung zu setzen.

POL-HI: Brände von Altpapierbehältern

HILDESHEIM - (jpm)In der letzten Nacht, 19.11.2019 - 20.11.2019, kam es zwischen 23:45 Uhr und 00:45 Uhr in der Hildesheimer Nordstadt zu mehreren Bränden von Altpapiercontainern.

Nach vorliegenden Erkenntnissen brannten im Hochkamp und in der Rudolf-Diesel-Straße metallene Altpapiercontainer, bei denen die Gummilippen zerstört wurden.

Im Bischofskamp, in der Steuerwalder Straße und in der Melanchthonstraße brannten mehrere Papiercontainer aus Kunststoff, welche durch das Feuer zerstört worden sind.

Die Ermittlungen wurden durch Beamte des 1. Fachkommissariats übernommen.

Zeugen, die eventuell sachdienliche Hinweise geben können, melden sich bitte unter der Nr. 05121/939-115 bei der Polizei Hildesheim.

Allee des Monats November 2019

Allee in der Gedenkstätte Esterwegen ist Allee des Monats

Die Allee des Monats im November 2019, gekürt vom Niedersächsischen Heimatbund e.V. (NHB), ist stille Zeitzeugin des dunkelsten Kapitels auch der niedersächsischen Geschichte: Die Allee der Gedenkstätte Esterwegen im Landkreis Emsland.

1933 richtete die SS das Lager Esterwegen als eines der ersten nationalsozialistischen Konzentrationslager im Emsland ein, um hier unter unmenschlichen Bedingungen etwa 2.000 politische Gegner zu Zwangsarbeit in der Moorkultivierung einzusetzen. Auch der Publizist, Pazifist und Friedensnobelpreisträger von 1935 Carl von Ossietzky (1889-1938) war hier zeitweise inhaftiert, ebenso der spätere Niedersächsische Ministerpräsident Georg Diederichs (1900-1983). 1937 wurde das KZ zu einem Straflager der Justiz umgewandelt, an den unmenschlichen Bedingungen änderte sich nichts. 

Die 480 m lange Zufahrtsstraße wurde 1935 von Häftlingen des Lagers befestigt, ab 1938 wurde die Allee zur „Verschönerung des Lagers“ gepflanzt, wie es zynisch hieß. Heute beherbergt das Gelände die zentrale Gedenkstätte für die bis zu 30.000 Opfer der insgesamt 15 Emslandlager. 

Die Allee besteht aus zwölf Baumarten, darunter Feld-Ulme, Rot-Eiche, Ahorn- und Linden-Arten, Rosskastanie, Esche, Vogel-Kirsche, sowie Rot-Buche. Die Allee steht zu Recht als Kulturdenkmal unter Schutz. Die Historie der Pflanzung, aber auch die Besonderheit durch die Vielzahl an Baumarten erhebt diese Allee zu einer der wertvollsten Alleen und zugleich zu einem besonderen Mahnmal an die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in Niedersachsen. Als solche ist die Allee unbedingt schützens- und erhaltenswert. Hierfür sollten in der Allee in der Gedenkstätte Esterwegen dringend die bestehenden Lücken geschlossen werden, um das Kulturdenkmal auch langfristig zu erhalten. Möglicherweise ergeben sich dabei auch neue Möglichkeiten der historischen Vermittlung der mahnenden Geschichte dieser Allee, z.B. mit Pflanzaktionen durch Gruppen junger Menschen mit letzten Zeitzeugen. Der Niedersächsische Heimatbund ist gern bereit, entsprechende Initiativen zu unterstützen. 

Dem NHB liegt gerade in dieser Zeit von wiederaufflammenden nationalistischen, ausländerfeindlichen und antisemitischen Bestrebungen sehr daran, sich diesen Tendenzen zu widersetzen: Denn der NHB steht für einen offenen und modernen Heimatbegriff, der integrierend wirkt und nicht ausschließt.

Seit Jahrhunderten prägen unsere Alleen das Landschaftsbild Niedersachsens. Sie sind wertvolles Naturgut, kulturhistorisch bedeutsam und können Lebensraum und Nahrungsquelle für zahlreiche Tiere und Insekten sein. Zudem nehmen sie eine wichtige Rolle in der Vernetzung von Biotopen ein. Doch gerade straßenbegleitende Alleen sind aufgrund des Ausbaus von Straßen und durch fehlende Nachpflanzungen in ihrem Bestand gefährdet. 

Diese und weitere Alleen sind aktuell in der Wander-Ausstellung „Land der Alleen – die schönsten und wertvollsten Alleen in Niedersachsen“ des NHB bis zum 01. März 2020 im Museum Nordenham zu sehen, weitere Stationen sind in Planung.

Der NHB setzt sich seit 2015 verstärkt für den Schutz und Erhalt von Alleen in Niedersachsen ein. Seit Februar 2019 führt der NHB das von der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung geförderte Projekt „Alleepaten für Niedersachsen“ unter der Schirmherrschaft des niedersächsischen Ministers für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung Dr. Bernd Althusmann durch. Das Ziel ist es, ein ehrenamtliches Netzwerk aus Alleenpatenschaften zu initiieren. Vorläufer war das Projekt „Die 500 schönsten und wertvollsten Alleen Niedersachsens“, in dessen Verlauf bis Mitte 2018 mit Hilfe der Bevölkerung erstmals eine repräsentative Übersicht der wichtigsten und schönsten Alleen Niedersachsens aufgestellt werden konnte. Alleen können weiterhin unter www.alleen-niedersachsen.de gemeldet werden. Eine Übersicht über die Projektergebnisse findet sich unter www.heimatniedersachsen.de > Projekte.

POL-GOE: Behördenübergreifende Kontrollen von Shisha-Bars im gesamten Bereich der Polizeidirektion Göttingen

In der Zeit vom 08.11.2019 bis zum 14.11.2019 haben die Polizeiinspektionen Göttingen, Northeim, Hildesheim, Hameln-Pyrmont-Holzminden sowie Nienburg-Schaumburg unangemeldete Kontrollen in den Shisha-Bars ihrer Zuständigkeitsbereiche durchgeführt. Die Initiative für die Maßnahmen in ihrem gesamten Zuständigkeitsbereich ging dabei von der Polizeidirektion Göttingen aus.

In Zusammenarbeit mit verschiedenen Behörden wie dem Hauptzollamt Braunschweig und Hannover, den jeweils örtlich zuständigen Ordnungsämtern der Städte, dem Gewerbeaufsichtsamt, den Feuerwehren, dem Landkreis sowie dem Finanzamt haben im Rahmen der Kontrolle mehr als 250 Einsatzkräfte insgesamt 32 Shisha-Bars kontrolliert. Dabei galt es, die Einhaltung des Jugend- und Nichtraucherschutzgesetzes zu überprüfen und etwaige tabakrechtliche Verstöße, wie beispielsweise die unversteuerte Tabakeinfuhr, festzustellen.

Neben der Überprüfung der genannten Schutzvorschriften war auch die Bekämpfung von Clankriminalität und Schwarzarbeit sowie die Feststellung möglicher illegaler Beschäftigungen ein weiteres Ziel dieser Kontrollaktivität. Zudem wurden in vielen Shisha-Bars die Kohlenstoffmonoxid-Werte gemessen, die durch das Rauchen in geschlossenen Räumen wegen mangelndem Lüftungsverhalten regelmäßig erhöht sind.

Im Zuge der durchgeführten Kontrollen konnten mehrere Verstöße gegen das Jugendschutz- und das Nichtraucherschutzgesetz festgestellt werden. Es wurden zudem Zuwiderhandlungen gegen Steuervorschriften und dem Lebensmittelrecht sowie der Brandschutzverordnung registriert. Folglich wurden mehrere Straf- sowie Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Aufgrund von steuerrechtlichen Verstößen konnte der Zoll insgesamt über 150 kg Tabak in den Shisha-Bars sicherstellen.

Die von der Feuerwehr gemessenen Kohlenstoffmonoxid-Werte lagen in einigen Lokalen über den zulässigen Grenzwerten, sodass die betroffenen Räumlichkeiten umgehend gelüftet werden mussten. In einer Shisha-Bar in Bad Pyrmont war der CO-Wert hingegen so erhöht, dass das Objekt geräumt und die Gäste sowie Mitarbeiter notärztlich untersucht wurden. Eine gesundheitliche Beeinträchtigung stellte der Arzt nicht fest. Dennoch wurde die Lokalität von der Feuerwehr für den restlichen Abend geschlossen. In der Stadt Rinteln musste ebenfalls eine Shisha-Bar vorläufig geschlossen werden, weil erhöhte CO-Werte gemessen wurden und eine baurechtlich vorgeschriebene Lüftungsanlage fehlte.

"Bei der Überprüfung von Shisha-Bars wurden im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Göttingen in der Vergangenheit wiederholt Verstöße gegen Schutzvorschriften oder eine erhöhte Belastung mit Kohlenstoffmonoxid festgestellt. Dies bestätigen auch die Ergebnisse der aktuellen Kontrollen", erklärt Gerd Lewin, Polizeivizepräsident der Polizeidirektion Göttingen. "Umso entscheidender ist es, dass die Polizei die zuständigen Kontrollbehörden dabei unterstützt, den notwendigen Kontrolldruck aufrecht zu erhalten und vor Ort regelmäßig Präsenz zu zeigen. Dadurch können unkalkulierbare Gesundheitsgefahren für die Besucher und Besucherinnen abgewehrt und die ordnungsgemäße Gewerbeausübung gewährleistet werden. Die Ergebnisse der Kontrollen zeigen, dass sie auch in der Zukunft durchgeführt werden müssen."

POL-HI: Verkehrsunfall mit Sachschaden - Zeugenaufruf

Am 19.11.2019, gegen 12:35 Uhr, kam es auf der Hildesheimer Landstraße kurz vor der Einmündung des Rösenswegs in Elze zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden. Verletzt wurde niemand. Ein 20-jähriger Autofahrer aus Osnabrück befuhr die Hildesheimer Landstraße in Richtung der B1 als er nach eigenen Angaben vor der Einmündung zum Rösensweg anhielt, um in diesen abzubiegen. Dabei sei die hinter ihm fahrende 62-jährige Verkehrsteilnehmerin aus Elze aufgefahren. Die Elzerin schildert den Hergang so, dass sie zum Unfallzeitpunkt gestanden habe und der vor ihr befindliche Verkehrsteilnehmer aus Osnabrück rückwärtsfahrend gegen ihren Pkw gestoßen sei. Das Unfallgeschehen sei von einem bislang noch unbekannten Fußgänger beobachtet worden, der zum Unfallzeitpunkt gerade den Fußgängerüberweg überquert habe. Die Polizei Elze sucht nun Zeugen zum Unfallhergang unter der Telefonnummer: 05068/93030.

POL-HI: Verkehrsunfall mit tödlich verletzter Person

HILDESHEIM-(kri)- Am 18.11.2019, verunfallte auf der K513 zwischen Jeinsen und Pattensen ein Fahrzeug. Bei dem Verkehrsunfall starb eine Person noch an der Unfallstelle.

Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr ein 40-jähriger Hannoveraner mit seinem Hyundai auf der Kreisstraße aus Richtung Jeinsen kommend in Richtung Pattensen. Auf einem geraden Teilstück der Strecke kam der Mann aus bisher ungeklärter Ursache leicht nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr in den Grünstreifen. Der Hannoveraner lenkte anschließend vermutlich nach links, überquerte die gesamte Fahrbahn und kollidierte mit der rechten Fahrzeugseite einen am Fahrbahnrand befindlichen Baum. Der 40-jährige Mann erlag seinen Verletzungen.

Die Kreisstraße war für mehrere Stunden in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Diverse Rettungs- und Einsatzkräfte waren eingesetzt.

POL-HI: Wohnungseinbrüche im Bereich Alfeld und Duingen

ALFELD - (jpm) Zwischen dem 16.11.2019, 08:00 Uhr, und dem 18.11.2019, 10:30 Uhr, kam es zu einem versuchten Einbruch in ein Reihenhaus in der Berliner Straße in Alfeld. Der oder die Täter versuchten sowohl ein Fenster als auch eine Kellertür gewaltsam zu öffnen. Zu einem Endringen in das Haus ist es nicht gekommen.

DUINGEN - In der Zeit vom 09.11.2019, 24:00 Uhr, bis zum 18.11.2019, 13:00 Uhr, wurde in die Parterrewohnung eines Zweifamilienhauses in der Straße Alter Teichsweg in Duingen eingebrochen. Den Ermittlungen zufolge verschafften sich der oder die Täter über eine Terrassentür gewaltsam Zugang in die Wohnung. Im Inneren wurden Schränke und Kommoden nach Diebesgut durchsucht. Eine Schadensaufstellung bezüglich des Diebesgutes liegt der Polizei noch nicht vor.

Zeugen, denen in Zusammenhang mit den aufgeführten Taten eventuell verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind, werden gebeten, sich unter der Nr. 05121/939-115 mit der Polizei Hildesheim in Verbindung zu setzen.

POL-HI: Prävention Wohnungseinbruchdiebstahl in Sarstedt und Harsum

Sarstedt / Harsum (fm)

Die Polizei hat am 18.11.19 von 10:30 Uhr bis 15:00 Uhr in Sarstedt und Harsum Wohngebiete bestreift. Ziel war es, Anwohner zu sensibilisieren, ihre Häuser bzw. Wohnungen gegen Einbruchdiebstahl entsprechend zu sichern, damit Täter gar nicht erst tätig werden. Insgesamt 75 Ein- und Mehrfamilienhäuser wiesen Mängel auf. Es standen Fenster auf "Kipp", obwohl niemand anwesend war. Oder es waren sämtliche Rollladen heruntergelassen und der Anschein der Abwesenheit von weitem sichtbar. In einem Fall stecke der Haustürschlüssel von außen in der Haustür. Zusätzlich befand sich am Haustürschlüssel auch noch der Pkw-Schlüssel.

Die Beamten führten mit anwesenden Bewohnern Aufklärungsgespräche und hinterließen bei den nicht anwesenden Bewohnern Mängelzettel und Infobroschüren.

Die Polizei rät:

Verschließen Sie Fenster, Balkon- und Terrassentüren auch bei kurzer Abwesenheit. Vorsicht: Gekippte Fenster sind offene Fenster und von Einbrechern leicht zu öffnen. Wenn Sie Ihren Schlüssel verloren haben, wechseln Sie umgehend den Schließzylinder aus. Ziehen Sie die Tür nicht nur ins Schloss, sondern schließen Sie immer zweifach ab - auch wenn Sie Haus oder Wohnung nur kurzzeitig verlassen. Deponieren Sie Ihren Haus- der Wohnungsschlüssel niemals draußen. Einbrecher kennen jedes Versteck! Rollläden sollten zur Nachtzeit - und nach Möglichkeit nicht tagsüber - geschlossen werden. Sie wollen ja nicht schon auf den ersten Blick Ihre Abwesenheit signalisieren. Lassen Sie bei einer Tür mit Glasfüllung den Schlüssel nicht innen stecken. Öffnen Sie auf Klingeln nicht bedenkenlos, sondern zeigen Sie gegenüber Fremden ein gesundes Misstrauen. Nutzen Sie Türspion und Sperrbügel (Türspaltsperre).

Pflegen Sie den Kontakt zu Ihren Nachbarn - für mehr Lebensqualität und Sicherheit. Denn in einer aufmerksamen Nachbarschaft haben Einbrecher kaum eine Chance. - Achten Sie bewusst auf gefährdende und verdächtige Situationen. - Halten Sie in Mehrfamilienhäusern den Hauseingang auch tagsüber geschlossen. Prüfen Sie, wer ins Haus will, bevor Sie den Türöffner drücken. - Achten Sie auf Fremde im Haus oder auf dem Nachbargrundstück, ggf. rufen sie die Polizei - Sorgen Sie dafür, dass in Mehrfamilienhäusern Keller- und Bodentüren stets verschlossen sind. - Betreuen Sie die Wohnung länger abwesender Nachbarn, indem Sie z.B. den Briefkasten leeren. Es geht darum, einen bewohnten Eindruck zu erwecken. - Alarmieren Sie bei Gefahr (Hilferufe, ausgelöste Alarmanlage) und in Verdachtsfällen sofort die Polizei über Notruf 110.

POL-HI: Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft und der Polizei Hildesheim -Durchsuchungen im Zusammenhang mit dem Handel von Betäubungsmitteln-

HILDESHEIM - (jpm) Rauschgiftfahnder des 2. Fachkommissariats der Polizei Hildesheim führen momentan Ermittlungen wegen Verdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln gegen sechs Tatverdächtige, im Alter zwischen 18 und 29 Jahren, aus dem Stadtgebiet Hildesheim.

Im Rahmen der Ermittlungen erließ das Amtsgericht Hildesheim, auf Antrag der Staatsanwaltschaft, Beschlüsse für die Durchsuchungen der Anschriften der Tatverdächtigen.

Die Beschlüsse wurden in den Morgenstunden des 18.11.2019 durch die Ermittler zeitgleich vollstreckt. Die Hildesheimer Beamten wurden dabei durch Kräfte der Zentralen Polizeidirektion (ZPD) unterstützt.

Bei den Durchsuchungsmaßnahmen konnten Beweismittel aufgefunden und sichergestellt werden.

Die Ermittlungen dauern an.

POL-HI: Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft und der Polizei Hildesheim -Manipulation an Geldausgabeautomaten-

HILDESHEIM - (jpm) Am Samstagabend, 16.11.2019, um kurz vor 22:00 Uhr bemerkten zwei aufmerksame Bürger eine männliche Person, die sich in auffälliger Weise an einem Geldausgabeautomaten eines Kreditinstituts im Stadtgebiet Hildesheim aufhielt und an diesem herumhantierte.

Die Zeugen teilten ihre Beobachtung einer vorbeikommenden Streifenbesatzung der Hildesheimer Polizei mit. Die Beamten gingen dem Hinweis umgehend nach und stellten an dem zur Rede stehenden Automaten einen 21-jährigen fest. Dieser hatte sowohl Werkzeuge als auch elektronisches Equipment bei sich und manipulierte an dem Geldausgabeautomaten herum. Der Mann wurde festgenommen und zwecks weiterer Maßnahmen der Dienststelle in der Schützenwiese zugeführt.

Da der Tatverdächtige nach den bisher vorliegenden Erkenntnissen über keinen Wohnsitz im Bundesgebiet verfügt, ordnete das Amtsgericht auf Antrag der Staatsanwaltschaft zur Sicherung des Strafverfahrens die Zahlung einer Sicherheitsleistung an. Der Betrag wurde durch den 21-jährigen entrichtet.

POL-HI: Blumen entwendet

Elze: Die Polizei Gronau sucht Zeugen zum Diebstahl von Blumen aus Blumenkübeln, die vor der Bäckerei in Gronau, Bethelner Landstraße, zur Verschönerung im Außenbereich des Cafes standen. Selbige Kübel wurden vom 16.11.2019 auf den 17.11.2019 umgekippt und die Blumen entwendet. Täterhinweise an die Polizei Gronau, Tel.-Nr: 05182/909220.

POL-HI: Brand einer Gartenhütte und eines Unterstandes mit Sitzgelegenheit

HILDESHEIM-(kri)- Am Samstagabend, den 16.11.2019, geriet ein Gartengebäude in der Straße An der Otsschlumpquelle in Hildesheim in Brand. Personen wurden nicht verletzt.

Nach bisherigen Erkenntnissen entfachte in der Kleingartenkolonie gegen 19:20 Uhr ein Feuer. Nach nur einigen Minuten stand eine Gartenhütte in Vollbrand und musste von der Feuerwehr gelöscht werden. Ein Unterstand mit Sitzgelegenheit wurde ebenfalls durch Feuer beschädigt. Bei dem Brand wurden keine Personen verletzt. Es entstand ein Sachschaden im niedrigen fünfstelligen Bereich. Neben den aufnehmenden Polizeibeamten waren die Kameraden der Berufsfeuerwehr Hildesheim und der Freiwilligen Feuerwehren Achtum-Uppen und Einum vor Ort eingesetzt.

Die Ermittlungen bezüglich der Brandursache dauern an. Zeugen, die in der Gartenkolonie verdächtige Beobachtungen getätigt haben, mögen sich bitte bei der Polizei unter der Telefonnummer 0512-939-115 melden.

POL-HI: Fahrzeug gestohlen und Unfall verursacht -gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft und der Polizei Hildesheim-

HILDESHEIM-(kri)- Am Sonntag, 17.11.2019, entwendete ein Mann einen unverschlossenen Pkw, verursachte einen Unfall und flüchtete anschließend zu Fuß. Polizeibeamte nahmen den Mann fest.

Nach bisherigen Erkenntnissen stellte eine 35-jährige Hildesheimerin ihr Fahrzeug gegen 07:00 Uhr in einer Parkbucht in der Wallstraße vor einer Bar ab. Sie ließ den Fahrzeugschlüssel auf dem Beifahrersitz liegen und fragte in der Bar nach ihrem Mobiltelefon, welches sie dort zuvor vergessen hatte.

Nach nur wenigen Minuten ging sie zur Parkbucht zurück, ihr Fahrzeug war jedoch nicht mehr da. Sie rief sofort bei der Polizei an und meldete die Entwendung ihres VW's. Zeitgleich mit dem Anruf der Hildesheimerin ging ein Notruf eines Verkehrsunfalles mit anschließender Verkehrsunfallflucht in der Straße Immengarten ein. Nach umfangreichen Befragungen der Meldenden, stellte sich heraus, dass die Entwendung sowie die Unfallflucht vermutlich von einer Person begangen wurden. Eine genaue Beschreibung lag der Polizei vor.

