Leinebergland TV

Regional.Genial.

News der Region 

POL-HI: Drei Verletzte nach Explosion und anschließendem Brand in einem Reihenmittelhaus in Hildesheim

HILDESHEIM - (jpg) Am 24.01.2020, um kurz nach 05:00 Uhr, kam es in einem Reihenmittelhaus in der Franz-Eger-Straße im Hildesheimer Ortsteil Drispenstedt zu einer Explosion und einem anschließenden Brandausbruch. Drei Hausbewohner wurden dabei verletzt. 

Die Ursache ist zum jetzigen Zeitpunkt unklar. Das betreffende Haus wird von einer dreiköpfigen Familie bewohnt. Während der 67-jährige Vater und der 19-jährige Sohn leichte Verletzungen davontrugen, wurde die 54-jährige Mutter schwer verletzt. Es gelang ihnen, das Haus selbstständig zu verlassen. Alle drei sind in ein Hildesheimer Krankenhaus eingeliefert worden. 

Die Berufsfeuerwehr Hildesheim sowie diverse Freiwillige Feuerwehren waren mit einem Großaufgebot vor Ort, um das Feuer zu bekämpfen. 

Das Haus wurde massiv beschädigt und konnte bisher nicht durch die Polizei betreten werden. Eine Schadenssumme kann noch nicht beziffert werden. Auch die rechts- und linksseitig angrenzenden Häuser wurden beschädigt. Die Bewohner wurden evakuiert und können nach jetzigem Kenntnisstand vorerst nicht in ihre Häuser zurückkehren. 

Beamte des 1. Fachkommissariats der Polizeiinspektion Hildesheim haben die Ermittlungen aufgenommen.

POL-HI: Einbruch in Eime

Elze: U.T. hebeln am 23.01.2020, zwischen 07:20 Uhr und 20:15 Uhr, in Eime, Berliner Straße, ein rückwärtig gelegenes Fenster eines Wohnhauses auf. Die Räumlichkeiten werden betreten und durchsucht. Das genaue Diebesgut steht noch nicht fest. Täterhinweise werden erbeten. PK Elze:05068/93030 oder Polizei Gronau, Tel.:05182/909220.

POL-HI: Falsche Wasserwerker werden durch aufmerksamen Zeugen gestört

 

HILDESHEIM - (jpm)Am späten Vormittag des 22.01.2020 gelang es einem falschen Wasserwerker Zutritt in die Wohnung einer 78-jährigen Frau aus der Katharinenstraße zu erlangen. 

Den Ermittlungen zufolge war es gegen 11:20 Uhr, als es an der Wohnungstür der Seniorin klingelte. Unter dem Vorwand den Wasserdruck kontrollieren zu müssen, gelang es einem bisher unbekannten Mann in die Wohnung zu gelangen. Kurz darauf wurde ein Zeuge, der das Haus betreten hatte, auf die Situation in der Wohnung der 78-jährigen aufmerksam und sprach den vermeintlichen Handwerker an. Dieser verließ daraufhin die Wohnung mit dem Hinweis, dass mit dem Wasserdruck alles in Ordnung wäre. 

Im Hausflur soll sich eine weitere männliche Person aufgehalten haben, die offenbar zu dem vermeintlichen Handwerker gehörte, sich nach vorliegenden Erkenntnissen jedoch nicht in der Wohnung aufhielt. Zur Beschreibung der Männer ist lediglich bekannt, dass die Person, die sich in der Wohnung aufhielt, sehr stämmig und ca. 180 cm groß ist. Der andere Mann soll etwas kleiner und schlanker sein. 

Zeugen, denen die Männer eventuell aufgefallen sind und die weitere Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Nr. 05121/939-115 bei der Polizei Hildesheim zu melden.

POL-HI: Verkehrsunfallflucht - Blumenkübel in Algermissen

Am 22.01.2020, zwischen 09.00 Uhr -12.00 Uhr, ist ein unbekannter Fahrzeugführer gegen einen großen hölzernen Blumentopf, der auf dem Gehweg der Postfiliale, Neue Straße 3, in Algermissen steht, gefahren und beschädigt die Verankerung zum Boden. Ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, fährt der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle weg. Der Geschädigte zeigte einen Tag später den Sachverhalt bei der Polizeistation in Algermissen an und gab als Schadenshöhe den Betrag von ca. 150,- Euro an. Hinweise nimmt die Polizei in Sarstedt unter 05066-9850 entgegen.

Neue Wettbewerbsrunde von „Unser Dorf hat Zukunft“ läuft – Bewerbungen sind bis 29. Februar möglich – Niedriger Aufwand erleichtert Beteiligung

Landkreis Hildesheim (lps/912). Moderner, zukunftsorientiert und ein geringer Bewerbungsaufwand – das sind wesentliche Kennzeichen der 27. Wettbewerbsrunde von „Unser Dorf hat Zukunft“. Noch bis zum 29. Februar können sich Dörfer für die Kreisebene bewerben. Organisiert und koordiniert wird dieser Wettbewerb durch das Kulturbüro des Landkreises Hildesheim in Zusammenarbeit mit der Kreisheimatpflege.

Um möglichst viele Dörfer für eine Bewerbung zu motivieren und den Aufwand gering zu halten, wurden das Verfahren deutlich verschlankt und kreiseigene Vorgaben formuliert. Anstelle von Formularen und Fragekatalogen müssen jetzt nur noch die Gedanken, die sich ohnehin schon jeder Ort zu seiner Zukunftsfähigkeit macht, formuliert und bereits erfolgte Umsetzungen bzw. geplante Maßnahmen stichpunktartig benannt werden. Außerdem werden nur noch wenige statistische Angaben verlangt. Damit sinkt der Zeitaufwand für die Bewerbung sowie für die Verarbeitung der Daten auf der Organisationsseite auf ein Minimum. Alle Unterlagen zur Bewerbung stehen als Download unterwww.kulturium/kulturbuero/projektezur Verfügung.

Im Fokus von „Unser Dorf hat Zukunft“ steht das, was die Dorfgemeinschaft aus eigener Initiative bewirkt hat, d.h. welche Aktivitäten und Projekte zur Entwicklung des Dorfes beitragen und wie künftige Herausforderungen angegangen werden. Der Dorfwettbewerb will ganzheitliche Entwicklungsprozesse von Dorfgemeinschaften würdigen und sichtbar machen. Deshalb geht es heute auch nicht mehr primär um das äußere Erscheinungsbild, sondern um Aktivitäten, die eine gelebte Kultur des Miteinanders von Jung und Alt, Familien und Alteingesessenen im Dorf prägen und die dabei auch die Integration von Neubürgern unterstützen. Bewerben können sich auch Dorfgemeinschaften, die sich dem demografischen Wandel stellen und Bleibeperspektiven durch u.a. aktive Nachbarschaftshilfe oder ein vielfältiges Vereinsleben für ihre Bewohner schaffen. Aber auch das Zusammenwirken mit anderen Orten oder in überörtlichen Kooperationen kann in die Waagschale geworfen werden. Beispielhafte Aktivitäten und kluge Herangehensweisen beim Klimaschutz und einer nachhaltigen Dorfentwicklung werden ebenfalls gesucht. Für besonderes Engagement im Bereich Klimaschutz und Klimafolgenanpassung wird seitens des Landes Niedersachsens ein Sonderpreis in Höhe von 500 Euro zur Verfügung gestellt

Vor den Sommerferien bereist die Jury die konkurrierenden Dörfer, die 90 Minuten Zeit haben, sich zu präsentieren. Dafür gibt es keine Vorgabe, die Orte entscheiden selbst über diese so genannte Visitation. Die Jury besteht aus der Kreisheimatpflegerin, je einem Mitglied der Kreistagsfraktionen, je einem Vertreter der kreisangehörigen Kommunen sowie je eines Vertreters des Heimatbundes im Landkreis Hildesheim, des Niedersächsischen Landvolkes (Kreisverband Hildesheim), der Verbände der Landfrauen, des Kreisjugendrings, der Unteren Naturschutzbehörde, der Unteren Denkmalschutzbehörde, der Handwerkskammer sowie der Klimaschutzagentur. Erstmals verstärken in diesem Vertreter der Kreisentwicklung, des Bürgerschaftlichen Engagements und der Fachstelle Inklusion die Bewertungskommission.

„Aktion Weihnachtsspende“ der Universität Göttingen: 7.000 Euro

Spenden noch bis Mitte Februar möglich – Spenderinnen und Spender bestimmen, was sie fördern wollen

(pug) Rund 7.000 Euro sind bei der „Aktion Weihnachtsspende 2019“ für Projekte an der Universität Göttingen bisher zusammengekommen. Im Dezember 2019 hatten die Hochschule, Alumni Göttingen e.V., die Universität des Dritten Lebensalters Göttingen e.V. und der Förderkreis Forum Wissen e.V. erstmals zu einer Weihnachtsspende aufgerufen. Noch bis Mitte Februar werden Spenden angenommen. Wer spendet, kann selbst bestimmen, ob mit dem Geld ein bestimmtes Projekt unterstützt werden soll oder ob alle Projekte gleichermaßen gefördert werden sollen.

„Wir danken allen Spenderinnen und Spendern und freuen uns, dass wir besondere Projekte an der Universität im Sinne unseres Gründungsmottos ‚zum Wohle aller‘ unterstützen können“, sagt Katharina Kastendieck, Leiterin der Stabsstelle Kooperation und Innovation. Als klare Favoriten haben sich bisher der Alte Botanische Garten und die Kinder-Uni herauskristallisiert. Weitere Projekte sind das Forum Wissen, das Deutschlandstipendium, der Gründungswettbewerb Lift-Off, ausgewählte Forschungsvorhaben, der Alumniverein, Sitzecken für den Campus oder die Universität des Dritten Lebensalters.

Spenden sind nach wie vor willkommen. Spendenkonto: Alumni Göttingen e.V., Sparkasse Göttingen, IBAN DE 9726 0500 0100 0011 9099, Kennwort Weihnachtsspende 2019. Wer für ein bestimmtes Projekt spenden möchte, ergänzt das Kennwort um das gewünschte Projekt. Einen Überblick über die Projekte und Informationen zur Weihnachtspende-Aktion sind im Internet unter https://www.alumni-goettingen.de/spenden/weihnachtsspende-2019/  zu finden. Weitere Auskunft zum Thema Spenden und Fundraising an der Universität gibt das Fundraising-Büro der Universität per E-Mail unter fundraising@uni-goettingen.de oder telefonisch unter (0551) 39-26205.

POL-HI: Einsatz bei Kaufland Gefährliche Körperverletzung

HILDESHEIM-(kri)Am gestrigen Abend, 22.01.2020, klagten mehrere Kunden des Einkaufsmarktes Kaufland in der Straße Römerring in Hildesheim über Atemwegsbeschwerden. Der Markt wurde umgehend geräumt und ein Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung wurde eingeleitet. Insgesamt wurden 11 Personen leicht verletzt. 

Den Ermittlungen zufolge ging gegen 18:15 Uhr bei der Leitstelle der Feuerwehr ein Notruf ein, dass mehrere Personen beim Einkaufen in dem Supermarkt Probleme beim Atmen verspürten und dass sich eine Person bereits übergeben hat. Aufgrund dieser Meldung wurden mehrere Rettungswagen sowie Beamte des Einsatz- und Streifendienstes der Polizei Hildesheim entsandt. In den ersten Befragungen ergab sich das Bild, dass vermutlich eine Substanz in dem Untergeschoss des Marktes ausgetreten beziehungsweise versprüht wurde. Die Einsatzkräfte räumten daraufhin sofort den Markt und Kameraden der Feuerwehr untersuchten die Obst-und Gemüseabteilung. 

Zeitgleich kümmerten sich die Rettungskräfte um die verletzten Personen. Vier von ihnen wurden vorsorglich in Hildesheimer Krankenhäuser eingeliefert. 

Die Ermittler der Polizeiinspektion Hildesheim haben den Fall übernommen. Zum jetzigen Zeitpunkt ist die Ursache noch unklar. Die Ermittlungen dauern an. 

Zeugen, die zu der gefährlichen Körperverletzung Hinweise geben können sowie weitere mögliche Opfer, die ihre Daten bei der Polizei noch nicht angegeben haben, mögen sich bitte bei der Polizei unter der Telefonnummer 05121-939-115 melden.

POL-HI: Zeugenaufruf nach einer Verkehrsunfallflucht auf dem Aldi Parkplatz in Elze

 

Am 20.01.2020 gegen 17:00 Uhr stellte der Fahrzeugführer eines schwarzen VW Tiguan seinen Pkw auf dem Aldi Parkplatz in der Sehlder Straße 19 ab. Als er gegen 17:30 Uhr zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er eine Beschädigung an der rechten Fahrertür, dem rechten Außenspiegel sowie an der rechtsseitigen Heckschürze fest. 

Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer kollidierte demnach beim Ein- oder Ausparken mit dem VW. Anschließend entfernte sich der unbekannte Fahrzeugführer von der Unfallstelle. Bei dem Unfallfahrzeug müsste es sich um ein rotes Fahrzeug handeln. 

Personen die Hinweise auf das verursachende Fahrzeug sowie dessen Fahrzeugführer geben können, im besten Falle der Fahrzeugführer selbst, werden gebeten sich mit der Polizei Elze unter der Telefonnummer 05068/ 93030 in Verbindung zu setzen.

POL-HI: FREDEN: Schadenträchtiger Zigarettendiebstahl -Zeugenaufruf-

Dienstag, 21.01.2020, 16:45 Uhr - Dienstag, 21.01.2020, 17:00 Uhr; 31084 Freden, Alfelder Str. 22a, NP-Markt. Am Dienstag Nachmittag entwendeten vier unbekannte, männliche Täter durch Ablenken des Personals im Fredener NP-Markt Zigaretten im Wert von mehreren Tausend Euro. Mit entwendet wurden zwei grüne und eine blaue Kuststoffkiste. Die 4 männlichen, dunkelhaarigen Täter waren mittleren Alters und scheinbar osteuropäischer Herkunft. Wer Hinweise auf die Personen oder auf die entwendeten Kunststoffkisten geben kann, sollte sich bei der Polizei Alfeld unter der Telefonnummer 05181/9116-0 melden.

POL-HI: Schranke beschädigt und geflüchtet

Sarstedt (sf) Am 21.01.2020 kam es in der Zeit von 17:30 Uhr und 18:05 Uhr zu einer Verkehrsunfallflucht in der Karl-Schiller-Straße in Sarstedt. Ein bisher unbekannter Fahrzeugführer touchierte beim Einfahren auf ein Betriebsgelände die Automatikschranke, sodass diese beschädigt wurde. Der Fahrzeugführer entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand ein Schaden von ca. 5.000,- Euro. Zeugen, die Angaben zum Unfall machen können, werden gebeten sich bei der Polizei in Sarstedt unter 05066/985-115 zu melden.

POL-HI: Unfallflucht auf der L460 zwischen Rössing und Emmerke

Nordstemmen/Giesen (sf) Am 21.01.2020, gegen 11:55 Uhr, kam es im Bereich der Landstraße 460 zwischen den Ortslagen Rössing und Emmerke zu einem Verkehrsunfall, bei welchem zwei LKW beteiligt waren. Im Begegnungsverkehr touchierten die beiden Sattelzüge sich jeweils mit ihren linken Außenspiegeln. Durch Trümmerteile wurde hierbei der VW eines 48-jährigen Mannes aus Hemmingen beschädigt. Dieser befuhr zum Unfallzeitpunkt die Landstraße hinter dem Sattelzug, welcher in Richtung Emmerke fuhr. Es entstand ein Schaden von ca. 800,- Euro. Zeugen, die Angaben zum Unfall bzw. zu den beteiligten Sattelzügen machen können, werden gebeten sich bei der Polizei in Sarstedt unter 05066/985-115 zu melden.

Pressemitteilung der Stadt Alfeld (Leine)

Leider kein Staffelmarathon in 2020

Zwei grundsätzliche Faktoren führen dazu, dass sich die Verwaltung der Stadt Alfeld (Leine) entschlossen hat, in 2020 den Bernd-Meyer Staffelmarathon nicht zu organisieren. 