Aufgrund dieser Ereignisse wurden mehrere Streifenwagen der Polizeiinspektion Hildesheim zur Fahndung des flüchtigen Mannes, zu der Unfallflucht in dem Immengarten sowie später zur Aufnahme der Tat in der Wallstraße eingesetzt. Innerhalb kurzer Zeit konnten Polizeibeamte eine männliche Person feststellen, auf die die Personenbeschreibung passte. Am Antreffungsort in der Marienburger Straße wirkte der Mann alkoholisiert. Zudem hatte er typische Verkehrsunfallverletzungen. Nach einer Belehrung führte der 23-jährige Mann einen Atemalkoholtest durch, dieser ergab einen Wert von 2,04 Promille. Parallel wurden seine persönlichen Daten überprüft, wobei sich herausstellte, dass der Mann zur Vollstreckung einer Ersatzfreiheitsstrafe mit Haftbefehl gesucht wird und nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Für die weiteren polizeilichen Maßnahmen wurde er mit zur Dienststelle genommen.

In den Räumlichkeiten der Polizeiinspektion Hildesheim entnahm ein Arzt dem Mann eine Blutprobe. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Hildesheim wurde zudem ein Beschluss zur Durchführung einer erkennungsdienstlichen Maßnahme angeregt und durch das Amtsgericht angeordnet. Nach den polizeilichen Maßnahmen und nach der Bezahlung des haftbefreienden Betrages wurde er entlassen.

Während der Maßnahmen nahm sich ein Funkstreifenwagenteam des Verkehrsunfalls in dem Immengarten an. In einer Kurve standen die zwei verunfallten Fahrzeuge. Der VW Lupo der 35-jährigen Hildesheimerin war stark beschädigt, die Frontairbags hatten ausgelöst. Das Fahrzeug musste vor Ort abgeschleppt werden. Bei dem anderen Fahrzeug handelte es sich m einen Ford Ka. Auch dieses Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit. Der 20-jährige Fahrzeugführer des Ford war zusammen mit einem 27-jährigen Hildesheimer unterwegs. Sie fuhren von den Immengarten in Richtung Goschentor. In einer Kurve kam ihnen dann der Lupo auf ihrer Fahrspur entgegen. Der 20-jährige Fahrer des Ford aus Hildesheim konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Die Hildesheimer wurden glücklicherweise nicht verletzt.

Die Ermittler des 7.Fachkommisariats bitten um Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen, die in der Wallstraße sowie in dem Immengarten Beobachtungen, die mit den genannten Taten in Verbindung stehen könnten, festgestellt haben, mögen sich bitte bei der Polizei unter der Telefonnummer 05121-939-115 melden.

Der KreisSportBund Salzgitter e.V. hat am 13.11.2019 seine registrierten Prüfer und Prüferinnen zum Deutschen Sportabzeichen zu einer weiteren Fachtagung nach Salzgitter Lebenstedt in die Neißestrasse 133 eingeladen.
Dieser Einladung sind über 20 Teilnehmer/innen aus den Sportvereinen des KSB Salzgitter gefolgt, um sich sowohl über aktuelle Änderungen im Prüfungswesen zum Deutschen Sportabzeichen, dem Schul- und Vereinswettbewerb zum Sportabzeichen sowie weitere Unterstützungsmöglichkeiten bei der Abnahme der Sportabzeichenprüfungen zu informieren.
Informierten konnten sich die Teilnehmer/innen darüber hinaus auch über das Park- und Mini Sportabzeichen und deren Umsetzungsmöglichkeiten in Sportvereinen, Grundschulen und Kindergärten. Hierzu erhielten alle Teilnehmer/innen der diesjährigen Fachtagung umfangreiches Informationsmaterial und Hinweise zur finanziellen Unterstützung und konnten die Übungen auch vor Ort gleich ausprobieren. Terminhinweise zu den Aus-, Fort und Weiterbildungsmöglichkeiten für Prüfer/innen in 2020 rundeten die ca. 2.5 stündige Fachtagung in Salzgitter Lebenstedt ab.
Sylvia Pioßek, stellv. Vorsitzende des KSB Salzgitter, wurde im Rahmen der Fachtagung für Ihr ehrenamtliches Engagement innerhalb der Sportregion sowie die engagierte Zusammenarbeit im Handlungsfeld Sportentwicklung als Vereinsheldin überrascht. Sie erhielt hierzu im Rahmen der diesjährigen „LSB Aktion Ehrenamt überrascht“ von Ralf Klemm, Sportreferent der Sportregion KSB Hildesheim, KSB Peine, KSB Salzgitter ein Überraschungspaket als besondere Wertschätzung ihrer langjährigen, ehrenamtlichen Tätigkeit rund um den Sport.
Zum Abschluss stellten sich die Prüfer/innen zusammen mit der Vereinsheldin Sylvia Pioßek zu einem gemeinsamen Foto. Bitte den Bericht mit Foto veröffentlichen.

POL-HI: Motorrad in Hildesheim gestohlen

HILDESHEIM - (jpm)Im Zeitraum 16.11.2019, 14:00 Uhr, bis zum 17.11.2019, 16:00 Uhr, wurde vom Parkplatz der Schwimmhalle in Himmelsthür ein Motorrad entwendet.

Bei der gestohlenen Maschine handelt es sich um eine KTM. Der Farbe ist orange / schwarz. Die Felgen sind verchromt. An dem Motorrad befand sich ein Hildesheimer Kennzeichen.

Zeugen, die in Zusammenhang mit dem Diebstahl eventuell Beobachtungen getätigt haben oder Hinweise zum Verbleib des Motorrades geben können, werden gebeten, sich unter der Nr. 05121/939-115 bei der Polizei Hildesheim zu melden.

POL-HI: Spendensammler unterschlägt Wechselgeld

Elze: Am Freitag,den 15.11.2019, gg. 10:00 Uhr, fragt eine männliche Person auf dem Parkplatz in Elze, Schmiedetorstraße, bei einem Einkaufsmarkt, nach Spenden für Taubstumme.Der Spendensammler selbst soll mit Zeichen- und Gebärdensprache kommuniziert  haben. Er habe eine Liste mit Unterschriften gehabt, wo man einen Betrag eintragen und dann unterschreiben konnte. Die Geschädigte gibt an, dass sie einen Betrag von 10 EUR habe habe spenden wollen und auf der Liste unterschrieb. Sie habe die 10,-- Euro nicht passend gehabt und einen 50 EUR-Schein dem Sammler gegeben, woraufhin sie allerdings nur 25EUR zurück bekam. Sie gab dem Mann zu verstehen, dass sie noch weitere 15 EUR von ihm bekomme. Dieser gab dann per Zeichensprache zu verstehen, dass er auch erst wechseln müsse. Der Mann habe sich dann zu anderen Passanten begeben, um Unterschriften zu sammeln. Die Geschädigte beobachtet ihn dabei, bis auf einen kurzen Augenblick, der dem Sammler reichte, um sich fußläufig zu entfernen. Er sei über die Schmiedetorstraße in Richtung Stettiner Straße gelaufen, wo er sich schließlich in einen dunklen Pkw Limosine gesetzt habe und floh. Der Sammler wird beschrieben als männlich, recht groß,schwarzer Vollbart, südländisches Aussehen,dunkle Kleidung: Mütze, Jacke, engsitzende Hose. Zum PKW können keine näheren Angaben gemacht werden. Eine sofortige Fahndung verlief negativ. Die Polizei Elze bittet um Hinweise unter der Tel.-Nr: 05068/90303.

POL-HI: versuchter Einbruch in Bäckereifiliale in Eime

Elze: Bisher unbekannte Täter haben versucht in eine Bäckereifiliale in Eime i.d.Zeit von Freitag, 15.11.2019, 19:00 Uhr, auf Samstag, 16.11.2019, 06:30 Uhr, einzubrechen. Die elektronische Hauspteingangstür wurde versucht aufzuhebeln, was misslang. Es entstand Sachschaden. Täterhinweise erbittet die Polizei Elze unter der Tel.-Nr: 05068/9303-0 oder die Polizei Gronau unter der Tel.-Nr: 05182/909220.

POL-HI: Pkw in Vollbrand - kurzfristige Sperrung der A 7 Fahrtrichtung Kassel

 Am 17.11.2019, gegen 23.48 Uhr, meldete ein 21-jähriger Hildesheimer, dass sein Pkw aus dem Motorraum qualmt und er jetzt auf der BAB 7, zwischen der AS Laatzen und der AS Hildesheim-Drispenstedt in Fahrtrichtung Kassel auf dem Standstreifen stehen würde. Kurze Zeit später teilte er mit, dass der Pkw nun brenne. Die hinzugerufene Autobahnpolizei Hildesheim sperrte die Fahrbahn in Richtung Kassel für die Dauer der Löscharbeiten durch die FF Hotteln bis ca. 00.36 Uhr. Danach lief der Verkehr zunächst einspurig weiter. Die AM Hildesheim übernahm die weitere Absicherung, reinigte die Fahrbahn und sperrte den Hauptfahrstreifen bis 01.30 Uhr. Der Sachschaden wird auf 10.000,- EUR geschätzt.

POL-HI: Taschendiebstahl

Sarstedt (Sti) Am 16.11.2019, gegen 09.15 Uhr ist es in dem Aldi Markt am Moorberg in Sarstedt zu dem Diebstahl einer Geldbörse gekommen. Eine 77jährige Sarstedterin bemerkte an der Kasse, dass sich ihre Geldbörse nicht mehr in ihrer Handtasche befand. Diese Geldbörse wurde jedoch kurz zuvor, von einer männlichen Person, an einer Kasse des Supermarktes abgegeben. Bei einer Überprüfung des Inhaltes stellte die Geschädigte fest, dass einige Sachen fehlten. Bei der männlichen Person, die diese Geldbörse an der Kasse abgegeben hat, könnte es sich um einen Zeugen zu dem Diebstahl handeln. Dieser und weitere Zeugen zu dem Diebstahl werden gebeten, sich bei der Polizei in Sarstedt, unter der Telefonnummer 05066 / 985-115, zu melden

POL-HI: Sachbeschädigung an einem Pkw

Nordstemmen (Sti). In dem Zeitraum vom 11.11.2019 bis zum 16.11.2019 kam es in der Adenoyser Straße in Adensen zu einer Sachbeschädigung an einem Pkw. Ein bislang unbekannter Täter beschädigte den Heckscheibenwischer eines geparkten VW Caddy. Hinweise zu der Sachbeschädigung nimmt die Polizei in Sarstedt, unter der Telefonnummer 05066 / 985-115, entgegen.

POL-HI: Trunkenheit im Verkehr

Giesen, Hasede (sf) In den frühen Morgenstunden des 17.11.2019 führten Polizeibeamte vom Polizeikommissariat Sarstedt Verkehrskontrollen im Bereich der Bundesstraße 6 durch. Gegen 03:34 Uhr stellten die Beamten bei dem 28-jährigen Fahrer eines Opel Corsa deutlichen Alkoholgeruch in der Atemluft fest. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,04 Promille. Gegen den 28-jährigen wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. Eine Blutprobe wurde ihm entnommen und der Führerschein sichergestellt. 