So ist - bedingt durch personelle Veränderungen (absehbare aber langfristige Vertretungsregelungen, etc.) im Bereich Haupt- und Sportamt - das Sportamt nicht in die Lage versetzt, den Staffelmarathon zu planen und durchzuführen. Die Vertretungsregelungen sind so gestaltet, das die pflichtigen Aufgaben des Sportamtes erfüllt werden können, freiwillige Aufgaben – wie der Staffelmarathon - aber eben nicht.

Durch die für 2020 geplanten Baumaßnahmen in der Holzer Straße und am Kaiserhof wäre zudem für das aktuelle Jahr eine komplett andere Streckenführung notwendig geworden, die dann wiederum wesentlich mehr Kontroll- und Sicherungspunkte für Streckenposten notwendig machen würde. Die Erfahrung der letzten Jahre hat aber gezeigt, das sich die Veranstaltung mit der Anzahl der bislang über 50 ehrenamtlichen Streckenposten am Limit dessen bewegt, was sich für die Absicherung des Laufes mobilisieren lässt.

Uns ist durchaus bewusst, dass die Entscheidung bei vielen Läuferinnen und Läufern nicht gut ankommen wird, wir bitten aber dennoch um Verständnis. Nach der hitzebedingten Absage 2019 findet so der 12. Alfelder Bernd-Meyer-Staffelmarathon erst 2021 statt. Der Termin dafür steht bereits fest: er soll am 11.07.2021 durchgeführt werden. Hierfür werden wir frühzeitig in die Planungen einsteigen.

POL-HI: Einbruch in Einfamilienhaus in Bockenem

BOCKENEM - (jpg) Am 21.01.2020, zwischen 17:00 Uhr und 18:00 Uhr, kam es in der Straße Kanonenberg zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus. 

Den Ermittlungen zufolge drangen unbekannte Täter durch das gewaltsame Öffnen eines Fensters in das Haus ein. Im Inneren wurden annähernd alle Räume im Erdgeschoss nach Diebesgut durchsucht. Dabei stießen die Täter auf einen mittleren, vierstelligen Geldbetrag sowie ein Laptop. Beides nahmen sie mit. 

Beobachtungen zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen nimmt die Polizei Hildesheim unter der Nr. 05121/939-115 entgegen. 

POL-HI: Geschädigter nach Unfallflucht in der Hildesheimer Nordstadt gesucht

HILDESHEIM - (jpm)Am 17.01.2020 ereignete sich gegen 17:40 Uhr in der Peiner Straße ein Unfall, bei dem sich der Verursacher anschließend entfernte. Beim Eintreffen der Polizei am Unfallort war auch das beschädigte Fahrzeug nicht mehr da. 

Nach vorliegenden Informationen fuhr ein Transporter der Marke Citroen, der die Peiner Straße aus Richtung Steuerwalder Straße befuhr, an einem geparkten Fahrzeug den linken Außenspiegel ab. Anschließend setzte das Fahrzeug die Fahrt fort, ohne sich um den Schaden zu kümmern. 

Ein Zeuge, der den Vorfall beobachtete, alarmierte die Polizei. Als die Beamten den Unfallort in der Peiner Straße erreichten, war auch das geschädigte Fahrzeug nicht mehr vor Ort. Dabei soll es sich um einen blauen oder grauen VW T 4 oder T 5 gehandelt haben. 

Der Eigentümer des beschädigten VW sowie mögliche, weitere Zeugen werden gebeten, sich unter der Nr. 05121/939-115 bei der Polizei Hildesheim zu melden.

POL-HI: Zeugenaufruf zur Herkunft eines Messers

HILDESHEIM - (jpm)Bereits in der Zeit zwischen dem 24.10.2019, 12:00 Uhr, und dem 28.10.2019, 23:35 Uhr, kam es zu einem Einbruchdiebstahl aus einer Gartenlaube in einer Kleingartenkolonie in der Straße Lerchenkamp. 

Dabei wurden u.a. Gartengeräte entwendet. Zu einem späteren Zeitpunkt wurde durch den Geschädigten bei Aufräumarbeiten ein sogenanntes Einhandmesser aufgefunden, dass definitiv nicht ihm gehört. Auffällig ist, dass die Spitze der Klinge abgebrochen ist. Es ist nicht auszuschließen, dass das Messer durch den Täter am Tatort zurückgelassen bzw. verloren wurde. 

Mit der Veröffentlichung von Lichtbildern erhoffen sich die zuständigen Ermittler Hinweise auf die Herkunft des Messers. Sachdienliche Informationen diesbezüglich nimmt die Polizei Hildesheim unter der Nr. 05121/939-115 entgegen.

POL-HI: Einbruch in eine Schule

 

HILDESHEIM-(kri)In dem Tatzeitraum zwischen dem 20.01.2020, 15:45 Uhr, und dem 21.01.2020, 07:15 Uhr, stiegen unbekannte Täter in den Schulkomplex in der Justus-Jonas-Straße in Hildesheim ein und entwendeten elektronische Musikgeräte. 

Nach bisherigen Erkenntnissen verschafften sich die unbekannten Täter über eine Außentür Zutritt in die Aula der Grundschule. Aus der Aula entwendeten sie u.a. Musikboxen und ein Mikrofon. Außerdem wurden Schränke im Lehrerzimmer und Sekretariat durchwühlt. Eine genaue Aufstellung der entwendeten Gegenstände liegt der Polizei noch nicht vor. 

Zeugen, die zu der Tat Hinweise geben können, mögen sich bitte bei der Polizei Hildesheim unter der Telefonnummer 05121-939-115 melden.

POL-HI: Anrufwelle falscher Polizeibeamter reißt nicht ab

HILDESHEIM - (jpm)Schon wieder versuchten falsche Polizeibeamte mit ihrer Masche an das Geld bzw. die Wertgegenstände von lebensälteren Hildesheimer Bürgern zu gelangen. In den Abendstunden des 21.01.2020 meldeten sie sich telefonisch bei acht Seniorinnen und Senioren. Niemand der Angerufenen fiel auf die vermeintlichen Beamten herein. 

Nach vorliegenden Erkenntnissen erfolgten die Anrufe im Zeitraum zwischen 20:45 Uhr und 23:00 Uhr. Betroffen waren Bewohner aus dem gesamten Stadtgebiet. Die Täter versuchten an Informationen zu vorhandenem Bargeld oder Wertgegenständen zu gelangen. Diese Absicht wurde jedoch von allen Betroffenen durchschaut und die Telefonate wurden entweder durch diese selbst oder durch die Täter beendet.

POL-HI: Diebstahl aus Fahrzeugen

HILDESHEIM-(kri)-Zwischen dem 20.01.2020 und dem 21.01.2020 wurden drei Fahrzeugfenster von Pkw eingeworfen und Gegenstände gestohlen. 

Ein Fahrzeug des Herstellers Opel war in der Bahnhofsallee abgestellt. Unbekannte Täter zerstörten zwischen 18:00 Uhr und 08:30 Uhr auf unbekannte Art die hintere Seitenscheibe, durchsuchten einen abgestellten Wäschekorb und flüchteten ohne Diebesgut. 

Zwischen 20:00 Uhr und 08:00 Uhr zerstörten unbekannte Täter die Scheibe der Beifahrerseite eines Ford, der ebenfalls in der Bahnhofsallee in Hildesheim geparkt war. In diesem Fall wurden die Täter fündig und entwendeten u.a. einen Laptop und Bargeld. Eine genaue Auflistung liegt der Polizei noch nicht vor. 

Einen weiteren Einbruch in ein Fahrzeug gab es in der Straße Domhof in Hildesheim. Die Täter warfen mit einem Stein in den Morgenstunden des 21.01.2020, 05:30 Uhr- 06:32 Uhr, eine Fensterscheibe der Fahrerseite des abgestellten Ford ein und stahlen eine Arbeitsmappe aus dem Fahrzeug. 

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 05121-939-115 entgegen.

POL-HI: Sarstedt, großer Parkplatz vor dem Aldi-Moorberg; geparkten Pkw beim Türöffnen beschädigt und geflüchtet

Sarstedt; Auf dem großen Sammelparkplatz vor dem Aldi-Moorberg hat eine unbekannte Person, vermutlich beim Türöffnen, einen geparkten, schwarzen, VW Golf eines 32-jährigen aus Sarstedt, an der hinteren linken Fahrzeugtür beschädigt. Der Unfallzeitraum am 21.01.2020, liegt zwischen 14.45 und 15.40 Uhr. Danach hat sich der Verursacher mit seinem Fahrzeug entfernt, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Der Schaden am geparkten Pkw beträgt mind. 200,00 Euro. Zeugen melden sich bitte bei der Polizei Sarstedt, Tel.: 05066/9850

POL-HI: Algermissen, Marktstraße, Unfallflucht durch eine 35-40 Jahre alte Fahrerin eines beigen Pkw, Fiat 500

Algermissen; Am 21.01.2020, gegen 16.30 Uhr, beobachtet ein Zeuge, wie eine 35-40 Jährige Fahrerin eines beigen Fiat 500 die Marktstraße befährt und in Höhe Pfarrheim einen geparkten Pkw, einem schwarzen Seat Ibiza einer 30-jährigen Frau aus Hildesheim, streift und dabei beschädigt. Anschließend fährt die Verursacherin einfach weiter in Richtung Hildesheimer Straße. Der Schaden am geparkten Pkw wird auf ca. 100,00 Euro geschätzt. Zeugen, die weitere Hinweise geben können, werden gebeten sich bei der Polizei Sarstedt, unter Tel.: 05066/9850 zu melden.

POL-HI: "Wasserwerker" stiehlt Schmuck und Bargeld Zeugenaufruf

Am gestrigen Nachmittag, 20.01.2020, gab sich ein unbekannter Beschuldigter bei einer Hildesheimerin, die in der Straße Sachsenring in Hildesheim wohnhaft ist, als Mitarbeiter eines Wasserwerkerunternehmens aus und entwendete u.a. Schmuck und Bargeld. 

Nach bisherigen Erkenntnissen kam die 88-jährige Geschädigte vom Einkaufen nach Hause und wurde von dem Beschuldigten an der Wohnungstür angesprochen. Der Mann gab ihr gegenüber an, dass er von der Hausverwaltung geschickt wurde und den Wasserdruck überprüfen muss. In der Wohnung drehte er in verschiedenen Zimmern den Wasserhahn auf und teilte der Frau mit, dass sie angeblich in der Vergangenheit wenig Wasser verbraucht hat und nun einer Rückzahlung bekommt. Der Beschuldigte sagte weiterhin, dass er nur einen 500 Euro Schein hat und sie doch bitte Geld wechseln soll, damit er ihr die Rückzahlung gleich überlassen kann. Die Geschädigte schaute im Beisein des Täters in eine Kassette mit Wertsachen, zum Geldwechseln kam es jedoch nicht. Nachdem der Beschuldigte die Wohnung verlassen hatte, stellte die Geschädigte den Verlust des Behältnisses fest. In der Kassette waren u.a. Ringe, eine Kette sowie Bargeld im niedrigen dreistelligen Bereich. 

Den Täter beschreibt sie wie folgt: 

  • Ca. 40 bis 50 Jahre 
  • Sehr groß, 190-195 cm 
  • Kräftiger, sportliche Figur 
  • Blond Haare, Strähnen, die ins Gesicht hängen 
  • Dunkelblaues/ schwarzes Sweatshirt 
  • Dunkle Hose 
  • Sprach deutsch 

Zeugen, die Hinweise zu dem Täter machen können, mögen sich bitte bei der Polizei unter der Telefonnummer 05121-939-115 melden.

POL-HI: Kind bei Verkehrsunfall verletzt Zeugenaufruf

HILDESHEIM-(cri)- Am 21.01.2020 wurde gegen 07:00 Uhr ein Fußgänger beim Überqueren der Fahrbahn, Goslarsche Straße in Hildesheim, von einem Fahrzeug berührt und leicht verletzt. Der männliche Fahrzeugführer flüchtete anschließend. 

Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr der bisher unbekannte Fahrzeugführer mit seinem silberfarbenen VW mit Hildesheimer Kennzeichen die Straße Immengarten in Richtung Goslarsche Straße. Im Kreuzungsbereich bog der VW Fahrer nach rechts in Richtung Am Kreuzfeld ab. Dabei übersah er den bei Grünlicht passierenden 11-jährigen Jungen, der fußläufig in Richtung Roonstraße unterwegs war. Nach der Personen-Fahrzeugberührung setzte der Fahrer umgehend seine Fahrt fort. Der Junge gab an, dass ein Taxifahrer nach dem Verkehrsunfall mit ihm gesprochen hat. 

Die Ermittler des 7. Fachkommissariats suchen nun den Taxifahrer, der vermutlich den Verkehrsunfall beobachtet hat sowie weitere Zeugen. Diese Personen mögen sich bitte bei der Polizei unter der Telefonnummer 05121-939-115 melden.

POL-HI: Zeugenaufruf Räuberischer Diebstahl

HILDESHEIM-(cri) - Am Montag, 20.01.2020, passierte ein derzeit unbekannter Beschuldigter mit Ware aus einem Supermarkt die Kasse des Geschäftes in der Drispenstedter Straße in Hildesheim. Beim Verlassen des Marktes versuchte ein Mitarbeiter den Unbekannten aufzuhalten. Der Beschuldigte schlug und trat um sich und flüchtete. 

Nach bisherigen Erkenntnissen ging der Beschuldigte gegen 14:15 Uhr durch die Kassenzone des Supermarktes in dem Ortsteil Drispenstedt. Der unbekannte Mann hielt eine volle schwarze Sporttasche sowie eine gefüllte pinkfarbene Plastiktüte in seinen Händen. Aufgrund dessen wollte eine Mitarbeiterin den Mann festhalten und seine Gepäckgegenstände kontrollieren. Der Beschuldigte schubste sie weg und rannte aus dem Geschäft. Zwei Mitarbeiter liefen sofort hinterher. Einer von ihnen bekam den Beschuldigten zu fassen, der Täter schlug jedoch dem Mitarbeiter gegen sein Ohr und flüchtete. 

Der Beschuldigte kann wie folgt beschrieben werden: 

  • ca. 35 Jahre alt, 
  • ca. 1,80 m groß, 
  • korpulente Figur, 
  • rundliches Gesicht, 
  • vermutl. Osteuropäer, 
  • gepflegte Erscheinung, 
  • sprach klares Deutsch und russische Flüche, 
  • schwarz-weiß-grauen Tarnfleckhose, 
  • schwarze Jacke, 
  • schwarzen Wollmütze 

 

Zeugen, die Hinweise zu dem Täter oder der Tat geben können, mögen sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 05121-939-115 melden.

POL-HI: Silberbesteck, Schmuck und Bargeld gestohlen

HILDESHEIM-(cri)- Am gestrigen Tag, 20.01.2020, wurde in dem Zeitraum zwischen 16:00 Uhr und 22:00 Uhr, in ein Zweifamilienhaus in der Küchenthalstraße in Hildesheim eingebrochen. Die unbekannten Täter entwendeten aus den Räumlichkeiten einer Wohnpartei Silberbesteck, Schmuck und Bargeld. 

Nach jetzigem Ermittlungsstand beschädigten die Täter ein heruntergelassenes Rolltor und hebelten anschließend das dahinterliegende Fenster des Hauses auf. Im Inneren begaben sich die Unbekannten in das Erd-und Obergeschoss, durchsuchten die Räumlichkeiten und nahmen das Diebesgut mit auf ihre Flucht. 

Zeugen, die im oben genannten Tatzeitraum verdächtige Beobachtungen getätigt haben, mögen sich bitte bei der Polizei Hildesheim unter der Telefonnummer 05121-939-115 melden.

POL-HI: Zeugen zu Verkehrsunfall gesucht

HILDESHEIM - (jpm)Am 20.01.2020, gegen 10:40 Uhr, kam es am Ortseingang Neuhof zu einem Verkehrsunfall. Zumindest eine Person wurde dabei verletzt und zur weiteren Behandlung in ein Hildesheimer Krankenhaus gebracht. 