POL-HI: Sachbeschädigung durch Graffiti in Algermissen

Algermissen/Alpepark (al) Am Freitagabend, 15.11.19, ist vermutlich im Rahmen eines Geburtstagstreffens unter Jugendlichen am Freizeitpark An der Alpe die dort im Neubau befindliche Hütte durch Farbschmierereien beschädigt worden. Wer sachdienliche Hinweise zur Aufklärung der Tat geben kann, meldet sich bitte bei der Polizei Sarstedt unter 05066-9850.

POL-HI: Zeugenaufruf Trinkgeldkassendiebstahl Sarstedt

Sarstedt/Holztorstraße (al) Am Diensttag, 12.11.19, betreten gegen 12:25 Uhr drei unbekannte Täterinnen mit Kopftüchern und langen Kleidern einen Friseursalon, eignen sich widerrechtlich zwei Trinkgeldkassen an und flüchten unerkannt. Der Wert der Beute liegt bei ca. 130 EUR. Wer sachdienliche Hinweise zu den Täterinnen geben kann, meldet sich bitte bei der Polizei Sarstedt unter 05066-9850. 

POL-HI: Verkehrsunfallflucht in Bad Salzdetfurth - Zeugenaufruf!

Bad Salzdetfurth (ste) - Am 15.11.2019, im Zeitraum von 19:00 bis 20:30 Uhr, ist es in der Straße ,,St. Georgs-Platz'' in 31162 Bad Salzdetfurth auf Höhe der Hausnummer 3 zu einer Verkehrsunfallflucht gekommen.

Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigt womöglich beim Vorbeifahren den am rechten Fahrbahnrand ordnungsgemäß abgestellten Pkw. Der geparkte Opel Astra weist Beschädigungen am linken Außenspiegel auf. Der Gesamtschaden wird auf circa 300EUR geschätzt.

Die Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich bitte beim Polizeikommissariat Bad Salzdetfurth unter der Telefonnummer 05063/9010 zu melden.

POL-HI: Anruf einer angeblichen Mobilfunkmitarbeiterin

HILDESHEIM-(kri)- Bereits am 12.11.2019 erlangte eine unbekannte Frau persönliche Daten eines Geschädigten und versuchte mit den Daten einen Handyvertrag abzuschließen.

Am 14.11.2019, zeigte ein 50-jähriger Hildesheimer einen Betrug bei der Polizei Hildesheim an. Nach bisherigen Erkenntnissen meldete sich eine unbekannte Frau telefonisch bei dem Hildesheimer und gab sich als Mitarbeiterin eines Mobilfunkanbieters aus. In dem Gespräch bot sie ihm einen günstigeren Vertrag an und verlangte dafür persönliche Daten. Dies kam dem Mann komisch vor, jedoch teilte er einige Daten mit. Nach dem Telefonat wollte er sich bei dem Anbieter nochmal erkundigen und stellte fest, dass es die Anruferin bei dem Unternehmen nicht gibt. Erst im persönlichen Kontakt mit einem Mitarbeiter seines Anbieters stellte sich der Betrug heraus. Die angebliche Mitarbeiterin hatte versucht mit den Daten des Hildesheimers einen Handyvertrag abzuschließen.

Die Ermittler des 3. Fachkommissariats weisen ausdrücklich daraufhin, niemals persönliche Daten oder Hinweise auf persönliches Vermögen am Telefon mitzuteilen.

POL-HI: Pkw-Diebstahl in Banteln -Zeugenaufruf-

Am 14.11.2019 entwendeten bislang unbekannte Täter im Tatzeitraum von 04.50 Uhr bis 16.10 Uhr in Banteln einen blauen VW Tiguan, Baujahr 2015, der auf dem westlichen Parkplatz am Bahnhof abgestellt war. Zeugen, denen im genannten Zeitraum im Bereich des Tatortes verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind, werden gebeten, sich mit der Polizei Elze (Tel. 05068/93030) in Verbindung zu setzen.

POL-HI: Einbrüche in Einfamilienhäuser im Landkreis

NORDSTEMMEN - (jpm) Zwischen dem 12.11.2019, 12:30 Uhr, und dem 13.11.2019, 12:35 Uhr, kam es in der Straße Im Osterfeld im Ortsteil Barnten zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus. Unbekannte Täter gelangten über eine rückwärtig gelegene Tür gewaltsam in das Haus. Im Inneren durchsuchten sie sämtliche Räumlichkeiten nach Diebesgut. Dabei fielen den Tätern Schmuckgegenstände sowie ein unterer, dreistelliger Geldbetrag in die Hände.

Ein weiterer Einbruch ereignete sich im Ortsteil Heyersum. Im Zeitraum vom 11.11.2019, 21:00 Uhr, bis zum 13.11.2019, 14:15 Uhr, stiegen unbekannte Täter gewaltsam über eine Terrassentür in ein Einfamilienhaus in der Straße Scharfe Worth ein. Auch in dem Fall wurde Schmuck entwendet.

BAD SALZDETFURTH - In Wehrstedt nutzten Einbrecher am 13.11.2019, zwischen 17:00 und 18:40 Uhr, die Abwesenheit der Bewohner eines Einfamilienhauses in der Straße An der Schafweide aus. Zugang in das Haus verschafften sich die Täter durch das gewaltsame Öffnen eines Fensters. Nach bisher vorliegenden Erkenntnissen wurde auch im vorliegenden Fall Schmuck entwendet.

Zeugen, denen in Zusammenhang mit den aufgeführten Taten eventuell verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind, werden gebeten, sich unter der Nr. 05121/939-115 bei der Polizei Hildesheim zu melden.

POL-HI: Stangen Zigaretten und Registrierkasse gestohlen

HILDESHEIM-(kri)- Am Abend des 13.11.2019, entwendeten unbekannte Täter aus einem Lotto- Geschäft in der Straße Cheruskerring in Hildesheim Zigarettenstangen sowie eine Registrierkasse.

Nach bisherigen Erkenntnissen verließ eine Angestellte gegen 20:15 Uhr das Geschäft in einem Einkaufskomplex und hing ein Kunststoffnetz zur Sicherung der Ware vor den Verkaufsraum. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Einkaufsmarkt, welcher ebenfalls in dem Gebäude ansässig ist, noch bis 22:00 Uhr geöffnet. Zwischen 20:15 Uhr und 22:00 Uhr schlitzte ein unbekannter Täter das Vorhängenetz auf, stieg in den Laden ein und entwendete mehrere Stangen Zigaretten und eine Registrierkasse.

Zeugen, die verdächtige Personen im oben genannten Zeitraum beobachtet haben, mögen sich bitte bei der Polizei unter der Telefonnummer 056121-939-115 melden.

Machmits-Infomobil kommt am 21. November nach Elze
Landkreis Hildesheim (lps/4). Das Machmits-Infomobil ist wieder unterwegs und macht am 21. November in Elze Station. Vielen Menschen fällt es aufgrund des Alters und fehlender Mobilität schwer, die Kreisverwaltung aufzusuchen und daher kennen sie viele mögliche Hilfe- und Unterstützungsformen nicht. Das Infomobil bietet deshalb die Möglichkeit, sich wohnortnah und kostenlos über viele Bereiche zu informieren.

Hierzu zählt die Tätigkeit des ehrenamtlichen Engagements (z.B. „Wer kann mich unterstützen? Wo könnte ich helfen?“, die DUO-Seniorenbegleitung, der Aufbau von Nachbarschaftshilfen). Aber auch der Bereich der Senioren- und Pflegeberatung (häusliche Unterstützung, Formen der Pflegeleistungen, Wohnberatung) wird vertreten sein. Darüber hinaus widmet sich das Machmits-Infomobil der rechtlichen Betreuung einschließlich Vorsorgevollmachten und Patientenverfügungen. Die Mitarbeiter aus den genannten Bereichen stehen für persönliche Gespräche zur Verfügung. Das Machmits-Infomobil steht am Donnerstag, 21. November, von 15 bis 17 Uhr in Elze vor der Generationenhilfe, Hauptstraße 6.

Weitere Informationen erteilt Holger Meyer, Telefon 05121 309-4271 oder per Mail unter holger.meyer@landkreishildesheim.de.

POL-HI: Brand in einer Gaststätte

HILDESHEIM - (jpm) Am 13.11.2019, kurz nach 00:00 Uhr, kam es in einer Gaststätte in der Friesenstraße in Hildesheim zu einem Brand. Die Gaststätte war zu diesem Zeitpunkt bereits geschlossen.

Nach vorliegenden Erkenntnissen brach der Brand im Gästebereich aus. Das Feuer wurde durch Kräfte der Berufsfeuerwehr sowie der Freiwilligen Feuerwehren Neuhof und Stadtmitte II bekämpft und war gegen 00:30 Uhr gelöscht.

Der entstandene Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf ca. 50.000 Euro.

Eine Bewohnerin des über der Gaststätte befindlichen Mehrfamilienhauses musste nach dem Einatmen von Rauchgas medizinisch untersucht werden.

Der Brandort wurde noch in der Nacht durch die Polizei beschlagnahmt und im Laufe des Tages durch Brandermittler des 1. Fachkommissariats der Polizei Hildesheim untersucht.

Die Klärung der Brandursache erfordert weitere Ermittlungen.

Konsequentes Vorgehen gegen Beleidigungen und Bedrohungen von Kreismitarbeitern
Landkreis Hildesheim (lps). Es ist erst wenige Tage her, dass ein Mann aus dem Südkreis vom Amtsgericht wegen Beleidigung und Bedrohung eines Mitarbeiters der Kreisverwaltung zu einer empfindlichen Geldstrafe verurteilt wurde. Und leider wird es wohl nicht der letzte sein.
Landrat Olaf Levonen hatte erst vor einigen Monaten alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in einem internen Schreiben darauf hingewiesen, dass sie Bedrohungen, Diffamierungen und ähnliches nicht hinnehmen, sondern stattdessen neben dem Vorgesetzen auch die Polizei einschalten sollen. Die Experten der Polizei werden dann jeden Einzelfall bewerten und die erforderlichen Schritte einleiten. Dieses Vorgehen hatte der Landrat zuvor mit Polizeipräsident Uwe Lührig abgesprochen.
Auch gegen Hetze und Beleidigungen auf den Social Media – Kanälen der Kreisverwaltung wird in Zukunft noch konsequenter vorgegangen. „Ich finde es unerträglich, dass es auf fast jede Information Beleidigungen und Beschimpfungen gegen die Mitarbeiter hagelt“, so Levonen. Er hat daher entschieden, dass diejenigen, die sich nicht an die Spielregeln der Nettiquette halten, zukünftig nach einer Verwarnung blockiert werden sollen.

POL-HI: Polizei warnt vor eventuell neuer Betrugsmasche

ALFELD - (jpm) Am Vormittag des 11.11.2019 erhielten zwei Bürgerinnen aus Alfeld Anrufe eines angeblichen Mitarbeiters aus der Rechtsabteilung eines Geldinstitutes.