Den Ermittlungen zufolge ereignete sich der Unfall auf der Neuhofer Straße (K 101). Ein Pkw Citroen, der aus Richtung L 485 kam, geriet in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen zwei Straßenbäume. Dadurch wurden im Fahrzeug die Front-Airbags ausgelöst. 

Beim Eintreffen der Polizei am Unfallort wurde durch die Beamten ein 48-jähriger Mann aus Hildesheim neben dem Fahrzeug angetroffen. Dieser wies Verletzungen im Gesicht auf. Ferner konnte Alkoholgeruch bei ihm festgestellt werden. Der Mann dementierte, Fahrer des Pkw gewesen zu sein. Vielmehr sollte sich dieser bereits entfernt haben. Darüber hinaus sollten sich keine weiteren Personen im Fahrzeug befunden haben. 

Weitere Ermittlungen und Untersuchungen von Unfallspuren erhärteten den Verdacht, dass sich der 48-jährige zum Unfallzeitpunkt auf der linken Seite im Fahrzeug befunden haben muss. Somit ergab sich für die Beamten der Verdacht, dass der 48-jährige Fahrer des Fahrzeuges gewesen sein könnte. Aus diesem Grund wurde die Entnahme einer Blutprobe bei dem Mann veranlasst. Ferner wurde er durch den Rettungsdienst zwecks Behandlung seiner Verletzungen in ein Krankenhaus verbracht. 

Der vermeintliche zweite Insasse des Fahrzeugs konnte bisher weder angetroffen noch befragt werden. 

Der Pkw, an dem Totalschaden entstand, wurde sichergestellt und durch ein Abschleppunternehmen geborgen. 

Zeugen, die den Unfall eventuell beobachtet haben oder Hinweise zum Fahrzeugführer geben können, werden gebeten, sich unter der Nr. 05121/939-115 bei der Polizei Hildesheim zu melden.


POL-HI: Zeugen zu Verkehrsunfall gesucht

HILDESHEIM - (jpm)Am 20.01.2020, gegen 10:40 Uhr, kam es am Ortseingang Neuhof zu einem Verkehrsunfall. Zumindest eine Person wurde dabei verletzt und zur weiteren Behandlung in ein Hildesheimer Krankenhaus gebracht. 

Den Ermittlungen zufolge ereignete sich der Unfall auf der Neuhofer Straße (K 101). Ein Pkw Citroen, der aus Richtung L 485 kam, geriet in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen zwei Straßenbäume. Dadurch wurden im Fahrzeug die Front-Airbags ausgelöst. 

Beim Eintreffen der Polizei am Unfallort wurde durch die Beamten ein 48-jähriger Mann aus Hildesheim neben dem Fahrzeug angetroffen. Dieser wies Verletzungen im Gesicht auf. Ferner konnte Alkoholgeruch bei ihm festgestellt werden. Der Mann dementierte, Fahrer des Pkw gewesen zu sein. Vielmehr sollte sich dieser bereits entfernt haben. Darüber hinaus sollten sich keine weiteren Personen im Fahrzeug befunden haben. 

Weitere Ermittlungen und Untersuchungen von Unfallspuren erhärteten den Verdacht, dass sich der 48-jährige zum Unfallzeitpunkt auf der linken Seite im Fahrzeug befunden haben muss. Somit ergab sich für die Beamten der Verdacht, dass der 48-jährige Fahrer des Fahrzeuges gewesen sein könnte. Aus diesem Grund wurde die Entnahme einer Blutprobe bei dem Mann veranlasst. Ferner wurde er durch den Rettungsdienst zwecks Behandlung seiner Verletzungen in ein Krankenhaus verbracht. 

Der vermeintliche zweite Insasse des Fahrzeugs konnte bisher weder angetroffen noch befragt werden. 

Der Pkw, an dem Totalschaden entstand, wurde sichergestellt und durch ein Abschleppunternehmen geborgen. 

Zeugen, die den Unfall eventuell beobachtet haben oder Hinweise zum Fahrzeugführer geben können, werden gebeten, sich unter der Nr. 05121/939-115 bei der Polizei Hildesheim zu melden. 

POL-HI: Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft und der Polizei Hildesheim - Polizei durchsucht Wohnungen und findet Drogen

HILDESHEIM - (jpm)Beamte der Polizeiinspektion Hildesheim durchsuchten am 17.01. und 18.01.2020 zwei Wohnungen in der Hildesheimer Nordstadt, nachdem sich bei Ermittlungen Hinweise auf das Handeln mit Betäubungsmitteln ergaben. 

Durchsuchung Martin-Luther-Straße 

Bereits Ende Dezember 2019 ging bei der Polizei Hildesheim der Hinweis auf einen 26-jährigen Mann aus Hildesheim ein, der mit Drogen handeln sollte. Daraufhin durchgeführte Ermittlungen erhärteten den Verdacht gegen den Mann. Als Aufenthaltsort des 26-jährigen wurde eine Wohnung in der Martin-Luther-Straße bekannt. Das Amtsgericht Hildesheim erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft einen Beschluss, um die betreffende Wohnung zu durchsuchen. Der Beschluss wurde am 17.01.2020 umgesetzt. Dabei gelang es den Drogenfahndern des 2. Fachkommissariats neben Drogen weitere Beweismittel aufzufinden und zu beschlagnahmen, die den Tatverdacht gegen den Mann erhärten. 

Durchsuchung Steuerwalder Straße 

Am Vormittag des 18.01.2020 ging bei der Polizei ein Hinweis auf Streitigkeiten in der Wohnung eines 30-jährigen Mannes in der Steuerwalder Straße ein. Dem Hinweis wurde umgehend nachgegangen. Der Mann wurde angetroffen. Der Hinweis bezüglich der eventuellen Streitigkeiten bestätigte sich nicht. Jedoch bemerkten die Beamten des Einsatz- und Streifendienstes einen deutlichen Geruch von Marihuana in der Wohnung. Die Beamten informierten die Staatsanwaltschaft über den Sachverhalt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ das Amtsgericht Hildesheim einen Beschluss für die Durchsuchung der betreffenden Wohnung. Anschließend konnten die Beamten neben Betäubungsmitteln weitere Beweismittel auffinden und beschlagnahmen, die auch im vorliegenden Fall den Verdacht auf Handel mit Drogen untermauerten. 

In beiden Fällen dauern die Ermittlungen an.

POL-HI: Fahrer gesucht

HILDESHEIM-(kri)Am 17.01.2020 ereignete sich gegen 16:00 Uhr in der Straße Butterborn in Hildesheim ein Verkehrsunfall. Bei dem Verkehrsunfall wurde eine Person verletzt. 

Eine 63-jährige Radfahrerin aus Giesen fuhr mit ihrem Fahrrad auf der Straße Butterborn in Richtung Pepperworth. In dem dortigen Baustellenbereich, Höhe Butterborn 2, kam ihr ein Fahrzeug entgegen, der den notwendigen Abstand nicht einhielt. Die Radfahrerin musste in eine Gosse ausweichen. Infolge dessen verlor sie die Kontrolle über ihr Fahrrad und stürzte. Der Fahrzeugführer hielt an und fragte die Frau, ob sie Schmerzen hat. Die 63-jährige Frau stand jedoch unter Schock und wollte erstmal mit ihrem Mann sprechen, der einige Meter vor ihr mit seinem Fahrrad gefahren war. Der Fahrzeugführer stieg anschließend in seinen dunklen Pkw mit Hildesheimer Kennzeichen und setzte seine Fahrt fort, ohne seine Personalien zu hinterlassen. 

Beschreibung Fahrzeugführer: 

  • ca. 180 cm 
  • zwischen 25 und 30 Jahre 
  • kurze, dunkle Haare 
  • europäisches Aussehen 
  • hochdeutsche Mundart 

 

Die Polizei Hildesheim sucht nun den Fahrer des Pkw oder mögliche Zeugen zu dem Verkehrsunfall. Der Fahrer oder die Zeugen mögen sich bitte bei der Polizei unter der Telefonnummer 05121-939-115 melden.

POL-HI: Täter von Wohnungsinhabern bei Einbruch gestört

HILDESHEIM-(kri)Bereits am Freitag, 17.01.2020, versuchte ein unbekannter Täter gegen 18:00 Uhr in eine Wohnung in der Straße Im Koken-Hof in Hildesheim einzubrechen. 

Nach bisherigen Erkenntnissen stieg der unbekannte Täter auf das Fensterbrett der Wohnung in dem Mehrfamilienhaus und wollte über das auf kippstehende Fenster in die Räumlichkeiten eindringen. Durch die Geräusche des Täters wurden die Wohnungsinhaber aufmerksam und öffneten den vor dem Fenster hängenden Vorhang. Daraufhin sprang der Täter von dem Fensterbrett und flüchtete. 

Hinweisgeber, die zur Tatzeit merkwürdige Beobachtungen bemerkt haben, mögen sich bitte bei der Polizei unter der Telefonnummer 05121-939-115 melden.

POL-HI: Nachtrag vier Fahrzeuge in Hildesheim beschädigt Pressemeldung: https://bit.ly/37c9xvm

HILDESHEIM-(kri)In dem Tatzeitraum zwischen dem 17.01.2020, 12:00 Uhr, und dem 18.01.2020, 09:00 Uhr, warfen unbekannte Täter vier Fensterscheiben von vier Fahrzeugen ein. Die Fahrzeuge der Hersteller Mazda, VW, Skoda und Jaguar waren in der Treibestraße, in der Renatastraße, in der Keßlerstraße sowie in der Mendelssohnstraße abgestellt. In allen vier Fällen nutzten die Täter einen Stein. Aus einem Pkw entwendeten die Täter ein Tablet und aus einem anderen Fahrzeug Bargeld sowie die Zulassungsbescheinigung. 

Die Ermittler des 2. Fachkommissariats überprüfen, ob ein Zusammenhang der vier Sachbeschädigungen an Fahrzeugen besteht. 

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen getätigt haben, mögen sich bitte bei der Polizei Hildesheim unter der Telefonnummer 05121-939-115 melden. 

Tipp: Lassen Sie nichts Wertvolles (Handtaschen, Bekleidung, Schecks, Geld, Schlüssel, Handy, ...) im Fahrzeug, auch nicht "versteckt" oder im Kofferraum.

POL-HI: Versuchter Einbruch in ein Geschäft

HILDESHEIM-(kri)In der Nacht von Sonntag, 19.01.2020, auf Montag, 20.01.2020, versuchten unbekannte Täter in ein Bekleidungsgeschäft in der Almsstraße in Hildesheim einzubrechen. Die Täter ließen vermutlich aufgrund einer ausgelösten Alarmanlage von ihrer Tathandlung ab. 

Nach bisherigen Erkenntnissen bemerkte eine Streifenwagenbesatzung der Polizeiinspektion Hildesheim gegen 01:30 Uhr eine optische Alarmauslösung bei dem Geschäft, welches sich zwischen der Wallstraße und der Straße Hinter dem Schilde befindet, fest. Bei der Überprüfung stellten sie eine Beschädigung an der Eingangstür fest. 

Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei Hildesheim unter der Telefonnummer 05121-939-115 zu melden.

POL-HI: 10 Laubenaufbrüche im Stadtgebiet Hildesheim
4 Pkws angegangen

An diesem Wochenende sind der Hildesheimer Polizei bislang insgesamt 10 Einbrüche in Gartenlauben gemeldet worden. Dabei erbeuteten die bis dato unbekannten Täter u.a. mehrere Baumaschinen, Elektrogeräte und Alkohol. Weiterhin wurden in der Nacht von Freitag auf Samstag 4 Pkw im Stadtgebiet angegangen. Bei allen Fahrzeugen wurde jeweils eine Scheibe mit einem Stein eingeschlagen. Aus einem Pkw konnten die noch unbekannten Täter Bargeld in dreistelliger Höhe, aus einem anderen Fahrzeug einen Laptop entwenden.

POL-HI: Alfeld Fahrzeugführerin unter Drogeneinfluss

Alfeld Eine 18-jährige Duingerin zog die Alfelder Polizei am Freitagvormittag, gegen 11.00 Uhr, aus dem Verkehr. Bei einer Verkehrskontrolle in der Albert-Schweitzer-Straße stellten die Polizeibeamten fest, dass die junge Frau ihren PKW offensichtlich unter Drogeneinfluss geführt hatte. Erst Tests bestätigten diesen Verdacht, so dass sich die Duingerin einer Blutprobenentnahme unterziehen musste. Die Weiterfahrt mit dem PKW wurde ihr untersagt und entsprechende Ermittlungsverfahren eingeleitet.

POL-HI: Alfeld/Freden Tankautomat aufgebrochen und Einbruch in Bootsclub

Freden In der Nacht von Freitag, 17.01.2020, zum Samstag, 18.01.2020, wurde in 31084 Freden, Herrenkamp, durch bislang unbekannte Täter der Tankautomat an der dortigen TAS-Tankstelle aufgebrochen. Abgesehen hatten es der oder die Täter wohl auf das darin befindliche Bargeld. Dadurch wurde der Automat erheblich beschädigt und ist momentan nicht mehr benutzbar. Die genaue Schadenshöhe an dem Automat ist nicht unerheblich. Bargeld haben die Täter nicht erbeutet, da dieses in dem Automat besonders gesichert ist. Zu einer weiteren Straftat kam es in der Nacht von Freitag auf Samstag in Freden, In der Maschstraße. Dort gelangten bislang unbekannte Täter durch gewaltsames Aufbrechen einer Tür in die Räumlichkeiten des Boots-Sport-Club Freden. Dort wurde sämtliche Behältnisse durchwühlt. Ob etwas entwendet wurde, wird derzeit noch ermittelt. Zeugen, die in dieser Nacht verdächtige Beobachtungen gemacht haben, die insbesondere in Zusammenhang mit den beiden Taten stehen könnten, werden gebeten sich bei der Polizei Alfeld, Tel: 05181/91160 zu melden.


POL-HI: Alfeld/Marienhagen Einbruch in Vereinsheim

Marienhagen In der Nacht von Donnerstag, 16.01.2020, zum Freitag, 17.01.2020, sind bislang unbekannte Täter in das Vereinsheim des TSV Marienhagen am Sportplatz eingebrochen. Der oder die Täter verschafften sich zunächst gewaltsam Zutritt zu den Räumlichkeiten. Im Vereinsheims wurden sämtlich Schränke und Behältnisse durchwühlt. Was genau entwendet wurde, konnte noch nicht abschließend ermittelt werden. Insgesamt haben der oder die Täter jedoch einen nicht unerheblichen Sachschaden bei dem Einbruch verursacht. Zeugen, die in diesem Zeitraum verdächtige Beobachtungen im Bereich des Sportplatzes gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizei Alfeld, Tel: 05181/91160, zu melden.

POL-HI: Sarstedt- Zeugenaufruf zu einer Sachbeschädigung an Pkw

Sarstedt, Beethovenstraße (Neu) In der Zeit vom Fr. den 17.01.20, ca.19:00 Uhr bis Sa.18.01.20 ca. 11:00 Uhr ist es in der Beethovenstraße zu einer Sachbeschädigung an einem grünen Opel Astra gekommen. Der Täter hat in dem o.g. Zeitraum mit einem spitzen Gegenstand zwei tiefe Kratzer, mutwillig, in die vordere-sowie hintere rechte Tür des Pkw gekratzt. Der Pkw stand in dem Tatzeitraum am rechten Fahrbahnrand abgeparkt. Wer sachdienliche Hinweise zu der Tat geben kann, wird gebeten sich bei der Polizei Sarstedt unter 05066-985115 zu melden.

POL-HI: Sarstedt - Zeugenaufruf zu einer Sachbeschädigung

Sarstedt, Holztorstraße (Neu) Am Samstag Abend den 18.01.2020 ist es gegen 21:00 Uhr zu einer Sachbeschädigung an der Außenglasscheibe der dortigen Löwen-Apotheke gekommen. Laut Zeugenaussagen hat sich zu diesem Zeitpunkt eine männliche Person fluchtartig von dem Tatort entfernt. Der Schaden wird von der Polizei auf 300 Euro geschätzt. Wer sachdienliche Hinweise zu der Tat geben kann, wird gebeten sich bei der Polizei Sarstedt unter 05066-985115 zu melden.

POL-HI: Sarstedt - Zeugenaufruf zu einem Einbruchdiebstahl in Lühnde

Lühnde, Bledelner Straße (Neu) Am Samstag Abend, den 18.01.2020 zwischen 17:00 Uhr und 00:30 Uhr ist es in der Ortschaft Lühnde zu einem Einbruchdiebstahl gekommen. Unbekannte Personen haben die Scheibe der Terrassentür eines Wohnhauses eingeschlagen und anschließend einen Fernseher entwendet. Der 37-jährige Geschädigte hat zum Zeitpunkt der Tat in seinem Wohnhaus geschlafen. Wer sachdienliche Hinweise zu der Tat geben kann, wird gebeten sich bei der Polizei Sarstedt unter 05066-985115 zu melden. 

POL-HI: Sarstedt - Zeugenaufruf zu Sachbeschädigung an Kastanienhofschule

Sarstedt, Kastanienhofschule (al) Am Freitag Abend, den 17.01.20 zwischen 22:45 Uhr und 24 Uhr hat ein oder mehrere unbekannte Täter auf bisher unbekannte Weise das hintere hölzerne Zufahrtstor zum Schulgelände beschädigt und mehrere Latten an diesem zerbrochen. Der geschätzte Schaden beläuft sich auf ca. 300 EUR. Wer sachdienliche Hinweise zu möglichen Tätern oder Zeugen geben kann, wird gebeten sich bei der Polizei Sarstedt unter 05066-985115 zu melden. 

POL-HI: Sarstedt - Zeugenaufruf VU-Flucht

Sarstedt, Stormstraße (al) Am Freitag Vormittag, den 17.01.20 in der Zeit zwischen 07:00 Uhr und 14:00 Uhr hat ein bisher unbekannter Unfallverursacher vermutlich mit einem Fahrzeug mit Anhängerkupplung beim Ausparken aus einer Parklücke einen dort hinter ihm am Fahrbahnrand parkenden Pkw beschädigt. Es entstand ein Sachschaden von geschätzten 300 EUR. Wer sachdienliche Hinweise zum Verursacher geben kann, wird gebeten sich bei der Polizei Sarstedt unter 05066-985115 zu melden.

POL-HI: Verkehrsunfallflucht in Groß Düngen

Bad Salzdetfurth: Im Zeitraum zwischen dem 16.01.2020, 17:30 Uhr bis 18.01.2020, 12:00 Uhr beschädigt ein bisher unbekannter Verursacher mit einem unbekannten Kraftfahrzeug den gerade erst zugelassenen Neuwagen des Geschädigten und entfernt sich anschließend unerlaubt vom Unfallort. Der Anzeigeerstatter habe sein neues Fahrzeug am rechten Fahrbahnrand der Wagnerstraße in Groß Düngen im o. g. Zeitraum abgestellt. Als er das Fahrzeug heute in Betrieb nehmen will, stellt er fest, dass der Bereich des vorderen linken Kotflügels, des Stoßfängers bis hin zum Übergang des linken vorderen Radkastens in einer Höhe von 29 - 66 cm verschiedenhohe Kratzer aufweist. Der Schaden beläuft sich auf etwa 1000.-EUR. 

Bei Hinweisen oder Beobachtungen zu dieser Tat melden Sie sich bitte bei dem Polizeikommissariat Bad Salzdetfurth unter der Rufnummer 05063-9010.

POL-HI: Zeugenaufruf nach einer Verkehrsunfallflucht in Gronau (Leine)

Am 17.01.2020 gegen 07:00 Uhr stellte die Fahrzeugführerin eines grauen Ford Mondeos ihren Pkw auf dem Parkplatz in der Maschstraße 1 in 31028 Gronau (Leine) ab. Als sie gegen 14:00 Uhr zurückkehrte, stellte sie eine frische Beschädigung oberhalb des hinteren, rechtsseitigen Radkastens fest. Ein bislang unbekannter Unfallverursacher kollidierte demnach beim Ein- o. Ausparken mit dem Ford. Anschließend entfernte sich der bislang unbekannte Fahrzeugführer unerlaubt von der Unfallstelle. Personen die Hinweise auf das verursachende Fahrzeug sowie dessen Fahrzeugführer geben können, im besten Falle der Fahrzeugführer selbst, werden gebeten sich mit der Polizei Elze unter der Telefonnummer 05068/ 93030 in Verbindung zu setzen.

POL-HI: Unter Drogeneinfluss Auto gefahren

Sarstedt/Gödringen - Durch Beamte der Polizei Sarstedt wurde am Samstag, gg. 2 Uhr, ein Polo in der Gödringer Str. kontrolliert. Im Rahmen dieser Kontrolle wurde ein deutlicher Marihuanageruch aus dem Fahrzeug festgestellt. Auch musste festgestellt werden, dass die 37-jährige Fahrerin aus Peine unter dem Einfluss von THC stand, was diese auch zugab. Bei ihr wurde eine Blutprobe entnommen. Außerdem übergab sie den Beamten freiwillig eine geringe Menge Marihuana. Die Fahrerin erwartet nun ein Straf- sowie Ordnungswidrigkeitenverfahren

POL-HI: Umweltsünder in Alfeld

Am Mittwoch den 15.01.2019, gegen 16.45h, bemerkte ein Zeuge, wie drei Männer von einem VW T4-Pritschenwagen in dem Waldgebiet zwischen Alfeld und Wrisbergholzen 5 Nachtspeicheröfen entsorgten. Weitere 4 Öfen wurden nahe des Regenrückhaltebeckens am Parkplatz Bollhasen aufgefunden. Später meldete sich ein weiterer Zeuge, der nicht nur die Täter und den VW-Pritschenwagen gesehen sondern auch das Kennzeichen CE-KX351 abgelesen hat. Ermittler der Polizei Alfeld fanden zudem zwischen den Öfen Reste eines Kontoauszugs der Sparkasse Celle. Die Öfen der Marke AEG sind bis zum Jahr 1974 asbesthaltig. Da die Öfen augenscheinlich älter sind handelt es sich um den besonders schweren Fall einer Umweltstraftat und nicht um eine Ordnungswidrigkeit. Die Polizei ermittelt nun weiter, wo die Täter die Öfen ausgebaut und dann möglicherweise kostenpflichtig entsorgt haben und ob weitere Zeugen die Täter bei der Tat gesehen haben. Hinweise werden an die Polizei Alfeld unter 05181/91160 erbeten.

POL-HI: Unbekannter Radfahrer schlägt Senior im Vorbeifahren

HILDESHEIM (eis) Am Freitag, 17.01., gegen 16:15 Uhr, geht ein Hildesheimer Ehepaar (88/83Jahre) auf dem Fußweg in Verlängerung der Lucienvörder Allee von der JoWiese kommend in Richtung Alfelder Straße. Kurz vor dem Erreichen des Treppenaufganges zum Parkplatz des Nahversorgungszentrums Vier Linden nähert sich plötzlich ein Radfahrer aus unbekannter Richtung. Dieser Radfahrer schlägt dann völlig unvermittelt dem 88jährigen Mann auf die linke Gesichtshälfte, wodurch dieser eine blutende Platzwunde davonträgt. Anschließend flüchtet der Täter mit seinem Mountainbike in Richtung JoWiese. Der Täter wird wie folgt beschrieben

  • Ca. 35 Jahre
  • 170-175cm groß
  •  dunkle Haare
  • graue Strickmütze
  • südländisches Aussehen
  •  dunkle Kleidung

POL-HI: Laubenbrand in der Kollonie Wellenteich 

Am Samstag, um 01:25 Uhr, meldet das Personal der Esso-Tankstelle an der Frankenstraße den Brand einer Gartenlaube in der Gartenkolonie gegenüber des Tankstellengeländes. Zwei sofort entsandte Streifenwagenbesatzungen finden eine teilmassiv errichtete Laube im Vollbrand vor. Da die eingesetzten Beamten der Polizei Hildesheim eine vorsätzliche Brandstiftung für möglich halten und der Täter sich noch in der Nähe aufhalten könnte, wird der Polizeihubschrauber zur Unterstützung bei der Absuche angefordert und eingesetzt. Die Berufsfeuerwehr Hildesheim kann mit Hilfe der Ortswehren Einum und Achtum indes nur noch die Reste der Laube ablöschen. Die Laube des direkt angrenzenden Gartengrundstückes wird durch die Hitzeeinwirkung leicht angesengt. Die Brandursache ist zurzeit völlig unklar. Auch ein vorausgegangener Einbruchdiebstahl wird nicht ausgeschlossen. Durch den Brand entsteht Sachschaden in deutlich vierstelliger Höhe. 

POL-HI: Brand eines Altpapiercontainers 

Am Samstag, um 02:35 Uhr, meldet ein Passant einen brennenden Altpapiercontainer an der Straße Zingel in Höhe der Hausnummer 26 vor dem dortigen IBIS-Hotel. Die alarmierte Berufsfeuerwehr kann den Container in schneller Zeit ablöschen. Es entsteht nur geringer Sachschaden an den Gummidichtungen der Einfüllöffnung. Die Ursache der Brandentstehung bleibt unklar. 

Eventuelle Zeugen zu Vorfällen werden gebeten, sich bei der Polizei Hildesheim zu melden.

POL-HI: Algermissen - Pkw touchiert und geflüchtet

Algermissen - Am 17.01,2020, gg. 22.35 Uhr konnten zwei Zeugen beobachten, wie ein silberner Skoda, der die Hildesheimer Str. in Richtung Ortsmitte befuhr, seitlich mit einem geparkten Pkw kollidierte. Hierbei wurde der linke Außenspiegel des geparkten VW Cabriolet beschädigt. Die Fahrerin des Skoda, die den beiden Zeugen bereits vorher mit einer sehr langsamen Fahrweise auffiel, fuhr unbeirrt weiter. Die beiden Zeugen schrieben sich das Kennzeichen auf, fuhren nach Hause und kontaktierten die Polizei Sarstedt. Die sofort entsendeten Beamten konnte die 70-jährige Halterin als auch das beschädigte Verursacherfahrzeug in ihrem Wohnort Lühnde antreffen. Sie gab zu, den Pkw zur Unfallzeit geführt zu haben. Da die Fahrerin stark alkoholisiert war, musste ihr eine Blutprobe entnommen werden. Der Führerschein wurde ebenfalls beschlagnahmt. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden von ca. 1000 EUR.

POL-HI: 10 Gartenlauben aufgebrochen

Hildesheim(th) - In der Nacht vom 16. auf den 17.Januar wurden in der Kleingartenkolonie Heimaterde 10 Gartenlauben aufgebrochen. Die Gartenkolonie liegt im Bereich Münchewiese/Lademühlenfeld. Die Tatzeit kann durch die geschädigten Gartenbesitzer auf Donnerstag 18:00 Uhr bis Freitag 04:20 Uhr eingegrenzt werden. Der zweite Vorsitzende des Vereins stellte die aufgebrochenen Gartenlauben bei einem Kontrollgang fest. Die Täter hatten sich zu diesem Zeitpunkt bereits entfernt. Entwendet wurden hauptsächlich Werkzeuge, teilweise wurden die Lauben auch nur durchsucht. Der entstandene Schaden ist deutlich höher zu beziffern als der Wert des Diebesgutes. Der insgesamt entstandene Schaden wird auf etwa 5000 Euro geschätzt. 

Die Polizei Hildesheim bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 05121-9390

POL-HI: Unbekannte Täter rauben 27-Jährigen Mann in Borsum aus

BORSUM - (jpm)Am frühen Morgen des 17.01.2020, gegen 04:30 Uhr, kam es in der Straße Südring in Borsum zu einem schweren Raub. Zwei bisher unbekannte Täter sollen einen 27-jährigen Mann niedergeschlagen und ihm die Geldbörse, in der sich u.a. ein zweistelliger Geldbetrag befand, entwendet haben. 

Den vorliegenden Erkenntnissen zufolge war der Mann, der auch in Borsum wohnt, am frühen Morgen mit seinem Hund unterwegs. Als er von einem Feldweg kommend die Straße Südring erreicht hatte, bemerkte er zwei Männer, die sich an der Ecke zur Straße Meiergarten aufhielten. Einer der beiden sprach den 27-jährigen an. Als dieser seinen Weg anschließend in die entgegengesetzte Richtung fortsetzte, folgten ihm die Männer im Laufschritt und der 27-jährige wurde von hinten niedergeschlagen. Am Boden liegend erhielt er einen weiteren Schlag ins Gesicht und einer der Unbekannten zog ihm die Geldbörse aus der Hosentasche. Nachdem das Opfer anschließend einen Tritt gegen einen Arm und einen weiteren Schlag in das Gesicht erhielt, gelang es ihm zu fliehen. 

Zur Beschreibung der Täter liegt folgende Beschreibung vor: 

  • Beide ca. Mitte zwanzig Jahre alt  
  • Beide um die 180 cm groß und von normaler Statur    
  • Beide dunkel gekleidet    -
  • Einer der Täter trug eine schwarze Jogginghose sowie Turnschuhe    -
  • Sprachen deutsch mit russischem Akzent bzw. unterhielten sich in russischer Sprache

 

Das Opfer erstattete am späten Vormittag Anzeige bei der Polizei. 

Zeugen, die eventuell Hinweise zu der Tat oder zu den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich unter der Nr. 05121/939-115 zu melden.

POL-HI: Nachtrag Pressemeldung Gefährliche Körperverletzung Zwischenstand der Ermittlungen- Grundsachverhalt wird als bekannt vorausgesetzt Pressemeldung 13.01.2020

HILDESHEIM-(kri)-Samstag, den 11.01.2020, ereignete sich gegen 22:00 Uhr in der Bahnhofsallee in Hildesheim eine Auseinandersetzung zwischen 6 Personen. Dabei wurden alle Personen verletzt. 

Ermittlungen zufolge hielten sich mehrere Personen, die unter anderem Karten spielten, in dem dortigen Kellergeschoss in der Bahnhofsallee auf. In den Abendstunden seien dann 6 Personen verbal aneinandergeraten. Auslöser des Streits war vermutlich eine Person, die sich beim Spielen sehr laut verhalten habe. Im Verlauf habe sich eine unübersichtliche Lage entwickelt, weil ein Großteil der Gäste versucht hätte, die Kontrahenten zu trennen. Die 6 beteiligten Personen hätten sich mit Fäusten, Messern sowie Inventar verletzt und seien anschließend auf die Bahnhofsallee gelaufen. 

Aufgrund der lautstarken Auseinandersetzung versammelten sich viele Gäste aus den anderen Lokalitäten ebenfalls im Bereich Bahnhofsallee Ecke Kaiserstraße. 

Die Polizei erschien mit diversen Streifenwagen am Einsatzort und traf auf viele unbeteiligte Hildesheimer Bürger. Die eingesetzten Beamten führten die erforderlichen Maßnahmen durch und übergaben den Sachverhalt den Ermittlern des 1.Fachkommissariates der Polizeiinspektion Hildesheim. 

Nach jetzigem Ermittlungsstand wurde gegen zwei Tatverdächtige im Alter von 33 und 40 Jahren, wohnhaft Hildesheim und Celle, ein Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Die beiden Personen wurden bei der Auseinandersetzung ebenfalls verletzt. Ein Tatverdächtiger lehnte eine stationäre Behandlung trotz Kopfplatzwunde jedoch ab. Aufgrund der Verletzungen und der Angaben der Tatverdächtigen wurde eine Anzeige zum Nachteil der zwei Männer eingeleitet. 

Die vier Opfer im Alter zwischen 20 und 45 Jahren haben überwiegend oberflächliche Verletzungen. Die Männer sind wohnhaft in Stadt und Landkreis Hildesheim. 

Neben den zwei gefährlichen Körperverletzungsdelikten wurde ein Verstoß gegen das Waffengesetz eingeleitet.