In beiden Fällen wurden die Angerufenen befragt, ob Überweisungen in Höhe eines mittleren, vierstelligen Betrages von ihrem Konto auf ein Konto in Rumänien ihre Richtigkeit hätten. Zum Abgleich wurden die Kontonummern der Frauen erfragt.

Die Angerufenen, beide Kundinnen anderer Geldinstitute, reagierten richtig. Sie gaben ihre Kontonummern nicht preis und beendeten das Gespräch.

POL-HI: Zeugen zu einer Unfallflucht gesucht

HILDESHEIM - (jpm) Zwischen dem 08.11.2019, 19:00 Uhr, und dem 09.11.2019, 05:00 Uhr, kam es in der Triftäckerstraße, zwischen dem Bodeweg und der Straße Stadtfeld, zu einer Verkehrsunfallflucht. Dabei wurden zwei geparkte Fahrzeuge beschädigt.

Den Ermittlungen zufolge stieß ein bisher unbekannter Fahrzeugführer vermutlich rückwärts gegen einen geparkten Citroen Berlingo, der quer zur Fahrbahn in einer Parkbox stand. Durch den Aufprall wurde der Citroen gegen einen danebenstehenden VW Tiguan geschoben. An beiden Fahrzeugen entstand ein geschätzter Schaden von ca. 13.000 Euro.

Vorliegenden Erkenntnissen zufolge dürfte es sich bei dem Verursacherfahrzeug um einen Audi gehandelt haben. Das Fahrzeug müsste im Heckbereich beschädigt sein.

Zeugen, die Hinweise zu dem Unfall bzw. zu dem Verursacherfahrzeug geben können, werden gebeten, sich unter der Nr. 05121/939-115 zu melden.

POL-HI: Mit 2,0 Promille auf dem E-Scooter unterwegs

Bad Salzdetfurth (ste) - Am 11.11.2019, um 21:55 Uhr, kommt einer Funkstreifenwagenbesatzung des PK Bad Salzdetfurth zwischen den Ortschaften Bad Salzdetfurth und Bodenburg ein E-Scooter entgegen. Da dieser in Schlangenlinien auf dem Geh-, bzw. Radweg fährt, entschließen sich die Beamten den Rollerfahrer zu kontrollieren. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest bestätigt den Verdacht und ergibt einen Wert von 2,00 Promille. Außerdem kann der 27-Jährige Fahrzeugführer keine gültige Fahrerlaubnis vorweisen. Ein nötiges Versicherungskennzeichen / -aufkleber kann an dem Roller nicht vorgefunden werden. Dem Beschuldigten wurde in der PI Hildesheim durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen. Der E-Scooter wurde zudem beschlagnahmt. Ihm drohen nun Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr, Fahren ohne Fahrerlaubnis und dem Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz.

POL-HI: Betrug am Telefon

Betrug am Telefon

(jpm) In der letzten Zeit waren in mehreren Fällen wieder Telefonbetrüger aktiv. Diese gaben sich als angebliche Polizeibeamte oder Verwandte aus. In einem Fall hatten die Täter Erfolg.

"Falsche Polizeibeamte" Ein 75-jähriger Mann aus Hildesheim wurde am 07.11.2019 telefonisch durch einen angeblichen Kriminalbeamten kontaktiert. Diesem gelang es, den Senior glauben zu lassen, dass sein Geld bei der Bank nicht mehr sicher sei. Der vermeintliche Beamte wirkte dabei so überzeugend, dass der 75-jährige am Freitagvormittag (08.11.2019) seine Bank aufsuchte, um einen mittleren, fünfstelligen Betrag abzuheben. Eine aufmerksame Bankangestellte wurde jedoch misstrauisch und informierte die Polizei. Beamte des 3. Fachkommissariats übernahmen im vorliegenden Fall die Ermittlungen.

"Enkeltrick" Bereits am Vormittag des 05.11.2019 erhielt eine 78-jährige Frau aus Diekholzen einen Anruf von einer männlichen Person, der sich als Neffe ausgab. Der versuchte Betrug wurde seitens der Dame sofort erkannt und sie beendete das Gespräch.

Am späten Vormittag des 08.11.2019 erhielt eine 84-jährige Hildesheimerin einen Anruf von einer angeblichen Verwandten. Dabei ließ diese die Seniorin raten, wer denn wohl am Telefon sei. Die Anruferin gab vor, kurzfristig eine größere Summe Bargeld zu benötigen. Nachdem die Seniorin erklärte nicht über das Geld zu verfügen, wurde versucht, ihr ein schlechtes Gewissen zu bereiten. Die ältere Dame reagierte anschließend richtig, indem sie das Gespräch beendete.

Mit der gleichen Masche versuchte es eine unbekannte Frau ebenfalls am 08.11.2019 bei einem 84-jährigen Mann aus Hildesheim. Auch er sollte am Telefon raten, wer ihn anruft. Der Senior erkannte jedoch, dass er nicht mit einer Verwandten sprach und legte auf.

Am 11.11.2019 wurde ein weiterer Fall bei der Polizei bekannt, bei dem die unbekannten Täter Erfolg hatten. Ein 90-jähriger Mann aus Hildesheim wurde am 08.11.2019 von einer weiblichen Person angerufen, der es gelang, den Senior in den Gauben zu versetzen mit seiner Schwiegertochter zu sprechen. Diese bat kurzfristig um einen unteren fünfstelligen Betrag. Der Senior stellte das Geld bereit, welches durch eine angebliche Mitarbeiterin einer Anwaltskanzlei abgeholt wurde, da die vermeintliche Schwiegertochter verhindert gewesen sein soll. Zu der Geldabholerin ist folgendes bekannt:

Mitte 20

Dunkle Haare

Ca. 165 cm groß

Normale Statur

Dunkel gekleidet

Führte Mobiltelefon mit sich

Dunkle Umhängetasche

Zeugen, denen die Frau und eventuell ein Fahrzeug am späten Nachmittag des 08.11.2019 im Bereich Waldquelle bzw. Godehardikamp aufgefallen sind, werden gebeten, sich unter der Nr. 05121/939-115 bei der Polizei Hildesheim zu melden.

POL-HI: Kontrollen im Stadtgebiet

HILDESHEIM-(kri)- Zoll, Gewerbeaufsichtsamt, Stadt und Polizei Hildesheim nehmen zum wiederholten Male Shisha Bars in Hildesheim unter die Lupe.

Am 08.11.2019 kontrollierten ab 21:30 Uhr rund 70 Einsatzkräfte des Hauptzollamtes Braunschweig, des Staatlichen Gewerbeaufsichtsamtes, der Stadt Hildesheim und der Polizeiinspektion Hildesheim sieben Shisha Bars in Hildesheim.

Bei den Überprüfungen wurde ein besonderes Augenmerk auf die CO-Belastung für Gäste und Angestellte, Schwarzarbeit und Verstöße gegen den Jugendschutz und auf die Tabaksteuer gelegt. Zudem sollten die bisher erteilten Auflagen und gesetzliche Bestimmungen auf Einhaltung überprüft werden.

In zwei Shisha Bars wurde der Grenzwert von 30 ppm (parts per million, CO-Belastung) überschritten. Die Bars durften weiter geöffnet bleiben, die Betreiber mussten jedoch die Räumlichkeiten der Lokalität umgehend lüften. Zollbeamte stellten wegen steuerrechtlicher Verstöße Tabak im zweistelligen Kilogrammbereich sicher. Außerdem wurden zwei Verfahren nach Verstößen gegen das Niedersächsischen Gaststättengesetz eingeleitet.

Die Kontrollen verliefen friedlich. Auch in Zukunft werden Kontrollen durchgeführt.

POL-HI: Zeugenaufruf nach Verkehrsunfallflucht in Elze

(koe) Am 11.11.2019 gegen 07:30 Uhr ereignete sich in Höhe der Ausfahrt des REWE-Markt-Parkplatzes in Elze ein Verkehrsunfall. Beim Herunterfahren von dem REWE-Parkplatz touchierte der Fahrzeugführer eines blauen Pritschenwagens vermutlich mit der hinteren linken Ecke einen auf der Schmiedetorstraße fahrenden Transporter. Dabei wurde der linke Außenspiegel des Transporters beschädigt. Der Fahrzeugführer des Pritschenwagens entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Zeugen zu dem Unfallgeschehen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 05068-93030 mit der Polizei in Elze in Verbindung zu setzen.

POL-HI: Einbrüche in Hildesheim

HILDESHEIM-(kri)-In den vergangenen Tagen gab es mehrere Einbrüche in Hildesheim. Die Täter ergaunerten eine Geldbörse, elektronische Geräte, Bargeld und Schmuck.

Bereits am Freitag ereignete sich in den Vormittagsstunden zwischen 08:30 Uhr und 13:15 Uhr ein Einbruch in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Steuerwalder Straße. Die zurzeit unbekannten Täter hebelten die Wohnungstür der Erdgeschosswohnung auf und stahlen elektronische Geräte u.a. ein Notebook.

In den Nachmittagsstunden des 08.11.2019 stiegen unbekannte Täter über ein Fenster in ein Einfamilienhaus in dem Sensburger Ring ein. Die Täter öffneten zwischen 16:00 Uhr und 18:00 Uhr gewaltsam ein Fenster und durchsuchten das Haus nach Beute. Sie flüchteten mit Schmuck und Bargeld.

Am Samstag, den 09.11.2019, drückten unbekannte Täter zwischen 15:00 Uhr und 21:00 Uhr in der Straße An der Johanneskirche ein auf Kipp stehendes Fenster eines Zimmers einer Wohngruppe auf. Aus dem Zimmer wurde eine Geldbörse entwendet.

Zwischen 14:00 Uhr und 21:45 Uhr hebelten unbekannte Täter ein Fenster einer Wohnung auf. Die Tat ereignete sich am Samstag in der Hermannstraße in Hildesheim. Aus der Wohnung wurden ein Computer und Schmuck gestohlen.

Zeugen, die auffällige Beobachtungen getätigt haben, werden gebeten sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 05121-939-115 zu melden.

POL-HI: PK Elze: Grauer Yeti nach Verkehrsunfallflucht in Gronau am Lachszentrum gesucht

(bur) Am Samstag, den 09.11.2019, ereignete sich gegen 12:30 Uhr am Lachszentrum in Gronau ein Verkehrsunfall unter Beteiligung eines geparkten Toyota Rav 4 eines Gronauers und einem silbergrauen Skoda Yeti. Der Skoda Yeti stieß offensichtlich beim Verlassen des Geländes gegen den geparkten Geländewagen des Gronauers und entfernte sich im Anschluß unerlaubt von der Unfallstelle. Der Geschädigte wurde nach Zurückkehren zu seinem beschädigten Fahrzeug durch einen älteren Mann mit Mantel um die 70 Jahre angesprochen, der den Unfall beobachtet haben soll. Der Schaden an dem geparkten Pkw wird auf ca 1000 Euro geschätzt. Das Polizeikommissariat Elze hat die Ermittlungen wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort aufgenommen und bittet darum, dass sich der noch nicht namentlich bekannte Zeuge unter der T. 05182-909220 oder 05068-93030 melden möge. Da am Lachszentrum noch weitere Veranstaltungen stattgefunden haben, könnte auch anderen Besuchern der gesuchte graue Skoda Yeti bekannt sein. Hinweise werden hierzu ebenfalls unter den o.a. Rufnummern entgegen genommen.

POL-HI: Alfeld Einbruch in Gaststätte

Alfeld/Duingen Im Tatzeitraum zwischen Donnerstag, dem 07.11.2019 und Freitag, dem 08.11.2019, drangen bislang unbekannte Täter in die Räumlichkeiten einer Gaststätte in Duingen, in der Eckhardtstraße ein. Nachdem sich die ungebetenen Gäste gewaltsam Zutritt verschafft hatten, wurden im Tresenbereich mehrere Schubladen durchsucht. Entwendet wurde nach ersten Erkenntnissen eine Box mit Süßigkeiten. Die genaue Schadenshöhe steht noch nicht fest. Zeugen, die im Zusammenhang mit dem Einbruch verdächtige Beobachtugen gemacht haben, werden gebeten sich bei der Polizei Alfeld, Tel. 05181/91160 zu melden./tsc 

POL-HI: Unerlaubte Abfallentsorgung- Zeugenaufruf

Eime ( fri ) : Ein bislang unbekannter Verursacher entsorgt in der Zeit zwischen dem 08.11.19, 16:00 Uhr und dem 09.11.19, 08:00 Uhr am oberen Ende eines von der L482 zwischen Eime und Esbeck abgehenden und zum Sonnenberg führenden Wirtschaftsweges unerlaubt zwei weiße Big Packs mit Styropordämmplatten.

Zeugen werden gebeten sich mit dem Polizeikommissariat Elze, tel. 05068/93030 in Verbindung zu setzen.

POL-HI: Versuchter Einbruchsdiebstahl - Zeugenaufruf

Banteln ( fri ) : Zwischen dem 06.11.19 , 20 Uhr und dem 07.11.19 , 07:15 Uhr versuchten bislang unbekannte Täter durch Aufhebeln der Hauseingangstür in ein Einfamilienhaus in der Bantelner Kampstraße einzudringen. Der / die Täter scheiterten an der sehr robusten Haustür und gelangten nicht in das Objekt. An der Tür entsteht ein Sachschaden in Höhe von ca. 100EUR .

Zeugen werden gebeten sich mit dem Polizeikommissariat in Elze , tel. 05068/93030 in Verbindung zu setzen.

POL-HI: Verkehrsunfallflucht- Zeugenaufruf

Elze ( fri ): Am Freitag, 08.11.2019 verliert ein derzeit unbekannter Fahrzeugführer gegen 17:00 Uhr aufgrund mangelnder Ladungssicherung diverse Pappkartons und Plastikverpackungen auf der B3 in Höhe der Abbiegung Elze Nord in Fahrtrichtung Hannover. Eine unmittelbar dahinter fahrende 19-jährige aus Hannover bemerkt den auf der Fahrbahn befindlichen Müll zu spät überfährt diesen mit ihrem  VW Up!. Durch die Kollision mit dem Unrat wird der PKW der 19 jährigen beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 100EUR.

Zeugen werden gebeten sich mit dem Polizeikommissariat Elze, tel. 05068/93030 in Verbindung zu setzen.

POL-HI: Innerste- Wehr in Sarstedt beschmiert

Unbekannte haben ein Schiebetor sowie einen Sicherungskasten am Innerste- Wehr in Sarstedt mit Graffiti beschmiert. Als Tatzeitraum wird der 02.11.-09.11.2019 vermutet. Der Schaden beläuft sich auf ca. 500EUR. Hinweise erbittet die Polizei in Sarstedt unter der Telefonnummer 05066/9850

POL-HI: Verkehrsunfallflucht in Bad Salzdetfurth - Zeugenaufruf

Bad Salzdetfurth (ste) - Im Zeitraum vom 02.11.2019, gegen 17:30 Uhr, bis zum 09.11.2019, gegen 10:00 Uhr, ist es vor der Salze-Klinik, An der Peesel 5 in 31162 Bad Salzdetfurth zu einer Verkehrsunfallflucht gekommen.

Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigt womöglich beim Ein- oder Ausparken den auf einem Parkstreifen am Fahrbahnrand geparkten Opel Tigra. Die Unfallschäden lassen augenscheinlich darauf schließen, dass das unfallverursachende Kfz eine Anhängerkupplung besitzt. Der ordnungsgemäß abgestellte Pkw weist im Frontbereich einen Gesamtschaden in Höhe von ca. 1000EUR auf.

Die Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich beim Polizeikommissariat Bad Salzdetfurth unter der Telefonnummer 05063/9010 zu melden.

POL-HI: Pkw-Brand in der Nordstadt

HILDESHEIM - (jpm) Am späten Abend des 07.11.2019 kam es in der Hermannstraße zu einem Pkw Brand.

Der Brand wurde gegen 23:30 Uhr gemeldet. Betroffen war ein Citroen Berlingo. Das Feuer brach im Heckbereich des Fahrzeuges aus und wurde durch die Berufsfeuerwehr gelöscht.

Im vorliegenden Fall wird von Brandstiftung ausgegangen. Beamte des 1. Fachkommissariats haben die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugen, die in diesem Zusammenhang eventuell verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Nr. 05121/939-115 bei der Polizei Hildesheim zu melden.

Globaler Klimastreik in Alfeld am 29.11.
Anfang Dezember treffen sich Politiker*innen aller UN-Staaten auf der Weltklimakonferenz, um die Einhaltung der internationalen Klimaziele zu überprüfen. Und Deutschland steht mit leeren Händen da. Ein Steuergesetz aus dem Finanzministerium soll die Antwort der GroKo auf die größte Krise unserer Zeit sein – in der Schule hieße das: “Thema verfehlt! Setzen, Sechs.”

Das ist nicht die besonders harsche Beurteilung durch naive, übereifrige Klimaaktivist*innen, sondern der der führenden Wissenschaftler*innen dieses Landes. Die Bundesregierung scheitert nicht nur an ihren internationalen Verpflichtungen zur Einhaltung des 1,5°-Ziels, sondern sogar an ihren eigenen – deutlich darunter liegenden – Klimazielen für die Jahre 2020 und 2030. In einer Zeit, in der die Wissenschaft so deutlich wie wohl nie zuvor die Notbremse fordert und die größten Teile der Gesellschaft ebenfalls bereit wären umzusteuern, ist das eine Katastrophe.

Was wir jetzt brauchen, ist ein #NeustartKlima: Es muss endlich Schluss sein mit Pillepalle und business as usual. Wir fordern Klimagerechtigkeit – und zwar jetzt! Doch dafür braucht es ein komplettes Umsteuern und Maßnahmen, die uns wirklich auf den Weg der Klimaneutralität bis 2035 bringen. Einen Ausstieg aus der Kohle, der nicht noch 19 Jahre auf sich warten lässt, eine Neuauflage der Energiewende so schnell wie nötig und das Ende von Subventionen für Kohle, Öl und Gas. Kurz gesagt: eine Bundesregierung, die ihrer Verantwortlichkeit nachkommt und sich nicht weiter hinter Ausreden und Mutlosigkeit versteckt.

Dafür demonstrieren wir auch in Alfeld: Am 29. November ab 13.30 Uhr auf dem Marktplatz.

Organisation: Anke Lorenzen, ankesmusiksalon@gmail.com

POL-HI: Pkw-Brand in der Nordstadt
Hildesheim (ots) - HILDESHEIM - (jpm) Am späten Abend des 07.11.2019 kam es in 
der Hermannstraße zu einem Pkw Brand.Der Brand wurde gegen 23:30 Uhr gemeldet. Betroffen war ein Citroen Berlingo. Das Feuer brach im Heckbereich des Fahrzeuges aus und wurde durch die Berufsfeuerwehr gelöscht.
Im vorliegenden Fall wird von Brandstiftung ausgegangen. Beamte des 1. Fachkommissariats haben die Ermittlungen aufgenommen.
Zeugen, die in diesem Zusammenhang eventuell verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Nr. 05121/939-115 bei der Polizei Hildesheim zu melden.

Brand einer Gartenlaube

Am 07.11.2019, kommt es aus bisher ungeklärter Ursache zum Brand einer Gartenlaube im Duinger Kleingartenverein Waldfrieden.
Gegen 20:52 Uhr wird der 6. Zug der Samtgemeinde Leinebergland, also Einsatzkräfte aus Capellenhagen, Coppengrave, Duingen, Fölziehausen, Marienhagen und Weenzen in den Lönsweg nach Duingen alarmiert. Da die Duinger und Coppengraver gerade ihren gemeinsamen Übungsabend gestalteten, waren alle Löschfahrzeuge bereits besetzt und konnten unverzüglich zum Einsatzort starten. Trotzdem konnte die Gartenlaube nicht mehr gerettet werden. Obwohl die Einsatzkräfte sehr schnell vor Ort waren, befand sich die Laube bereits im Vollbrand.
Zeugen hatten einen Knall gehört und wollten Nachschau halten. Bei ihrem Eintreffen stand die Laube bereits komplett in hellem Feuerschein. Die Einsatzkräfte konnten den Besitzer vor der Laube sitzend mit starken Brandverletzungen antreffen und leiteten die Erstversorgung ein. Zur Brandursache konnte er keine Angaben machen. Der 63- jährige Gronauer wurde so stark verletzt, dass er mit dem RTW der Med. Hochschule Hannover zugeführt werden musste.

POL-HI: Beim Schieben geholfen
Hildesheim (ots) - HILDESHEIM-(kri)-Am 04.11.2019 blieb ein Kleintransporter gegen 08:00 Uhr im Berliner Kreisel in Hildesheim aufgrund eines technischen Defektes liegen. Die eingesetzten Polizeibeamten des Einsatz- und 
Streifendienstes der Polizeiinspektion Hildesheim wollten eine Behinderung des Berufsverkehrs durch den Liegenbleiber möglichst geringhalten und bewegten den Transporter auf die nahegelegene Tankstelle. Dabei lenkte der Führer des Transporters das Fahrzeug und die Beamten schoben. Ein Verkehrsteilnehmer sah die Bemühungen, stellte sein Fahrzeug sofort ab und eilte zur Hilfe. So war der Kleintransporter schnell auf dem Tankstellengelände und die Fahrbahn wieder frei.

POL-HI: Versuchter Diebstahl eines Pkw
Hildesheim (ots) - HILDESHEIM-(kri)-In der letzten Nacht, 06.11.2019 - 
07.11.2019, versuchten unbekannte Täter ein Fahrzeug in der Straße Tosmarblick 
in Diekholzen zu entwenden.
Den bisherigen Ermittlungen zufolge erschienen die Täter zwischen 17:50 Uhr und 06:00 Uhr auf dem Grundstück des Einfamilienhauses und versuchten den vor dem Haus abgestellten Pkw Volvo zu stehlen. Der Eigentümer des Fahrzeuges stellte morgens den versuchten Diebstahl fest, die Türen waren nicht mehr verschlossen.
Zeugen, denen eventuell verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind, werden gebeten sich unter der Nr. 05121/939-115 bei der Polizei Hildesheim zu melden.