+++ Update von 16.01.2020 +++ Die Verkehrsunfallflucht ist aufgeklärt:

Ein 77-jähriger Fahrer eines roten VW Fox hat sich heute Morgen aufgrund der Presseveröffentlichungen bei der Polizei in Bad Münder gemeldet und seine Beteiligung eingeräumt.

Vielen Dank für die Unterstützung
_____________________

Zeugenaufruf nach einer Verkehrsunfallflucht:

Wir suchen derzeit einen roten Kleinwagen, der im Frontbereich deutlich beschädigt sein müsste.

Der Wagen hatte heute Morgen zwischen Salzhemmendorf und Lauenstein eine Baustellenampel überfahren und diese weggeschleudert.

Hinweise bitte an an die Polizei Bad Münder (☎️05042-93310)

Weitere Infos in unserer Pressemitteilung: 
📰https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/57895/4493008


Bilanz nach der Sendung "Aktenzeichen XY" 

Am Mittwochabend wurde im ZDF die Sendung Aktenzeichen XY ausgestrahlt. Wie bereits berichtet war auch ein Fall aus dem Landkreis Göttingen dabei. Im Februar 2019 kam es in Landwehrhagen zu einem Banküberfall, zu dem die Polizei Hinweise sucht. 

Infolge der Ausstrahlung gingen knapp 100 Hinweise der Bevölkerung ein. „Für mich war es eine tolle und interessante Erfahrung eine solche Sendung mitzugestalten. Es war sehr aufregend live vor so vielen Zuschauern im Studio und an den heimischen Fernsehern zu sprechen.“, berichtet Kriminalhauptkommissar Dirk Hentze, der den Fall in Hann. Münden bearbeitet. „Wir werden die Hinweise nun mit Hochdruck auswerten und die Ermittlungen weiterführen.“

Weitere Hinweise nimmt die Polizei Hann. Münden selbstverständlich auch weiter unter der Telefonnummer 05541/951-0 entgegen.

POL-HM: Roter Kleinwagen überfährt Baustellenampel und flüchtet (Zeugenaufruf!)

Heute Morgen gegen 10.30 Uhr kam es auf der Kreisstraße 54 zwischen Salzhemmendorf und Lauenstein zu einem Verkehrsunfall mit anschließender Unfallflucht. Nach Zeugenaussagen und nach Auswertung der vorhandenen Spuren befuhr ein roter Kleinwagen die Kreisstraße 54 (Salzhemmendorfer Straße) von Lauenstein nach Salzhemmendorf. An einer Baustelle Ortseingang Salzhemmendorf überfuhr der Pkw eine Warnbake sowie Baustellenampel und schleuderte diese Verkehrseinrichtungen von der Straße. Unbeirrt setzte der Fahrer die Fahrt in Richtung Salzhemmendorf fort und flüchtete von der Unfallstelle. Der Wagen, mit dem der Fahrer flüchtete, dürfte nicht unerheblich im Frontbereich beschädigt sein. Zumindest wurden an der Unfallstelle abgerissene Fahrzeugteile aufgefunden, die nach erster Begutachtung auf einen VW-Kleinwagen (möglicherweise Typ „Fox“) hindeuteten.

Die Polizei fahndete nach Eingang der Unfallmeldung nach dem roten Kleinwagen, konnte diesen jedoch nicht auffinden.

Daher fragt die Polizei Bad Münder nach Zeugen, die den Unfall selbst beobachtet haben oder Hinweise auf das gesuchte Auto geben können.

Hinweise werden von der Polizeistation Salzhemmendorf unter Tel.-Nr. 05153-803320 oder vom Polizeikommissariat Bad Münder unter Tel. 05042-93310 entgegengenommen.

HI: Tatverdächtige nach Beschädigung eines Pkw gestellt

HILDESHEIM – (jpm)Am frühen Morgen des 16.01.2020, gegen 04:00 Uhr, wurde in der Goslarschen Straße ein geparkter BMW beschädigt. Beamten des Hildesheimer Einsatz- und Streifendienstes gelang es im Nahbereich zwei Tatverdächtige zu stellen.

Vorliegenden Erkenntnissen zufolge sollen zwei männliche Personen das betreffende Fahrzeug beschädigt und sich anschließend Richtung Sedanallee entfernt haben. Die daraufhin eingesetzten Beamten stellten wenige Minuten später zwei Männer aus Hildesheim, im Alter von 20 und 30 Jahren, in der Goslarschen Straße fest, die sich in die angegebene Richtung bewegten. Bei einer Überprüfung der Personen konnten Beweismittel sichergestellt werden, die den Tatverdacht gegen die Männer erhärteten.Der BMW wurde an mehreren Stellen beschädigt. Die Höhe des Schadens wurde vorläufig auf einen mittleren, vierstelligen Betrag geschätzt.

Zeugen, die den Tathergang eventuell beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Nr. 05121/939-115 bei der Polizei Hildesheim zu melden.

Peine. Veröffentlichung eines Fahndungsfotos nach versuchte Sprengung eines Geldautomaten

Versuchte Sprengung eines Geldautomaten in Peine verursachte hohen Sachschaden. Peine, Breite Straße, Filiale der Commerzbank, 15.01.2020, ca. 03:55-04:35 Uhr.

Die Polizei wertet derzeit die Spuren und Beweise aus, die bei der Tatortaufnahme gesichert wurden.

In diesem Zusammenhang verweist die Polizei nochmals auf den relevanten Tatzeitraum am 15.01.2020, 03:55-04:35 Uhr, und bittet Zeugen, die sowohl im Tatzeitraum als auch davor bzw. danach relevante Feststellungen gemacht haben, sich mit der Polizei in Peine unter der Telefonnummer 05171/9990 in Verbindung zu setzen.

Die Polizei veröffentlicht heute ein Fahndungsfoto von einem der Täter. Insbesondere zeigt das Foto den Täter mit einer markanten gestreiften Decke und fragt, ob es Zeugen gibt, denen diese Decke schon einmal aufgefallen war. Auch hier bittet die Polizei, sich mit den Beamten in Peine in Verbindung zu setzen.

POL-HI: Überfall auf Tankstelle

HILDESHEIM - (jpg) Am 16.01.2020, gegen 22:00 Uhr, überfielen drei bisher unbekannte Täter eine Tankstelle im Hildesheimer Ortsteil Einum. Dabei erbeuteten sie einen vermutlich mittleren, dreistelligen Geldbetrag sowie noch unbekannte Anzahl von Zigarettenstangen. 

Den Ermittlungen zufolge ereignete sich die Tat kurz bevor der 26-jährige Angestellte die Tankstelle abschließen wollte. Er befand sich in einem nicht öffentlichen Raum, als er vernahm, dass jemand den Verkaufsraum betreten hatte. Bei einer Nachschau stellte er eine männliche Person mit einer Pistole in der Hand vor dem Verkaufstresen fest. Der 26-jährige zog sich sofort wieder in einen Mitarbeiterraum zurück und versuchte die Tür zu schließen. Diese wurde jedoch von außen aufgedrückt und die Täter drangen in den Raum hinein. Anschließend wurde der Angestellte festgehalten und auf den Kopf geschlagen. Zumindest einer der Täter begab sich im weiteren Verlauf zum Verkaufstresen und entnahm aus dem Kassenbereich das vorgefundene Geld sowie mehrere Stangen Zigaretten. Danach verließen die Täter das Gebäude und flüchteten in unbekannte Richtung. 

 Die Polizei Hildesheim leitete sofort nach Bekanntwerden der Tat eine Fahndung ein, die jedoch nicht zur Ergreifung der Täter führte. 

Zur Beschreibung der Männer liegen bisher folgende Informationen vor:    -Größe zwischen 170 und 185 cm,    -Alle um die 25 Jahre alt,    -Auf verschiedene Weise maskiert,    -Einer führte eine Pistole mit

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu der Tat geben können, werden gebeten, sich unter der Nr. 05121/939-115 bei der Polizei Hildesheim zu melden.

Alfeld: Verkehrsbehinderungen in der „Neuen Wiese“

Der Gehweg im Bereich der Straße „Neue Wiese“ wird in der Zeit vom 22.01.20 bis voraussichtlich 31.01.20 Höhe des Grundstücks „Neue Wiese 13“ für den Fußgängerverkehr voll gesperrt. Der Fußgängerverkehr wird mittels Fußgängernotweg auf der Fahrbahn um die Arbeitsstelle herumzuführen.

Aus beiden Richtungen ist Vorfeld der Arbeitsstelle eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 km/h angeordnet

Zusätzlich wird auf Höhe der Grundstücke „Neue Wiese 18-20“ ein absolutes Haltverbot für beide Fahrbahnseiten und Seitenstreifen eingerichtet.

Grund der Anordnung ist die Gehwegabsenkung zur Herstellung einer Einfahrt.  

POL-HI: Falschgeldfund in der KGS

Elze: Schüler und Lehrer finden am 16.01.2020, gg. 14:00 Uhr, auf dem Schulgelände der KGS in Gronau angebliche 50 Euro Scheine, bei denen es sich um eine Kopie handelt. Auf der Rückseite der Kopien befindet sich deutlich der Aufdruck "Prop Copy". Die Kopien sind auf Druckerpapier gedruckt ohne Sicherheitsfaden, Glanzstreifen, ohne fühlbares Relief. Die Scheine wirken wie aus einem schlechten Laserdrucker. Man kann sie im Internet kaufen. Ein Verfahren wegen des Verdachts der Geldfälschung wurde eingeleitet. Sollten weitere Kopien gefunden werden bittet die Polizei Elze um unverzügliche Abgabe.

POL-HI: Tatverdächtige nach Beschädigung eines Pkw gestellt

HILDESHEIM - (jpm)Am frühen Morgen des 16.01.2020, gegen 04:00 Uhr, wurde in der Goslarschen Straße ein geparkter BMW beschädigt. Beamten des Hildesheimer Einsatz- und Streifendienstes gelang es im Nahbereich zwei Tatverdächtige zu stellen. 

Vorliegenden Erkenntnissen zufolge sollen zwei männliche Personen das betreffende Fahrzeug beschädigt und sich anschließend Richtung Sedanallee entfernt haben. Die daraufhin eingesetzten Beamten stellten wenige Minuten später zwei Männer aus Hildesheim, im Alter von 20 und 30 Jahren, in der Goslarschen Straße fest, die sich in die angegebene Richtung bewegten. Bei einer Überprüfung der Personen konnten Beweismittel sichergestellt werden, die den Tatverdacht gegen die Männer erhärteten. 

Der BMW wurde an mehreren Stellen beschädigt. Die Höhe des Schadens wurde vorläufig auf einen mittleren, vierstelligen Betrag geschätzt. 

Zeugen, die den Tathergang eventuell beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Nr. 05121/939-115 bei der Polizei Hildesheim zu melden.

POL-HI: Sarstedt - Unfallflucht im Industriegebiet an der B 6

Sarstedt - Am 15.01.2020 hatte ein 46-Jähriger aus Gestorf sein dunkles Daimler-Benz Coupe im Ludwig-Erhardt-Ring in einer Parkbucht, gegenüber vom Eisenwerk, in der Zeit von 06:45 Uhr, bis ca.:16:15 Uhr, abgestellt. Als der Gestorfer wieder zu seinem Pkw zurückkehrte musste er feststellen, dass zwischenzeitlich ein anderes Fahrzeug einen Schaden an der hinteren linken Seite von seinem Pkw verursacht hatte und davongefahren war ohne sich um den Schaden zu kümmern. Der Schaden am Coupé wird auf ca. 5.000,00 Euro geschätzt. Die Polizei Sarstedt bittet Zeugen sich zu melden. Tel.-Nr.: 05066/9850

POL-HI: Giesen - Tödlicher Unfall im Bereich der Bundesstraße 6

Giesen (sf) Am 15.01.2020, gegen 14:43 Uhr, ereignete sich im Bereich der Bundesstraße 6 zwischen den Ortslagen Ahrbergen und Giesen ein tödlicher Verkehrsunfall. Aus bisher ungeklärter Ursache geriet der 64-jährige Fahrzeugführer eines Mazda nach rechts von der Fahrbahn ab. Durch Beamte des Polizeikommissariats Sarstedt konnte der 64-jährige Hildesheimer aus dem Fahrzeug befreit werden. Der eintreffende Notarzt konnte, nach Reanimation, tragischerweise nur noch den Tod des Fahrzeugführers feststellen. Im Zuge der Rettungsarbeiten, sowie der Verkehrsunfallaufnahme war die B6 in Richtung Hildesheim für circa zwei Stunden einspurig gesperrt. Es kam zu leichten Verkehrsbehinderungen. Durch den Unfall entstand Sachschaden in Höhe von circa 13.000,- Euro. 

Rückfragen bitte an: 

Polizeiinspektion Hildesheim
Schützenwiese 24
31137 Hildesheim
Polizeikommissariat Sarstedt

POL-HI: Verkehrsunfallflucht in Lamspringe -Zeugenaufruf-

Lamspringe- (hei) Am Mittwoch den 15.01.2020 kam es gegen 09:00 Uhr morgens zu einer Verkehrsunfallflucht auf dem Parkplatz des REWE-Marktes, Im kleinen Maser 1, in der Ortschaft Lamspringe. Nach ersten Erkenntnissen touchierte ein Fahrzeugführer auf dem Parkplatz einen dort ordnungsgemäß geparkten Pkw am Heck und entfernt sich anschließend unerlaubt vom Unfallort. 

Zeugen zu dem Vorfall werden gebeten, sich mit der Polizei Bad Salzdetfurth unter 05063-9010 in Verbindung zu setzen. 

Rückfragen bitte an: 

Polizeiinspektion Hildesheim
Schützenwiese 24
31137 Hildesheim
Polizeikommissariat Bad Salzdetfurth

POL-HI: "falsche" Polizeibeamte

SARSTEDT-(kri)-Am gestrigen Tag, 14.01.2020, gab es zum wiederholten Male 7 Telefonanrufe von "falschen" Polizeibeamten bei Bürgern aus dem Zuständigkeitsbereich des Polizeikommissariats. Die Angerufenen reagierten in allen Fällen genau richtig und beendeten die Gespräche. 

Erkenntnissen zufolge meldeten sich die unbekannten Täter bei den Geschädigten, gaben sich als Polizeibeamte aus und teilten mit, dass sie bei Kontrollen Zettel mit Anschriften der Geschädigten gefunden haben. Bei einem Telefongespräch gab der Täter an, in einem verunfallten Fahrzeug die persönlichen Daten gesichtet zu haben. Die Täter stellten sogar die Verbindung zwischen den Wohnanschriften und den dazugehörigen Polizeidienststellen her. In fünf Fällen teilten die Täter den Sarstedter Bürgern im Alter zwischen 61 und 85 Jahren mit, Polizeibeamte des Polizeikommissariats Sarstedt zu sein. Bei einer 82-jährigen Geschädigten aus Algermissen gab sich der Meldende als Beamter der Polizeistation Algermissen aus. 

Die Geschädigten legten nach nur kurzer Zeit die Telefonhörer auf, nachdem sie den versuchten Betrug feststellten.

POL-HI: Einbruchdiebstahl aus Einfamilienhaus in Lamspringe

LAMSPRINGE - (jpm)Am 14.01.2020, zwischen 13:35 Uhr und 22:00 Uhr, nutzten Einbrecher die Abwesenheit der Bewohner eines Einfamilienhauses in der Straße Am Spitzkamp in Lamspringe aus und stiegen in das Objekt ein. 

Zugang in das Haus wurde durch gewaltsames Öffnen der Terrassentür erlangt. Im Inneren wurden mehrere Räume nach Diebesgut durchsucht. Entwendet wurden Bargeld sowie Schmuck. 

Zeugen, denen verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind, die in Zusammenhang mit der Tat stehen könnten, werden gebeten, sich unter der Nr. 05121/939-115 bei der Polizei Hildesheim zu melden.

Hannover: Öffentlichkeitsfahndung nach Überfall auf Bäckerei

Die Polizei sucht jetzt öffentlich mit einem Phantombild einen Räuber, der am 01.09.2019, gegen 21:30 Uhr, eine Bäckerei in der Ahornstraße (Mittelfeld) überfallen hat. Sie bittet die Bevölkerung um Mithilfe.  Der bislang unbekannte Mann hat bei der Tat einen Mitarbeiter in der Bäckerei bedroht und Geld gefordert. 

Der Täter ist etwa 30 bis 35 Jahre alt und zirka 1,75 Meter groß. Die Statur ist schlank mit breitem Kreuz und gebeugter Haltung. Der Täter hat ein osteuropäisches Aussehen und einen osteuropäischen Akzent. An der linken Kopfseite im Bereich der Schläfe ist ein Kreuz tätowiert. Er hat fleckige Zähne und Zahnlücken, die Haut im Gesicht ist durch Akne vernarbt. 

Zum Zeitpunkt der Tat trug der Mann seine dunklen, glatten Haare als Mittelscheitel, die seitlich und hinten anrasiert waren. 


Von der gesuchten Person wurde ein Phantombild erstellt, mit dem die Polizei nun öffentlich fahndet. 

Zeugen, die Hinweise zu der gesuchten Person geben können, werden gebeten sich beim Kriminaldauerdienst Hannover unter der Rufnummer 0511 109-5555 zu melden.

POL-GÖ: (17/2020) Landwehrhagener Banküberfall im Februar 2019 am Mittwochabend Studiofall bei "Aktenzeichen XY ungelöst"

GEMEINDE STAUFENBERG/LANDWEHRHAGEN (jk) - Der bewaffnete Überfall auf eine Bankfiliale im Februar vergangenen Jahres in Landwehrhaben (Landkreis Göttingen, siehe dazu unsere Pressemitteilungen Nr. 108 vom 07.02.19 und 109 vom 08.02.19) wird am kommenden Mittwochabend (15.01.20) Studiofall in der ZDF-Fernsehsendung "Aktenzeichen XY ungelöst" (https://www.zdf.de/gesellschaft/aktenzeichen-xy-ungeloest). Rund ein Jahr nach dem Überfall ist der Täter weiter unbekannt, die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft Göttingen und Polizeikommissariat Hann. Münden sind deshalb nicht abgeschlossen. 

Um den ca. 50 bis 60 Jahre alten Unbekannten mit der markanten roten Winterjacke zu fassen, hatte die Polizei Hann. Münden im Februar und März 2019 auch über die Landesgrenze nach Hessen hinaus eine Vielzahl an Maßnahmen initiiert. Die nach dem maskierten Räuber eingeleitete Öffentlichkeitsfahndung, Anwohnerbefragungen, im Ort verteilte Flyer und zuletzt der Aushang von Plakaten in allen Polizeidienststellen, Banken, öffentlichen Gebäuden sowie Bushaltestellen im Raum Göttingen, Hann. Münden sowie in Nordhessen, erbrachten aber letztlich keine heiße Spur auf den gesuchten Mann. Eine neue Chance erhoffen sich die Fahnder nun von der Ausstrahlung des Kriminalfalles in der Sendung "Aktenzeichen XY ungelöst". 

10.000 Euro Belohnung ausgesetzt 

Für Hinweise, die zur Ermittlung, Identifizierung und Ergreifung des Räubers führen, haben das betroffene Geldinstitut und eine weitere Institution, die namentlich nicht genannt werden möchte, inzwischen eine Belohnung* in Höhe von insgesamt 10.000 Euro ausgesetzt. (*Die Zuerkennung und Verteilung des Geldes erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges. Die Belohnung ist ausschließlich für Privatpersonen und nicht für Amtsträger bestimmt, zu deren Berufspflicht die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört.) 

Hinweisentgegennahme während der Sendung auch bei der Polizei Göttingen! 

Während der Sendung am Mittwochabend bestehen für Zuschauerinnen und Zuschauer mehrere Möglichkeiten, sachdienliche Hinweise zum Fall abzugeben. Über das Hinweistelefon im Fernsehstudio hinaus, können Zeugen ihre Informationen auch der eigens geschalteten Hinweisentgegennahme der Polizeiinspektion Göttingen mitteilen. Die Telefonnummer lautet: 0551/491-3000. 

Täterbeschreibung (siehe auch Fahndungsplakat vom März 2019 im Anhang) 

Ca. 50 bis 60 Jahre alt, ca. 165 bis 170 cm groß, korpulente Figur, graue Haare, sprach deutsch ohne erkennbaren Dialekt, bekleidet mit beiger Mütze, roter Winterjacke, dunkler Hose, vermutlich blaugrauen Socken, schwarzen Handschuhen mit hellen Fingerkuppen, maskiert mit dunklem Schal vor dem Gesicht. 

Tatzusammenhang mit Überfall im Jahr 2017 

Die Ermittler gehen davon aus, dass es sich bei dem Gesuchten um denselben Mann handelt, der die Bank in Landwehrhagen schon einmal im Januar 2017 überfallen und beraubt hat (siehe hierzu unsere Pressemitteilungen Nr. 40, 41 und 42 vom 19.01.17).

Große Themenvielfalt und neue Perspektiven bei der kommunalpolitischen Arbeitstagung in Hohegeiß – Kommunen betonen Zusammengehörigkeit

Landkreis Hildesheim(lps/II). Städte, Gemeinden und der Landkreis sind eine große kommunale Familie, die gemeinsam viel erreichen kann – das war eine der zentralen Botschaften der kommunalpolitischen Arbeitstagung, die am vergangenen Freitag zu Ende gegangen ist. Traditionell treffen sich Vertreter der Kreisverwaltung, der Kommunen, der Kreis- und Landespolitik sowie wichtige regionale Multiplikatoren zum Jahresanfang im Haus Berlin in Hohegeiß, in diesem Jahr bereits zum 56. Mal. Aus dem bereits lange in Freundschaft verbundenen Landkreis Regen nahm Landrätin Rita Röhrl mit einer Delegation an der Tagung teil. Im Fokus der Referate standen Zukunftsthemen, dabei insbesondere aktuelle Handlungsfelder wie Umwelt- und Klimapolitik oder die Digitalisierung in den Kommunen.

In Vertretung des erkrankten Landrats Olaf Levonen begrüßte Erste Kreisrätin Evelin Wißmann die Teilnehmer und als besonderen Gast den Niedersächsischen Minister für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz, Olaf Lies. Dieser stellte in seinem Vortrag umfassend die Umwelt- und Klimapolitik der Landesregierung vor und wies auch auf die manchmal gegensätzlichen Ziele etwa bei Windkraft und Naturschutz hin, die gegenseitig abgewogen und bewältigt werden müssten. Die Notwendigkeit der Digitalisierung in den kommunalen Verwaltungen unterstrich Dr. Kay Ruge vom Deutschen Landkreistag. Ganz besondere Blickwinkel zeigten die Referate am zweiten Tag, die sich zum einen mit effektivem Gedächtnistraining (Prof. Dr. Martin Korte, TU Braunschweig) und zum anderen mit der Rolle der Kommunen bei der Mobilitätswende (Ingo Kollosche, Institute for Futures Studies and Technology Assessment Berlin) beschäftigten. „Gerade bei diesen Zukunftsthemen blickt man einmal über den eigenen Tellerrand hinaus und gewinnt vollkommen neue Erkenntnisse und vielleicht auch Herangehensweisen“, so Wolfgang Moegerle, Vorsitzender des Kreisverbandes Hildesheim im Niedersächsischen Städte- und Gemeindebund und Bürgermeister von Algermissen. Diesen Mehrwert der zukunftsgerichteten Vorträge betont auch Erste Kreisrätin Evelin Wißmann: „Niemand kann vorhersagen, wie etwa der ÖPNV in 10 oder 20 Jahren aussehen wird. Aber man erhält Impulse, was zu bedenken ist, was man abwägen muss und wie die eigene Vorstellung einzuschätzen ist. Und das brauchen wir.“

Doch bei der Tagung geht es nicht nur um die Diskussion von künftigen Herausforderungen oder um neue Perspektiven auf zentrale Themen. Im Fokus stehen auch das Miteinander und das Kennenlernen von neuen Akteuren im Teilnehmerkreis. „Das Format ist perfekt, um außerhalb der Sitzungsfolgen in Ruhe miteinander ins Gespräch zu kommen. Denn eines ist doch klar: Trotz manchmal gegensätzlicher Positionen und Interessenslagen verstehen wir uns. Wenn wir alle an einem Strang ziehen, dann können wir viel schaffen. Das hat man etwa ganz deutlich bei der Bewerbung zur Kulturhauptstadt Europas 2025 gesehen“, so Moegerle. Eine durchweg positive Bilanz der Tagung zieht ebenfalls Erste Kreisrätin Evelin Wißmann: „Die Themenvielfalt bei den Vorträgen ist sehr gut angekommen. Außerdem haben wir zu verschiedenen Fragestellungen noch einmal unsere unterschiedlichen Positionen ausgetauscht und am Ende können wir sagen ‚Wir sind eine große kommunale Familie‘.“

Erste Kreisrätin Evelin Wißmann (2. v. l.) und Bürgermeister Wolfgang Moegerle (re.) begrüßten bei der kommunalpolitischen Arbeitstagung in Hohegeiß Umweltminister Olaf Lies und Regens Landrätin Rita Röhrl. (Foto: Landkreis Hildesheim)

POL-HI: Blechschild abmontiert

Elze: In der Zeit v. 11.01.2020, 14:00 Uhr bis 13.01.2010, 17:30 Uhr, wurde durch unbekannte Personen in Elze, Neue Straße, ein privates Blechschild mit der Aufschrift: "Privatparkplatz", Größe: 50 x40 cm, entwendet. Täterhinweise erbittet die Polizei Elze unter der Tel.-Nr:05068/93030.

POL-HI: Einbrecher steigen in Einfamlienhäuser im Landkreis ein

Kreis Hildesheim - (jpm)Am 13.01.2020 wurden der Polizei Einbrüche in Einfamilienhäuser in den Ortschaften Holle und Bockenem gemeldet. 

Die Tat in Holle ereignete sich nach vorliegenden Erkenntnissen am 13.01.2020, zwischen 16:00 Uhr und 19:45 Uhr, in der Straße Am Wehr. Unbekannte Täter drangen nach dem gewaltsamen Öffnen eines Fensters in das Haus ein. Im Inneren wurden mehrere Räume nach Diebesgut durchsucht. Entwendet wurden kosmetische Artikel. 

Zwischen dem 04.01.2020, 14:00 Uhr, und dem 13.01.2020, 17:30 Uhr, stiegen unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus in der Straße Hermann II in Bockenem ein. Zugang verschafften sie sich auf bisher unbekannte Weise. Beim Durchsuchen der Räumlichkeiten stießen die Täter u.a. auf Schmuck und elektronische Geräte, die sie mitnahmen. 

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen in Zusammenhang mit den Einbrüchen getätigt haben, mögen sich bitte bei der Polizei Hildesheim unter der Telefonnummer 05121-939-115 melden.

Gronau (Leine), den 13. Januar 2020

Ehrung von Sportlerinnen und Sportlern für den Zeitraum 01. Januar 2019 bis 31. Dezember 2019 

Die Stadt Gronau (Leine) bittet um Vorschläge für zu ehrende Personen, die im Bereich des Sports besondere hervorragende Leistungen erbracht haben. Dafür gelten für das Jahr 2019 folgende Richtlinien:

Dem Sport kommt nicht nur im Hinblick auf sei­nen steigenden Freizeitwert, sondern auch als Faktor für die Gesunderhaltung der Bevölke­rung eine immer größer werdende Bedeutung zu. Die Stadt Gronau (Leine) verleiht daher für herausragende sport­liche Leistungen im Laufe eines Jahres eine Sportmedaille mit einer Urkunde, die Würdi­gung und Anreiz zu weiterer sportlicher Betäti­gung sein soll.

Die Sportmedaille wird grundsätzlich an aktive Sportlerinnen und Sportler verliehen. Dafür gelten folgende Kriterien:


  1. Die Sportlerin oder der Sportler muss Gro­nauer Einwohnerin oder Einwohner oder Mitglied eines Gronauer Vereins sein.

  2. Die Medaille kann jeweils nur einmal in jeder Leistungs- bzw. Altersklasse einer jeden Sportdisziplin verliehen werden. Kinder und Jugendliche (bis einschl. 18 Jahre) erhalten bei einer wiederholten Platzierung in der gleichen Leistungs- und Altersklasse eine Urkunde.

  3. Die gezeigte Leistung soll grundsätzlich durch eine Urkunde oder eine entspre­chende Bescheinigung nachgewiesen wer­den.

  4. An aktive Sportlerinnen und Sportler wird die Medaille mit Urkunde für mindestens fol­gende Leistung verliehen:
  • 1. Platz Kreismeisterschaft  (nur Kinder- und Jugendliche bis einschl. 18 Jahren) - Bronzemedaille/Urkunde
  • 1. Platz Bezirksmeisterschaft (nur Mannschaften, Kinder- und Jugendliche bis einschl. 18 Jahren) -  Silbermedaille/Urkunde
  • 1.+ 2. Platz Landesmeisterschaft (Einzel oder Mannschaft)- Silbermedaille/Urkunde
  • 1.– 3. Platz Norddeutsche Meisterschaft (Einzel oder Mannschaft) - Goldmedaille/Urkunde
  • Teilnahme an einer Deutschen Meisterschaft (Einzel oder Mannschaft) - Goldmedaille/Urkunde
  • Teilnahme an der Olympiade (Einzel oder Mannschaft) - Goldmedaille/Urkunde
  • Ehrung für 25. bzw. 35. Erreichung des Deutschen Sportabzeichens - Goldmedaille/Urkunde
  1. Daneben können auch Personen geehrt werden, die sich als Vorstandsmitglieder, Sportwarte, Übungsleiter etc. um den Sport verdient gemacht haben; weiter Personen, die sich auf besonderen Veranstaltungen durch herausragende Leistungen ausge­zeichnet haben (z.B. Hochschulmeister­schaften).
  2. Sportlerinnen und Sportler sowie Mitarbeite­rinnen und Mitarbeiter im Sportbereich kön­nen für eine Sonderehrung/-auszeichnungvorgeschlagen werden.

    Bei der Ehrung von Mannschaften erhält jedes Mannschaftsmitglied eine Medaille und eine Ur­kunde. Die Medaille geht in das Eigentum der Preisträgerin/des Preisträgers über.

    Die Nennungen mit Namen, Adresse und Ge­burtsdatum der Sportlerin/ des Sportlers sowie der jeweiligen Nachweise über die erbrachte sportliche Leistung müssen bis zum 30.01.2020 an die Samtgemeinde Leinebergland, Fachbe­reich 3, Frau Claudia Hennies, Blanke Straße 16, 31028 Gronau (Leine) oder per E-mail an c.hennies@sg-leinebergland.de gesandt werden.

POL-HI: Serie von PKW-Aufbrüchen im Alfelder Stadtgebiet

In der Nacht von Sonntag auf Montag (12./13.01.20) kam es im Stadtgebiet Alfeld zu insgesamt acht Aufbrüchen aus geparkten PKW. Es wurden unter anderem Fahrzeuge in der Winzenburger Straße, Kalandstraße sowie im Eimser Weg angegangen. Zum Diebesgut zählten meist mobile Navigationsgeräte, es wurde aber auch Bargeld entwendet. Die Verfahrensweise war in allen Fällen die gleiche: Eine Seitenscheibe des Fahrzeuges wurde eingeschlagen um in das Innere zu gelangen. Zeugen werden gebeten, sich bei sachverhaltsrelevanten Beobachtungen oder Hinweisen bei der Polizei Alfeld unter der 05181/91160 zu melden. /AL

POL-HI: Giesen - Unfallflucht

Giesen Zu einer Unfallflucht kam am Montagvormittag im Bereich der Schönen Aussicht in Giesen. Ein Anwohner hatte seinen Audi zu dieser Zeit am rechten Fahrbahnrand in Richtung Rathausstr. geparkt. In dieser Zeit beschädigte ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer den Pkw am hinteren linken Kotflügel und verließ hiernach unerkannt die Unfallstelle. Es entstand ein Schaden von ca. 3000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Sarstedt unter der Tel.: 050669850 zu melden.