POL-HI: Versuchter Einbruch in Friseursalon
Hildesheim (ots) - HILDESHEIM - (jpm)Im Zeitraum vom 22.10.2019, 16:00 Uhr, bis 
zum 06.11.2019, 08:50 Uhr, kam es zu einem versuchten Einbruch in einen Friseursalon in der Göttingstraße in Hildesheim.
Unbekannte Täter versuchten die Eingangstür des Salons mittels Werkzeug gewaltsam zu öffnen, was jedoch misslang.
Zeugen, denen in diesem Zusammenhang eventuell verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind, werden gebeten, sich mit der Polizei Hildesheim 
unter der Nr. 05121/939-115 in Verbindung zu setzen.

POL-HI: Einbruch in ein Einfamilienhaus

 

HILDESHEIM-(kri)-Am späten Nachmittag des 06.11.2019 stiegen unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus in der Waldenburger Straße in Hildesheim ein und entwendeten Schmuck.

Nach bisherigen Erkenntnissen hebelten die Täter zwischen 16:15 Uhr und 18:15 Uhr die Terrassentür des Wohnhauses in Ochtersum mit einem Werkzeug auf, durchsuchten die Räume und nahmen Schmuck mit auf ihre Flucht.

Die Ermittler des 2. Fachkommissariats suchen Zeugen, die in dem angegebenen Tatzeitraum verdächtige Personen oder fremde Fahrzeuge wahrgenommen haben.

Die Hinweise nehmen Kollegen unter der Telefonnummer 05121-939-115 entgegen.

POL-HI: Einbruch in ein Einfamilienhaus

Hildesheim (ots) - HILDESHEIM-(kri)-Am späten Nachmittag des 06.11.2019 stiegen unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus in der Waldenburger Straße in Hildesheim ein und entwendeten Schmuck.
Nach bisherigen Erkenntnissen hebelten die Täter zwischen 16:15 Uhr und 18:15 Uhr die Terrassentür des Wohnhauses in Ochtersum mit einem Werkzeug auf, durchsuchten die Räume und nahmen Schmuck mit auf ihre Flucht.
Die Ermittler des 2. Fachkommissariats suchen Zeugen, die in dem angegebenen Tatzeitraum verdächtige Personen oder fremde Fahrzeuge wahrgenommen haben.
Die Hinweise nehmen Kollegen unter der Telefonnummer 05121-939-115 entgegen.

POL-HI: Mehrere Brände

HILDESHEIM-(kri)- In der  Nacht vom 05.11.2019 auf den 06.11.2019, wurden in Hildesheim mehrere Mülltonnen und eine Dixitoilette durch Feuer zerstört.

Nach bisherigen Erkenntnissen brannten zwischen 00:15 Uhr und 02:00 Uhr in dem Hochkamp vier Mülltonnen und in dem Friesenstieg und auf dem Andreasplatz jeweils eine Papiertonne. In der Leunisstraße fing eine Dixitoilette aus bisher ungeklärter Ursache Feuer. Ein höherer Sachschaden konnte aufgrund des schnellen Eingreifens der Feuerwehr verhindert werden. Der Innenraum der Toilette wurde jedoch stark beschädigt.

Die Brandermittler des 1. Fachkommissariats haben die Ermittlungen übernommen. Sie prüfen Zusammenhänge und wie die Feuer entstanden sind.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 05121-939-115 entgegen.

POL-HI: Einbruch in einen Rohbau

HILDESHEIM-(kri)-In dem Zeitraum zwischen dem 30.10.2019, 16:30 Uhr, bis zum 05.11.2019, 11:00 Uhr, stiegen unbekannte Täter in einen Anbau eines entkernten Gebäudes in dem Langenlinienwall ein und entwendeten Installationselemente.

Nach bisherigen Erkenntnissen begaben sich die Unbekannten auf das umzäunte Baustellengelände, stiegen auf ein Baugerüst und kletterten in den Rohbau. Über das Treppenhaus gingen die Täter in den Kellerbereich, wo sie eine Bautür gewaltsam öffneten und Installationselemente wie Pressfittinge als Beute mitnahmen.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 05121-939-115 entgegen.

POL-HI: Versuchter Diebstahl eines Pkw

HILDESHEIM-(kri)-In der Nacht vom 06.11.2019 - 07.11.2019, versuchten unbekannte Täter ein Fahrzeug in der Straße Tosmarblick in Diekholzen zu entwenden.

Den bisherigen Ermittlungen zufolge erschienen die Täter zwischen 17:50 Uhr und 06:00 Uhr auf dem Grundstück des Einfamilienhauses und versuchten den vor dem Haus abgestellten Pkw Volvo zu stehlen. Der Eigentümer des Fahrzeuges stellte morgens den versuchten Diebstahl fest, die Türen waren nicht mehr verschlossen.

Zeugen, denen eventuell verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind, werden gebeten sich unter der Nr. 05121/939-115 bei der Polizei Hildesheim zu melden.

POL-HI: Einbruch in ein Einfamilienhaus
Hildesheim (ots) - HILDESHEIM-(kri)- Am späten Nachmittag des 06.11.2019 stiegen unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus in der Waldenburger Straße in Hildesheim ein und entwendeten Schmuck.
Nach bisherigen Erkenntnissen hebelten die Täter zwischen 16:15 Uhr und 18:15 Uhr die Terrassentür des Wohnhauses in Ochtersum mit einem Werkzeug auf,  durchsuchten die Räume und nahmen Schmuck mit auf ihre Flucht.
Die Ermittler des 2. Fachkommissariats suchen Zeugen, die in dem angegebenen Tatzeitraum verdächtige Personen oder fremde Fahrzeuge wahrgenommen haben.
Die Hinweise nehmen Kollegen unter der Telefonnummer 05121-939-115 entgegen.

POL-HI: Zeugenaufruf nach einem "falschen Polizeibeamten"

HILDESHEIM - (OH) Am 06.11.2019 verschaffte sich in den Vormittagsstunden ein unbekannter Mann Zutritt zu dem Wohnhaus eines lebensälteren Geschädigten in der Straße "Große Klausburg" in Hildesheim. Dazu gab sich der bislang unbekannte Mann als ein Polizeibeamter aus und ließ sich von dem Geschädigten die in dem Haus befindlichen Wertsachen zeigen. Anschließend gelang es ihm, die Wertsachen zu erbeuten. Der Mann kann wie folgt beschrieben werden: Er ist circa 175 - 180cm groß, 35 - 40 Jahre alt, leicht untersetzt und vermutlich mit einer dunklen Jacke bekleidet; des Weiteren spricht er akzentfreies deutsch. Zu der Schadenssumme bzw. dem weiteren Modus Operandi können noch keine Angaben gemacht werden. Zeugen, denen eventuell der Mann oder Fahrzeuge im Tatzeitraum bzw. in den letzten Tagen aufgefallen sind oder die sonstige Hinweise zu der Tat geben können, werden gebeten, sich unter der Nr. 05121/939-115 bei der Polizei Hildesheim zu melden.

POL-HI: Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort in Algermissen

Algermissen (Lü). Am Dienstag, 05.11.2019, zwischen 14.00 Uhr und 16.20 Uhr, kam es im Bereich des Tieberg zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein bislang unbekannter Verursacher hat mit seinem Fahrzeug, vermutlich beim Rangieren, eine Natursteinmauer gestriffen und sich danach entfernt ohne sich um den Schaden zu kümmern. Der Schaden an der Mauer beträgt ca. 300,00 Euro. Hinweise auf den Verursacher erhofft sich die Polizei durch Zeugen, die den Unfall evtl. bebachtet haben könnten. In der unmittelbaren Nähe vom Unfallort befindet sich eine Baustelle. Hinweise nimmt die Polizei in Sarstedt, unter der Telefonnummer 05066 / 985-115, entgegen.

POL-HI: Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft und der Polizei Hildesheim -Einbrecher bedrohen Frau mit Pistole und werden bei anschließender Flucht festgenommen-

HILDESHEIM - (jpm) Am 04.11.2019, gegen 12:25 Uhr, versuchten zwei Männer in eine Wohnung in der Straße Am Marienfriedhof einzubrechen. Dabei wurden sie von der Lebensgefährtin des Wohnungsinhabers überrascht und bedrohten diese mit einer Pistole. Nachdem sie flüchteten, gelang es Beamten des Hildesheimer Einsatz- und Streifendienstes zwei Tatverdächtige zu stellen und festzunehmen.

Den Ermittlungen zufolge versuchten die 35 und 40 Jahre alten Tatverdächtigen eine Wohnungstür in einem Mehrfamilienhaus Am Marienfriedhof aufzubrechen. Was sie offenbar nicht ahnten, war der Umstand, dass sich zu diesem Zeitpunkt die 23-jährige Lebensgefährtin des Wohnungsinhabers in dieser aufhielt.

Die Frau wurde auf die Geräusche an der Tür aufmerksam, zog diese auf und stand zwei maskierten Männern gegenüber. Nachdem diese offenbar kurzzeitig überrascht waren, zwängte sich zumindest einer in die Wohnung und bedrohte die junge Frau mit einer Pistole sowie einem Reizstoffsprühgerät.

Die 23-jährige begann zu schreien, worauf die Männer die Flucht ergriffen. Die Frau alarmierte die Polizei und übermittelte dabei eine Beschreibung der Flüchtigen. Mehrere Streifenwagen begaben sich umgehend in die Fahndung. Im Bereich des Bahnhofsplatzes gelang es den Beamten zwei Männer zu stellen, auf die die Beschreibung zutraf. Zudem konnten bei den Männern Einbruchwerkzeuge, eine Schreckschusspistole sowie Pfefferspray aufgefunden und sichergestellt werden.

Die Tatverdächtigen wurden festgenommen und zur Wache in die Schützenwiese verbracht.

Dort stellte sich heraus, dass sich zumindest der 40-jährige bei seiner Flucht in einem Mehrfamilienhaus im Butterborn versteckte. Diese Gelegenheit nutze er, brach zwei Kellerräume auf und entwendete eine Getränkekiste und Werkzeug, bevor er seine Flucht fortsetzte. Die Gegenstände wurden aufgefunden und befinden sich wieder beim Eigentümer. Die Beamten kamen dem 40-jährigen bezüglich der Kelleraufbrüche auf die Spur, weil er sein Mobiltelefon in einem der Kellerräume liegen ließ. Dieses konnte ihm anschließend zugeordnet werden.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft kam eine Untersuchungshaft für die Tatverdächtigen wegen fehlender Haftgründe nicht in Betracht. Die Tatverdächtigen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Die Ermittlungen werden gegen sie fortgeführt.

POL-HI: Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft und der Polizei Hildesheim -Umfangreiche Durchsuchungsmaßnahmen in Zusammenhang mit Einbrüchen in Stadt und Landkreis Hildesheim-

HILDESHEIM - (jpm) Seit Oktober 2018 häuften sich im Stadtgebiet und im Landkreis Hildesheim vollendete und versuchte Einbrüche in Bäckereifilialen, bei denen u.a. Tresore und Bargeld entwendet wurden.

Beamten einer eigens dafür eingerichteten Ermittlungsgruppe der Polizeiinspektion Hildesheim gelang es, durch das Zusammenführen und Auswerten von Spuren, zeitnah Zusammenhänge zwischen einer Vielzahl dieser Taten zu erkennen. Die Ermittler kamen einer elfköpfigen Tätergruppe aus dem Stadtgebiet Hildesheim auf die Spur, welche im Verdacht stehen, in wechselnder Besetzung für diverse Einbrüche und Einbruchversuche in Bäckereien in Stadt und Landkreis verantwortlich zu sein. Die Tatverdächtigen sind alle männlich und zwischen 16 und 26 Jahre alt.

Im Zuge der umfangreichen Ermittlungen konnten den Tatverdächtigen zudem weitere Einbrüche in gewerbliche Objekte zugeordnet werden.

In diesem Zusammenhang erließ das Amtsgericht auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hildesheim Durchsuchungsbeschlüsse, die am frühen Morgen des 05.11.2019 zeitgleich an elf Wohnobjekten durch Beamte der Polizeiinspektion Hildesheim vollstreckt wurden. Dabei wurden die Ermittler durch Kräfte der Zentralen Polizeidirektion (ZPD) und Sondereinsatzkräfte des SEK unterstützt.

Im Rahmen dieser Durchsuchungsmaßnahmen wurden zahlreiche Beweismittel aufgefunden und sichergestellt. Die erhobenen Erkenntnisse aus den heute getroffenen Maßnahmen fließen in die weiteren Ermittlungen ein.

Neun der elf Tatverdächtigen konnten heute angetroffen werden. In einem Fall leisteten ein Tatverdächtiger und sein Mitbewohner Widerstand gegen Einsatzkräfte, was eine vorübergehende Ingewahrsamnahme der beiden Personen erforderlich machte.

Gegen einen weiteren Tatverdächtigen stand ein zweiwöchiger Jugendarrest aus. Er wurde diesbezüglich einer Jugendanstalt zugeführt.

Die Ermittlungen dauern an.

POL-HI: Ohne Führerschein und unter Drogeneinfluss unterwegs

HILDESHEIM - (jpm) Am Samstagabend, 02.11.2019, kontrollierte eine Streifenbesatzung einen 19-jährigen Pkw-Fahrer in der Hildesheimer Innenstadt. Dabei stellte sich heraus, dass dieser zum einen keine Fahrerlaubnis besitzt und zudem unter Drogeneinfluss unterwegs war.

Die Verkehrskontrolle fand gegen 19:45 Uhr in der Straße Am Ratsbauhof statt. Dabei konnte der 19-jährige Mann aus Hildesheim den Beamten keinen Führerschein vorlegen. Er räumte schließlich ein, nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein.

Ferner erhärtete ein durchgeführter Test den Verdacht, dass der 19-jährige unter dem Einfluss von Cannabis stand. Aus diesem Grund wurde dem Fahrer durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen.

Er wird sich nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie wegen Fahrens unter Betäubungsmitteleinfluss verantworten müssen.

POL-HI: Ohne Führerschein und Zulassung auf dem Motorrad unterwegs

Algermissen (sf). Am 03.11.2019, gegen 13:10 Uhr, wird eine Streifenwagenbesatzung des Polizeikommissariats Sarstedt auf zwei Motorräder, im Bereich eines Feldweges östlich der Ortslage Algermissen, aufmerksam. Im Rahmen der Verkehrskontrolle stellten die Beamten fest, dass eines der beiden Crossmotorräder nicht zugelassen ist. Außerdem verfügte der 17-jährige Fahrzeugführer über keine Fahrerlaubnis. Der 17-jährige wurde den Erziehungsberechtigten übergeben, die Weiterfahrt wurde ihm untersagt. Außerdem muss der minderjährige Motorradfahrer sich wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetzt und gegen die Abgabenordnung verantworten.

POL-HI: Geparkten Opel beim Rangieren beschädigt

Sarstedt (sf). Am 02.11.2019, gegen 12:45 Uhr, kam es im Holunderweg in Sarstedt zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein bisher unbekannter Fahrzeugführer stieß mit seinem Fahrzeug beim Rangieren gegen die vordere, rechte Fahrzeugfront eines am linken Fahrbahnrand abgeparkten Opel Astra. Am Opel entstanden durch den Zusammenstoß leichte Kratzer und ein Sachschaden in Höhe von circa 400,00 Euro. Hinweise nimmt die Polizei in Sarstedt, unter der Telefonnummer 05066 / 985-115, entgegen.

POL-HI: Außenspiegel durch Unfallflucht abgerissen

Giesen (sf). Am 01.11.2019 kam es in der Zeit zwischen 10:35 Uhr und 11:15 Uhr zu einer Verkehrsunfallflucht im Bereich der Rathausstraße in Giesen. Hierbei streifte der bisher noch unbekannte Unfallverursacher mit seinem Fahrzeug den ordnungsgemäß am Fahrbahnrand abgeparkten Skoda Citigo. Der linke Außenspiegel des Skoda wurde hierbei vollständig abgerissen, es entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 300,00 Euro. Hinweise nimmt die Polizei in Sarstedt, unter der Telefonnummer 05066 / 985-115, entgegen.

POL-HI: Versuchter Einbruchsdiebstahl in Hoheneggelsen

Bad Salzdetfurth (leh) - In der Nacht vom 01.11.2019 auf den 02.11.2019 kam es in dem Zeitraum von 01:50 Uhr bis 03:00 Uhr zu einem versuchten Einbruchsdiebstahl im Brillenstudio Goldbeck in Hoheneggelsen. Ein bislang unbekannter Täter versuchte mit einem Kanalgitter die Zugangstür so zu beschädigen, dass er Zutritt zu den Verkaufsräumen erlangen könnte. Dies missglückte ihm jedoch. Aufgrund der Örtlichkeit kann nicht ausgeschlossen werden, dass er durch vorbeifahrende Fahrzeuge oder andere Personen gestört wurde und von seinem Vorhaben abließ. Wenn Sie zu dem geschilderten Sachverhalt sachdienliche Erkenntnisse haben, so melden Sie sich bitte bei dem PK Bad Salzdetfurth unter folgender Rufnummer: 05063 - 9010.

POL-HI: Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Nordstemmen (Sti). Am 02.11.2019, ist es in dem Zeitraum von 07.40 Uhr bis 08.15 Uhr auf dem Parkplatz des Netto Marktes in Nordstemmen zu einem Verkehrsunfall gekommen. Ein bislang unbekannter Verursacher ist mit seinem Fahrzeug, vermutlich beim Ein- oder Ausparken, gegen einen geparkten weißen Fiat Tipo gestoßen. Nach dem Zusammenstoß hat sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. Hinweise nimmt die Polizei in Sarstedt, unter der Telefonnummer 05066 / 985-115, entgegen.

137/19 vom 1. November 2019
IHK-Gewerbesteuer-Report: 
Hebesätze im Landkreis Hildesheim stark gestiegen

Die Kommunen im Landkreis Hildesheim haben in den vergangenen zehn Jahren ihre Gewerbesteuer-Hebesätze im Durchschnitt um 29 Punkte auf 405 angehoben. Das entspricht einem Anstieg um acht Prozent. Der höchste Hebesatz im Landkreis ist in Freden (Leine) mit 450 zu finden, der mit 355 niedrigste in Schellerten. Die realen Gewerbesteuereinnahmen stiegen zwischen 2009 und 2018 inflationsbereinigt im Schnitt sogar um 45 Prozent. Das geht aus dem jetzt veröffentlichten Gewerbesteuer-Report 2019 der IHK Hannover hervor.

„Mit Ausnahme von Schellerten haben alle Kommunen im Landkreis Hildesheim an der Steuerschraube gedreht, obwohl oft allein schon die gute Konjunktur zu stetig steigenden Steuereinnahmen geführt hat“, so Marc Diederich, Leiter der Geschäftsstelle Hildesheim der IHK Hannover. „In den letzten zehn Jahren gab es im gesamten Landkreis 30 Hebesatzerhöhungen, aber keine einzige Senkung. Die Hebesatzerhöhungen sind somit von Dauer und mindern die Investitionskraft der Unternehmen“, kritisiert Diederich.

In Niedersachsen sind die Gewerbesteuer-Hebesätze in den letzten zehn Jahren durchschnittlich um 33 Punkte (+ 9 Prozent) auf 407 und damit ähnlich wie im Landkreis gestiegen. Gleichzeitig erhöhten sich die Gewerbesteuereinnahmen sogar um 48 Prozent. „Die aktuelle Ausgestaltung des Kommunalen Finanzausgleichs setzt falsche Anreize. Die Finanzzuweisungen des Landes sind an das Verhältnis der tatsächlichen Realsteuerhebesätze einer Kommune zu den niedersächsischen Durchschnittswerten gekoppelt. Dies befördert Steuererhöhungen“, so Dr. Horst Schrage, Hauptgeschäftsführer der IHK Hannover. Hier sei die Landesregierung gefragt. Sie sollte eine Reform des Kommunalen Finanzausgleichs prüfen und damit der fortwährenden Steuererhöhungsdynamik aktiv entgegenwirken.

Der Gewerbesteuer-Report der IHK Hannover liefert noch weitere Ergebnisse. So hat die Gewerbesteuer in den einzelnen Kommunen im Landkreis Hildesheim einen unterschiedlich großen Anteil an den Gesamtsteuereinnahmen. Er lag 2018 zwischen elf Prozent in Sibbesse und 41 Prozent in Elze und Eime. Niedersachsenweit lag der Wert bei 38 Prozent. Vor allem in Kommunen mit einem hohen Gewerbesteueranteil könnten bei einer konjunkturellen Eintrübung Steuerausfälle drohen, weil die Gewerbesteuer überaus volatil ist.

Anlage:
Gewerbesteuer-Report 2019 der Industrie- und Handelskammer Hannover inklusive Auswertungen der Region Hannover sowie der Landkreise Hildesheim, Göttingen, Hameln-Pyrmont, Hildesheim, Holzminden, Nienburg, Northeim und Schaumburg

IHK Gewerbesteuerreport 2019
Hier der Download:
IHK_Hannover_Gewerbesteuerreport_2019.pdf (924.07KB)
IHK Gewerbesteuerreport 2019
Hier der Download:
IHK_Hannover_Gewerbesteuerreport_2019.pdf (924.07KB)



Insektenrückgang weitreichender als vermutet
223_Presse-Info_Uni_Goett.pdf (42.34KB)
Insektenrückgang weitreichender als vermutet
223_Presse-Info_Uni_Goett.pdf (42.34KB)


Anrufen
Email