POL-HI: Spreizholme von Borsumer Baustelle gestohlen

Vom Parkplatz der neuen Sportanlage Zum Walde in Borsum wurden von der dortigen Baustelle in der Zeit vom 19.12.19- 06.01.2020 Baumateriealien entwendet. Konkret handelt es sich um 13 Spreizholme. Diese lagerten in einer Gitterbox. Aufgrund des doch sehr hohen Gesamtgewichts ist davon auszugehen, dass sie zumindest mit einem Transporter oder LKW abtransportiert wurden. Der Wert wird mit 14000 Euro beziffert. Hinweise erbittet die Polizei ins Sarstedt unter der Telefonnummer 05066/9850

POL-HI: Polizei ahndet Geschwindigkeitsverstöße

HILDESHEIM - (jpm)Überhöhte Geschwindigkeit stellt eine der Hauptunfallursachen dar. Aus diesem Grund führten Beamte der Verfügungseinheit der Hildesheimer Polizei am 13.01.2020, in der Zeit von 08:30 Uhr bis 13:30 Uhr, Geschwindigkeitskontrollen in der Straße Am Kreuzfeld, in Höhe der Haltestelle Mendelssohnstraße, durch. Unterstützt wurden die Beamten dabei durch Kräfte des Einsatz- und Streifendienstes der Polizeiinspektion sowie der Zentralen Polizeidirektion. 

Gemessen wurden Fahrzeuge, die in Richtung Marienburger Höhe unterwegs waren. Im Fokus standen Fahrzeugführer, die schneller als 60 km/h unterwegs waren. Insgesamt stellten die Beamten 49 Geschwindigkeitsverstöße fest, die geahndet wurden. Acht Fahrzeugführer überschritten die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h um mehr als 21 km/h. In diesen Fällen kommt außer einem Bußgeld noch ein Punkt im Verkehrszentralregister auf die Betroffenen zu. 

Der höchste vorwerfbare Wert betrug 78 km/h. 

Die Polizei Hildesheim wird auch in Zukunft weiterhin Kontrollen zur Bekämpfung der Hauptunfallursache Geschwindigkeit durchführen.

POL-HI: Einbrüche im Landkreis Hildesheim

Kreis Hildesheim - (jpm)Zwischen dem 10.01.2020 und dem 11.01.2020 ereigneten sich in Duingen, Borsum sowie in Bornum Einbrüche in Einfamilienhäuser. 

Zu dem Einbruch in Duingen kam es am 10.01.2020, zwischen 11:00 Uhr und 18:30 Uhr. Dabei stiegen unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus im Memelweg ein. Zugang in das Haus erlangten sie gewaltsam über eine rückwärtig gelegene Terrassentür. Bei der Suche nach Diebesgut stießen die Täter auf diverse Schmuckgegenstände sowie Münzen, die sie mitnahmen. 

In Borsum verschafften sich unbekannte Täter ebenfalls am 10.01.2020, in der Zeit zwischen 18:50 Uhr und kurz vor 22:00 Uhr, durch ein Kellerfenster gewaltsam Zutritt in eine Doppelhaushälfte in der Straße In den Äckern. Entwendet wurde bisherigen Erkenntnissen zufolge ein unterer, vierstelliger Geldbetrag. 

Der Einbruch in Bornum ereignete sich am 11.01.2020, zwischen 15:00 Uhr und 19:00 Uhr. Unbekannte Täter drangen über ein Fenster gewaltsam in ein Einfamilienhaus in der Georg-Schwemann-Straße ein. Im Anschluss wurden annähernd alle Räume durchsucht. Nach gegenwärtigem Ermittlungsstand wurden ein Tresor mit persönlichen Dokumenten sowie Bargeld in einem mittleren, dreistelligen Bereich gestohlen. 

Sachdienliche Hinweise zu allen Taten nimmt die Polizei Hildesheim unter der Nr. 05121/939-115 entgegen.

POL-HI: PK Elze: Zeugenaufruf nach einer Verkehrsunfallflucht in Gronau (Leine)

(bue) Am 13.01.2020 ereignete sich gegen 10:55 Uhr in der Blanke Straße in 31028 Gronau (Leine) ein Verkehrsunfall. Ein bislang unbekannter Verursacher kollidiert beim Einbiegen aus der Straße Am Markt in die Blanke Straße mit dem Pkw einer 74-jährigen Gronauerin. Diese befuhr die Blanke Straße in Fahrtrichtung Leintor. Anschließend entfernte sich die bislang unbekannte Person unerlaubt von der Unfallstelle. Das Polizeikommissariat Elze bittet darum, dass sich Zeugen des Unfalles unter der Telefonnummer 05068-93030 bei der Polizei Elze melden.

POL-HI: Körperverletzungsdelikte in Hildesheim Nachtrag Pressemeldung vom 12.01.2020

HILDESHEIM-(kri)Am 11.01.2020 gegen 22:00 Uhr eskalierte eine zunächst verbale Auseinandersetzung in einem Keller, der als Veranstaltungs- und Aufenthaltsort genutzt wird, in der Bahnhofsallee in Hildesheim. 

Nach bisherigen Erkenntnissen gerieten an dem Samstagabend zwei Personengruppen aneinander. Zunächst kam es zu verbalen Streitigkeiten, die sich jedoch zu einer Schlägerei entwickelten. Bei dieser Auseinandersetzung sollen Personen unter anderem auch Gegenstände, wie Messer eingesetzt und damit Verletzungen verursacht haben. 

Im Verlauf habe sich die Rangelei auf die Kaiserstraße Ecke Bahnhofsallee verlagert. Aufgrund der lautstarken Auseinandersetzung versammelten sich innerhalb kürzester Zeit viele Bürger am Tatort. Nachdem die Polizei mit diversen Streifenwagen vor Ort erschien, waren bereits Personen, die in die Schlägerei verwickelt waren, geflohen. Diese konnten in der näheren Umgebung von eingesetzten Beamten angesprochen und festgehalten werden. Dabei zeigten sie sich verbal aggressiv gegenüber den Polizeibeamten. Aufgrund der Situation kam die polizeiliche Bodycam zum Einsatz. 

Im Anschluss wurden Personalien festgehalten, Personen befragt und bereits im Krankenhaus eingelieferte Personen von Polizeibeamten aufgesucht. Zu der Anzahl der verletzten Personen und Art der Verletzungen möchte die Polizei Hildesheim aus ermittlungstaktischen Gründen keine Angaben machen. Es kann jedoch gesagt werden, dass Schnittverletzungen festgestellt wurden und sich keine Person mehr im Krankenhaus befindet. Zudem gehen die Ermittler von momentan 6 unmittelbar beteiligten Personen aus. Es wurden Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

POL-HI: Rakete gezündet Zeugen gesucht

HILDESHEIM-(kri)-Am 11.01.2020 entfachte eine unbekannte Person gegen 19:15 Uhr eine Silvesterrakete, die anschließend in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Hermannstraße in Hildesheim zündete. 

Nach bisherigen Erkenntnissen startete der unbekannte Beschuldigte eine Rakete in der Nähe des Mehrfamilienhauses. Die Rakete flog anschließend durch ein geöffnetes Fenster einer Wohnung und zündete in der dortigen Küche. Dabei wurde der Fußboden beschädigt. 

Die eingesetzten Beamten leiteten ein Verfahren wegen Brandstiftung ein. Zudem ist es nicht erlaubt außerhalb des Zeitraumes 31.12. bis 1.1. Feuerwerkskörper der Klasse der 2 zu zünden. Es handelt sich demnach außerdem um einen Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz. 

Zeugen, die Hinweise zu dem Beschuldigten geben können, mögen sich bitte bei der Polizei Hildesheim unter der Telefonnummer 05121-939-115 melden.

POL-HI: ALFELD (wat) Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort -Zeugenaufruf-

Samstag, d. 11.01.2020, in der Zeit von 14:30 Uhr bis 14:45 Uhr 31061 Alfeld, Perwall, Parkplatz Restaurant "BAMBUS" 

Die geschädigte Alfelderin parkte ihren schwarzen 1er BMW auf dem Parkplatz am o.a. Ort. Zum Zeitpunkt des Abstellens war der Pkw unbeschädigt. Nach ihrer Rückkehr stellte sie eine frische Beschädigung rechtsseitig am hinteren Stoßfänger ihres Pkw in Form von Kratzern fest. Der unbekannte Unfallverursacher hatte vermutl. beim Ein- o. Ausparken den Schaden an dem BMW verursacht und sich anschließend von der Unfallstelle entfernt, ohne sich um die Schadensregulierunmg zu kümmern. Schadenshöhe ca. 500,--Euro 

Zeugen werden gebeten sich mit der Polizei in Verbindung zu setzten. 

Rückfragen bitte an: 

Polizeiinspektion Hildesheim

Schützenwiese 24

31137 Hildesheim 

Telefon: 05181/9116-0


News der Region

POL-HI: Einbrüche im Stadtgebiet Hildesheim

HILDESHEIM - (jpg) Bereits am Freitag, 10.01.2020, wurden der Polizei Hildesheim zwei Einbrüche gemeldet. Betroffen waren ein Büro des Stadtheaters sowie eine Wohnung in der Richthofenstraße. Zu beiden Taten werden Zeugen gesucht. 

Den Ermittlungen zufolge liegt die Tatzeit bei dem Einbruch in das Büro im Stadttheater zwischen dem 09.01.2020, 23:00 Uhr, und dem 10.01.2020, 07:05 Uhr. Unbekannte Täter verschafften sich durch gewaltsames Öffnen eines Fensters, das zur Gartenstraße gelegen ist, Zutritt in den Raum im Erdgeschoss. Im Inneren wurde der Büroraum nach Diebesgut durchsucht. Zu einem Eindringen in weitere Räumlichkeiten des Gebäudekomplexes ist es nach vorliegenden Erkenntnissen nicht gekommen. Zu eventuellem Diebesgut liegen der Polizei momentan noch keine Angaben vor. 

In der Richthofenstraße nutzten unbekannte Täter zwischen dem 02.01.2020, 18:00 Uhr, und dem 10.01.2020, 18:04 Uhr, die Abwesenheit eines Wohnungsinhabers aus. Durch gewaltsames Öffnen der Wohnungstür im ersten Obergeschoss wurde sich Zutritt in die betroffene Wohnung verschafft. Im Anschluss wurde die Wohnung durchsucht. Entwendet wurden ein Fernseher sowie ein mittlerer, dreistelliger Geldbetrag. 

Beobachtungen und Hinweise zu verdächtigen Personen und Fahrzeugen, die in Zusammenhang mit den aufgeführten Taten stehen könnten, nimmt die Polizei Hildesheim unter der Nr. 05121/939-115 entgegen.

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Delligsen

  • 1_1
  • 2_1
  • 3_1

Am Samstag, den 11.01.2020, fand wie üblich die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Delligsen im Delligser Festsaal statt. Neben zahlreichen Gästen aus Politik und Vereinsleben, konnte Ortsbrandmeister Jürgen Otte über 100 aktive und fördernde Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden begrüßen.
Im Jahr 2019 wurden die Delligser Brandschützer zu insgesamt 54 Einsätzen alarmiert. Die Einsätze gliederten sich in sechs Brandeinsätze, 41 technische Hilfeleistungen und fünf Fehleinsätzen. Einige Einsätze rief Ortsbrandmeister Otte den Anwesenden noch einmal ins Gedächtnis.
Am Jahresanfang wurde die Feuerwehr Delligsen zu einer Feuermeldung in die Maschstraße alarmiert. In einem Industriebetrieb löste die automatische Brandmeldeanlage aus. Der Einsatz konnte schnell beendet werden, da kein Grund der Auslösung festgestellt wurde. Am ersten April forderte die Freiwillige Feuerwehr Grünenplan Unterstützung bei einem Waldbrand an. Die Delligser Einsatzkräfte lieferten Löschwasser mit dem Tanklöschfahrzeug. Mitte Juni folgte der größte Einsatz der Feuerwehr Delligsen. Nach einem heftigen Gewitter in den frühen Morgenstunden des 15. Junis wurden im gesamten Flecken Delligsen eine Vielzahl von Einsatzstellen gemeldet. Dabei wurde die sogenannte Sonderlage ausgelöst. Im Feuerwehrgerätehaus in Delligsen wurde eine Gemeindeeinsatzleitung gebildet und alle anfallenden Einsätze von hier aus koordiniert. Das Spektrum reichte von vollgelaufenen Kellern, überfluteten und verschmutzten Straßen. Allein die Feuerwehr Delligsen arbeitete an diesem Tag 26 Einsatzstellen ab. Am 18. August brannte in der Straße „Hinter den Höfen“ eine Gartenlaube. Trotz der schnellen Löschmaßnahmen konnte das Abbrennen der Laube nicht verhindert werden. Genau zwei Tage später folgte eine Alarmierung in das Industriegebiet „Klus“. Auf einem Hof einer Firma wurde bei Beladearbeiten der Dieseltank eines Lastkraftwagens beschädigt. Die Mitarbeiter der Firma handelten vorbildlich. Sofort wurde der Regenwasserablauf, der sich direkt unter der Leckage befand, mit Putzlappen und Ölbindemittel abgedichtet. Als die ersten Einsatzkräfte an der Einsatzstelle eintrafen, wurde das weitere Auslaufen des Kraftstoffes durch einen Spanngurt-, Putzlappen- und Holzverbund zügig gestoppt. Der betroffene Bereich wurde mit Ölbindemittel abgestreut, um eine Ausbreitung auf den Hof zu verhindern. Im Berichtsjahr unterstützte die Feuerwehr Delligsen mehrmals den Rettungsdienst bei Tragehilfen, Türöffnungen oder Verkehrsunfällen. Auch die automatischen Brandmeldeanlagen sorgten für den Einsatz der Feuerwehr. Bei der Vielzahl der Einsätze wurde professionell und besonnen gearbeitet. Im Jahr 2019 leistete die Delligser Feuerwehr 8.208 Stunden. Davon 4.077 Stunden die Jugendfeuerwehr, 2.148 Stunden der Musikzug und 1.983 Stunden die aktive Einsatzabteilung. Lehrgänge auf Kreis- und Landesebene wurden ebenfalls besucht und erfolgreich abgeschlossen. Zu den Kameraden mit den meisten Dienststunden im Jahr 2019 zählen: Jan Knackstedt (145 Stunden), Vivien-Tabea Stiehler (117 Stunden) und Vincent Siemers (104 Stunden). Ortsbrandmeister Jürgen Otte dankte den drei Kameraden und übergab ein Präsent.
Neben der Auszeichnung der Kameraden mit den meisten Dienststunden konnte Ortsbrandmeister Jürgen Otte mit seinem Stellvertreter Dennis Ohlscher einige Beförderungen und Ehrungen durchführen. Zur Oberfeuerwehrfrau wurde Milena Binnewies befördert. Vivien-Tabea Stiehler und Melissa Scherff wurden zu Hauptfeuerwehrfrauen befördert. Sascha Rojahn wurde zum Hauptfeuerwehrmann und Holger Scherff zum 1. Hauptfeuerwehrmann befördert. Neben den Beförderungen gab es auch einige Ehrungen vorzunehmen. Für 25 Jahre fördernde Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr Delligsen wurden Reinhard Schubert und Werner Lips geehrt. Für 40 Jahre fördernde Mitgliedschaft wurden Silke Möhle, Jürgen Sackmann und Klaus Kieckhöfer geehrt. Bereits 50 Jahre unterstützt Burghart Grendel die Feuerwehr Delligsen. Eine besondere Ehrung für insgesamt 70-jährige Mitgliedschaft erhielt Hermann Junge. Ortsbrandmeister Jürgen Otte dankte allen Mitgliedern für ihre langjährige Unterstützung.
Im Kommando der Feuerwehr Delligsen gab es im Jahr 2019 zwei Änderungen. Der langjährige Sicherheitsbeauftragte der Feuerwehr Delligsen, Dieter Gebauer, stellte sein Amt im zweiten Halbjahr 2019 zur Verfügung. Sein Nachfolger wurde Jonas Möhle. Dieser wurde Einstimmig von der Versammlung bestätigt. Ebenfalls stellte Gerätewart Andreas Hage sein Amt nach langjähriger Tätigkeit zur Verfügung. Ein Nachfolger wurde noch nicht bestimmt. Ortsbrandmeister Jürgen Otte und Gemeindebrandmeister Burkhard Schlimme bedankten sich für die geleistete Arbeit.
Die Freiwillige Feuerwehr Delligsen besteht zum Jahresanfang aus 81 aktiven und 691 fördernden Mitgliedern.
Gemeindebrandmeister Burkhard Schlimme berichtet von einem Einsatzreichen Jahr für die Feuerwehren im Flecken Delligsen. Insgesamt wurden die sechs Feuerwehren zu 104 Einsätzen alarmiert. Davon waren es 76 technische Hilfeleistungen, 18 Brandeinsätze und 10 Fehleinsätze. Insgesamt leisten 238 Kameradinnen und Kameraden ihren Dienst in den sechs Ortsfeuerwehren der Feuerwehr Delligsen. Ein neues Fahrzeug für die Freiwillige Feuerwehr Grünenplan ist bestellt. Das Fahrzeug löst das in die Jahre gekommene Löschgruppenfahrzeug ab. Schlimme bedankte sich beim Rat und der Verwaltung für die unkomplizierte Zusammenarbeit. Weiter dankte er allen Mitgliedern und deren Familien für den Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr.
Musikzugführerin Petra Hoffmann-Lücke berichtet von einem erfolgreichen Jahr mit 31 Auftritten und 36 Übungsabenden. Der Delligser Musikzug besteht aktuell aus 31 Musikern. Ebenfalls berichtet Hoffmann-Lücke von der Jahreshauptversammlung des Musikzuges vom 04.01.2020 im Delligser Röhnberg Eck. Gekennzeichnet war das Jahr 2019 durch zwei musikalische Leiter: Dirk Hoffmann als Interimsdirigent aus den eigenen Reihen sowie Till Hieronymus als neuer, fester Dirigent. In der Findungsphase wurde dann unter der Leitung von Hieronymus in nur acht Proben ein neuartiges Konzertprogramm eingeübt, welches zum Weihnachtskonzert aufgeführt wurde. Der neue Wind des Musikzuges sei für alle Zuhörer spürbar gewesen.
Der Jugendfeuerwehr Delligsen gehören aktuell zwölf Jungen und sieben Mädchen an, berichtet der stellvertretende Jugendwart Steffen Hamann. Wie auch bei der aktiven Einsatzabteilung kamen Wettkämpfe sowie Aus- und Weiterbildungen nicht zu kurz. Im Jahr 2019 leistete die Jugendfeuerwehr 1.983 Stunden. Diese gliederten sich in Feuerwehrausbildung, allgemeine Jugendarbeit und Fahrten und Lager. Hamann dankte dem Betreuerteam für die geleistete Arbeit.
Neben den Grußworten des Bürgermeisters des Flecken Delligsen Stephan Willudda, der Landtagsabgeordneten Sabine Tippelt, des stellvertretende Kreisbrandmeister Thomas Planke und verschiedenen Vereinsvorsitzenden überbrachte Familie Fricke aus Delligsen ganze besondere Grußworte. Bereits im Jahr 2019 unterstützte Familie Fricke die Anschaffung der Spinde für die Kameradinnen und Kameraden. Auch im Jahr 2020 wurden 6.000 Euro für die Neugestaltung der Grünanlage rund um das Feuerwehrgerätehaus gespendet. Ortsbrandmeister Jürgen Otte dankte Familie Fricke für diese großzügige Spende. Otte überreichte eine Urkunde für die Förderung der Feuerwehr Delligsen.

Bericht: Hendrik Meier
Bilder: Vincent Siemers

POL-HI: zwei Einbrüche in Gronau/Leine

Elze: In der Zeit vom 10.01.2019, 18:00 Uhr bis 12.01.2019, 09:00 Uhr, wurde vermutlich durch ein Außenfenster in ein Behandlungszimmer einer Tierarztpraxis in Gronau, Kirchplatz, eingebrochen. Diebesgut steht noch nicht fest. In der Zeit vom 12.01.2019, 16:00 Uhr bis 13.01.2019, 01:13 Uhr, gelangten bisher unbekannte Personen durch Aufhebeln der Tür in Gronau, Ladestraße, in einen Verkaufswagen. Ob etwas entwendet wurde, kann bisher nicht gesagt werden. Täterhinweise erbittet die Polizei unter der Tel.-Nr:05182/909220 oder 05068/93030.

POL-HI: Verfolgungsfahrt - Alkoholisierte Fahrzeugführerin versucht sich Verkehrskontrolle zu entziehen

Söhlde/Vechelde (ste) - Am frühen Morgen des 11.01.20 versuchte sich eine alkoholisierte Verkehrsteilnehmerin einer Verkehrskontrolle zu entziehen.

Eine 42-jährige Fahrzeugführerin eines PKW Skoda befuhr am Samstag, den 11.01.2020, die K219 von Söhlde in Fahrtrichtung Steinbrück. Gegen 02:30 Uhr schloss eine Funkstreifenwagenbesatzung des PK Bad Salzdetfurth auf die Verkehrsteilnehmerin auf und entschied sich bei dieser eine allgemeine Verkehrskontrolle durchzuführen.

Innerhalb der Ortschaft Steinbrück wurden der Verkehrsteilnehmerin mehrfach Haltezeichen gegeben, woraufhin diese ihre Fahrt unvermittelt über die B1 in Richtung Braunschweig fortsetzte. Trotz des Einsatzes von Lautsprecherdurchsagen, blauem Blinklicht und Einsatzhorn hielt die Fahrzeugführerin nicht an. Erst nach einer Verfolgungsfahrt von über zehn Minuten Dauer und über zwölf Kilometern zurückgelegter Fahrtstrecke wurde das Fahrzeug in Vechelde gestoppt, nachdem Unterstützungskräfte der Polizeistationen aus Ilsede und Vechelde der Verkehrsteilnehmerin entgegenkamen.

Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich auch der mutmaßliche Grund des Fluchtversuches dar. Die Verkehrsteilnehmerin wies einen Atemalkoholwert von mehr als 1,1 Promille auf, sodass daraufhin eine Blutentnahme im Klinikum Peine durchgeführt werden musste. Gegen die Fahrzeugführerin wurde ein Strafverfahren werden Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. Der Führerschein wurde beschlagnahmt und das Führen von fahrerlaubnispflichtigen Kraftfahrzeugen wurde untersagt.

POL-HI: Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Giesen (Sti). Am 12.01.2020, ist es in dem Zeitraum von 10.00 Uhr bis 13.55 Uhr auf der K 509 (Emmerker Straße) zwischen Emmerke und Giesen zu einem Verkehrsunfall gekommen. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer hat mit seinem Fahrzeug die K 509, aus Richtung Emmerke kommend, in Richtung Giesen befahren. In Höhe der Einmündung in die Schachtstraße ist dieser, in einer Rechtskurve, mit seinem Fahrzeug nach links von der Fahrbahn abgekommen und hat dabei ein Verkehrszeichen beschädigt. Nach dem Zusammenstoß mit dem Verkehrszeichen hat sich der Verursacher unerlaubt von dem Unfallort entfernt. An der Unfallstelle konnten die eingesetzten Polizeibeamten diverse Fahrzeugteile feststellen, die auf den Fahrzeughersteller und den Fahrzeugtyp schließen lassen. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei in Sarstedt, unter der Telefonnummer 05066 / 985-115, zu melden.

POL-HI: Pressemitteilung Polizei Hildesheim, Stand 12.01.2020, 12.30 Uhr

Im Zeitraum vom 01.01.2020 bis zum 12.01.2020 kam es beim Kleingartenverein "Spatenfreunde" am Hottelner Weg zu mehreren Laubenaufbrüchen durch bislang unbekannte Täter. Bis zum jetzigen Zeitpunkt wurden 5 Taten bei der Polizei in Hildesheim angezeigt. Bei drei Taten blieb es bei einem Versuch. Bei den übrigen beiden Taten wurden Elektrowerkzeuge und ein Fahrradanhänger entwendet. Der Gesamtschaden wird derzeit auf einen niedrigen vierstelligen Geldbetrag geschätzt. In dem Zusammenhang sucht die Polizei Hildesheim - Tel. 05121/939-115 - nach möglichen Zeugen.

Körperliche Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen mit mehreren verletzten Personen

Am Samstagabend (11.01.20), gegen 22.00 Uhr, kam es in Hildesheim im Bereich der Bahnhofsallee Ecke Kaiserstraße zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen. Nach ersten Ermittlungen hatte diese Auseinandersetzung ihren Ursprung in den Räumlichkeiten eines Schnellrestaurants. Dort saßen die einzelnen Gruppen an Tischen zusammen, als es zunächst zu verbalen Meinungsverschiedenheiten kam.  Diese mündeten dann in körperlichen Auseinandersetzungen, in dessen Verlauf auch Messer zum Einsatz kamen. Nach kurzer Zeit verlagerte sich die Auseinandersetzung nach Draußen auf die Straße der Bahnhofsallee, an der sich bis zu 30-40 Personen beteiligten. Mit einem Großaufgebot konnte die Polizei Hildesheim die Situation, die sich anfänglich als sehr undurchsichtig darstellte, unter Kontrolle bringen. Mehrere Personen wurden verletzt und mussten in die umliegenden Krankenhäuser eingeliefert werden. Der Tatort sowie Beweis- und Tatmittel wurden durch die Polizei beschlagnahmt. Unter sofortiger Beteiligung des zuständigen Fachkommissariates vom Zentralen Kriminaldienst hat die Polizei Hildesheim die Ermittlungen aufgenommen. Entsprechende Strafverfahren, u.a. wegen gefährlicher Körperverletzung, wurden gegen die Beschuldigten eingeleitet.

POL-HI: HILDESHEIM - Himmelsthür (eis) Pkw kommt von der Fahrbahn ab und überschlägt sich - Fahrer schwer verletzt

Am Samstag, 11.01., gegen 22:20 Uhr, befährt ein 43Jähriger Hildesheimer mit seinem SUV die Straße Linnenkamp in Richtung Mastbergstraße. Im Verlauf einer leichten Linkskurve verliert er die Kontrolle über sein Fahrzeug und kommt nach rechts von der Fahrbahn ab. Hier gerät er in einen Graben, prallt gegen eine Überfahrt und überschlägt sich mehrfach. Schließlich bleibt das Fahrzeug völlig beschädigt im Seitenraum liegen. Der Fahrzeugführer erleidet dabei schwere Verletzungen und wird einem Hildesheimer Krankenhaus zugeführt. Ein zuvor an der Unfallstelle durchgeführter Atemalkoholtest bestätigt eine deutliche Alkoholbeeinflussung. Die Unfallspuren und Beschädigungen am Fahrzeug lassen zudem auf eine deutlich überhöhte Geschwindigkeit schließen. Diese wurde auch von einem entgegenkommenden Fahrzeugführer bestätigt. Dem Unfallfahrer wurde im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen. Neben einem Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung erwartet ihn nun die Entziehung der Fahrerlaubnis. Die Straße Linnenkamp musste zwischen der Carl-Zeiss-Straße und der Straße Am Mastberg während der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten kurzzeitig gesperrt werden. 

GRÜNE im Ortsverband Hildesheim Südkreis wählen neuen Vorstand
Auf der Mitgliederversammlung der Grünen im Hildesheimer Südkreis am 29.11.2019 in Barfelde wurde ein neuer Vorstand gewählt.
Ein Novum dabei für den OV Hildesheim Süd: Die traditionelle Doppelspitze ist weiblich!
Mit Anke Lorenzen und Kerstin Funk-Pernitzsch wählten die Grünen Mitglieder die beiden Alfelderinnen als ihre Sprecherinnen. Die Alfelder Ratsfrau Kerstin Funk-Pernitzsch wurde dabei einstimmig wiedergewählt.
Funk-Pernitzsch leitete die letzten 2 Jahre den Vorstand zusammen mit dem Alfelder Ratsherrn Werner Neumann, der für diese Wahl nicht mehr antrat.

Der Kreistagsabgeordnete, Holger Schütte aus Sibbesse, wurde in seinem Amt als Kassierer erneut bestätigt.
Als Beisitzer fungieren für die nächsten 2 Jahre André Leuci und Robin Trenkel (beide aus Alfeld) und Edgar Eifler, Eimer Ratsherr aus Deilmissen.
Rechnungsprüferinnen sind Christine Mansius und Elisabeth Walenski-Riecke, beide aus Alfeld.
Die ausscheidenden Vorstandsmitglieder wurden mit Applaus in Anerkennung ihres Engagements von den Mitgliedern verabschiedet.

Nach der Europawahl und den kommunalen Erfolgen im Land Niedersachsen, wie der Wahl von Anna Kebschull zur ersten grünen Landrätin in Osnabrück und Belit Onays zum Oberbürgermeister Hannovers, ist nun das Ziel für die Grünen vor Ort, die Parteiarbeit weiter zu stärken und zusammen mit den Fraktionen in den Räten an den grünen Wahlzielen zu arbeiten.

„Wir sind in der Wahrnehmung der Bürger eine ernstzunehmende Kraft geworden. Dieser Herausforderung stellen wir uns mit großer Freude. Wir möchten das entgegengebrachte Vertrauen aktiv gestalten und umsetzen, dazu braucht es manchmal Mut, aber vor allem Ideen und Visionen“, berichtet Kerstin Funk-Pernitzsch und Anke Lorenzen ergänzt: „Wir wollen nicht nur gestalten, sondern wir können dies auch. Und das Wichtigste ist: alle mitzunehmen - mit den Bürgern im Dialog zu bleiben, ein offenes Ohr zu haben, denn da wo die Kommunikation nicht mehr möglich ist, wo man sich nicht mehr zuhört und respektiert, da ist es um das Gemeinwesen, um unsere Demokratie schlecht

bestellt.“

Der neue Vorstand Ortsverband Bündnis 90/Die Grünen Hildesheim Südkreis (v.l.n.r. Holger Schütte (Sibbesse), Edgar Eifler (Eime/Deilmissen), Robin Trenkel, Kerstin Funk-Pernitzsch, André Leuci und Anke Lorenzen (alle Alfeld))

POL-HI: Sachbeschädigung durch Feuer

Nordstemmen (Sti.) Am 11.01.2020, gegen 03.15 Uhr entdeckt ein 31jähriger Passant aus Nordstemmen den Brand eines Altpapiercontainers in der Berliner Straße in Nordstemmen. Im Rahmen der Sachverhaltsaufnahme werden die eingesetzten Polizeibeamten von einer Zeitungszustellerin auf einen weiteren Brand in der Bunzlauer Straße in Nordstemmen hingewiesen. Bei dem Brand in der Bunzlauer Straße handelt es sich um eine brennende Hecke. Beide Brände werden durch die freiwillige Feuerwehr Nordstemmen gelöscht. Die Höhe des Sachschadens an der Hecke, wird durch die eingesetzten Polizeibeamten auf ca. 1000 Euro geschätzt. Hinweise zu den beiden Bränden nimmt die Polizei in Sarstedt, unter der Telefonnummer 05066 / 985-115, entgegen.

POL-HI: Einbruch in Duingen

Am Freitag , 10.Januar, kam es in der Zeit von 11:00 Uhr bis 18:30 Uhr zu einem Einbruch in Duingen. Der oder die Täter erbeuteten nach dem derzeitigen Erkenntnissen Schmuck und eine Münzsammlung. Während der Abwesenheit der Bewohner verschafften sich die Täter gewaltsam Zutritt zu dem Haus in dem Memelweg und durchsuchten sämtliche Räumlichkeiten. Die Schadenshöhe wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt. Die Ermittlungen dauern an. Personen, die etwas gesehen haben und Hinweise zu dem Einbruch, verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge machen können, werden gebeten sich mit der Polizei Alfeld unter der Rufnummer 05181/9116-0 in Verbindung zu setzen.





Anrufen
Email